Kontakt | Impressum | Datenschutz

Blog

„Von LICHT zu LICHT…!"

Liebe Leserin, lieber Leser,
auch heute Abend schubst mich meine Himmlische Redaktion an den Puter.

Wobei sie es mir wirklich leicht machen. Sie wissen genau, dass ich in diesen Tagen auf vielen „HOCH-Zeiten“ tanze… 


Gleich zwei ermutigende Nachrichten wollen an Sie weitergegeben werden. Gewisser Maßen „Von LICHT zu LICHT“.

Beide Mails wurden mir unabhängig voneinander von zwei vertrauten, mir bereits seit langem bekannten Verbindungspunkten des Goldenen LICHT Netzes zugesandt.


Lutz schreibt:
Anschnallen, fertig, los!“

Liebe Christine
Ich sehe auf Youtube viele Videos von Channelings von EE Michael, Lord Sananda und weiteren Wesenheiten des Lichts, und gestern kam eine Botschaft, die alles in eine neue Phase bringt.

EE Michael hat gesagt, dass nun der Vater Mutter Gott persönlich durch seine Lichtmächte auf der Erde eingreifen wird und eben hab ich von Lord Sananda gehört, dass es wohl unmittelbar bevor steht, dass es endlich "losgehen wird".

Er sagte aber auch, dass es kein „Finger schnippen und alle Probleme sind gelöst“ geben wird. Es wird dann eine chaotische Zeit sein, wo wir aufpassen müssen, dass wir unseren Glauben und unser Vertrauen bewahren, dann werden wir immer wieder auf die Füße fallen.

Es kann große Verwirrung und Aufstände auf der Erde geben oder auch wilde Partys da müssen wir uns ebenfalls fernhalten…

Ich erinnere mich auch daran, dass die Lichtmächte Blossom gesagt haben, wenn es losgeht, sollen wir unsere lieben Meister um Schutz bitten und erst DANN sollen wir bewusst unsere Licht-und-Liebe-Energie aussenden, da die Dunkelmächte in ihrer Verzweiflung uns angreifen werden, also alle Wächter, Engel und Erzengel incl. Ashtar und die GFD um Hilfe bitten.

Ich würde mich freuen, wenn der Beginn wirklich bald wäre, wir sind dafür jahrelang jede Nacht ausgebildet und geschult wurden :)

Lichtvolle Grüße
mögen alle bereit sein
Lutz

 

Danke, lieber Lutz!

Ich hoffe, dass Sie alle diese Worte so ruhig und gelassen aufnehmen können, wie ich.

Ein wenig staune ich selbst darüber. Aber, wenn ich dem innerlich nachspüre, fühle ich nur tiefes VERTRAUEN in den Göttlichen Plan.

Wir alle wussten, dass es nicht leicht werden würde, als wir uns für unsere MISSION gemeldet haben.  

Nur die Stärksten der STARKEN wurden ausgewählt, die sich bereits in vielen Leben als besonnen und zuverlässig qualifiziert hatten. Daran soll ich Sie erinnern.

 

Als „i“- Tüpfelchen noch ein echtes WUNDER, von dem Margret uns berichtet.

Damit Sie sehen, welche MACHT-vollen Fähigkeiten uns zur Verfügung stehen, wenn wir in Übereinstimmung mit SPIRIT unterwegs sind.

 

Margret schreibt:

Liebe Christine,
heute bekam ich den Impuls, Dir etwas zu schreiben. Seit dem 17.06.2022 abends, wurde in Oldenburg ein 8-jähriger Junge vermißt.

Am Samstag, 25.06.2022, um 6:20 Uhr geschah ein Wunder:

Spaziergänger hörten leises Weinen aus einem Gully. Polizei und Feuerwehr hoben den Gullydeckel hoch, und darunter befand sich tatsächlich dieser Junge "Joe".

Es war 200 m von seinem Elternhaus entfernt.

Keiner kann sich erklären, wie er dorthin gekommen ist. Jetzt will man mit einem Roboter im Kanalsystem nach Spuren suchen.

Wir sind alle sehr froh über diesen erst einmal positiven Ausgang, obwohl Joe jetzt sicher einiges zu verarbeiten hat.

Herzliche Grüße
Margret

 

Danke, liebe Margret!

Gewiss haben Eure Gebete und Verfügungen einen maßgeblichen Anteil daran.
Ashtar sei DANK!

 

Auch die Worte von Margret drängten förmlich darauf, hier an Sie alle weitergegeben zu werden. Weil die Menschen solche guten Nachrichten gerade jetzt dringend brauchen können.

Unsere Aufgabe als LICHT Bringer ist es, unser Augenmerk und unsere Aufmerksamkeit immer wieder ganz bewusst auf das Positive, Hoffnungsvolle und Schöne zu lenken.

Weil genau dies unsere SEELE nährt und uns stärkt.

 

„WUNDER werden im LICHT gesehen - und LICHT und STÄRKE sind eins!“

Lassen wir unser LICHT leuchten und vertrauen wir darauf, dass wir geführt und geleitet werden auf unserem Weg. Und dass wir zu jedem Zeitpunkt genau wissen werden, was zu tun ist.

Vielleicht wäre der Neumond morgen eine gute Gelegenheit, unsere hilfreiche Absicht zu bestätigen und einen guten Traum von der Neuen ERDE zu träumen.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

28. Juni 2022


PS: Wunder werden im Licht gesehen, und L... | Ein Kurs In Wundern Lektion 92 EKIW (acim.org)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

 

Das heilende LICHT...!

Liebe Leserin, lieber Leser,
zunächst einmal einen WUNDER-schönen „Guten Morgen“ und „FRIEDEN über alle Grenzen…!“

Ich war mir so sicher, dass heute kein neuer Text für Sie geschrieben werden will, - aber meine Himmlische Redaktion war anderer Ansicht.

 

Es scheint sehr wichtig zu sein, Ihnen den folgenden Text aus dem (neuen) „gelben“ Buch weiterzugeben.

In gewisser Weise sind die Worte, die Jesus damals zu den beiden englischen Frauen gesprochen hat, die Antwort auf meine Überlegungen, warum ich meinem lieben Gesprächspartner neulich nicht mehr erzählt habe.

 

Das heilende Licht                                                                                           18. Mai

Wo Meine Anhänger auch hingehen, überall dort sollte Mein Licht sie umgeben. Das Licht der Sonne der Gerechtigkeit.

Übles kann in diesem Licht nicht leben.
Der Mensch beginnt erst jetzt einzusehen, dass Licht Krankheiten vertreibt.

Jeder Meiner Schüler, der in enger, persönlicher Verbindung mit Mir steht, ist von diesem Licht umringt; von Ewigem Licht, vom Licht, das durch Euer Bewusstsein Meiner Anwesenheit widergespiegelt wird.

Ob Mein Folgling nun spreche oder schweige – in jedem Fall ist er ein Mittel, um Mein Licht auszustrahlen, wohin er auch geht.

 

Wissen Sie nun, welch WUNDER-volle Aufgabe und WIRKUNG auch Sie haben? Sooo schön!

Welcher SEGEN doch in diesen Worten liegt, die diese beiden englischen Frauen damals gehört, aufgeschrieben und weitergegeben haben!

 

Gleichzeitig mag genau dieser Text auch Antwort auf Ihre Fragen bieten, die Sie vielleicht noch zu dem Auftreten und der neuen Botschaft von Professor Toel haben.

Es bleibt Ihnen überlassen, womit Sie in Resonanz gehen…

In diesem Sinne: „Es werde LICHT!“
„Alles dient nur noch der HEILUNG!“

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

27. Juni 2022

 

PS: Ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie an meinen Texten interessiert sind, wäre es vielleicht hilfreich, meine Webseite unter Ihren Favoriten zu speichern.

PPS:  Ich rufe Euch noch einmal, Neuer Johannes Verlag, CH 6900 Lugano, oder
Lorber Verlag Tel. 07142/ 94 08 43

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

 

„Gut gebrüllt, LÖWE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittelprächtigen, regnerischen „Guten Abend!“ und „GEDULD über alle Grenzen!“ -
oder sollte ich besser „MUT“ sagen? 

Heute Abend nur noch kurz und eher im Galopp. Und hoffentlich wieder in Begleitung von Erzengel GABRIEL, dem Großen Weißen Erzengel der Verkündigung! Das geht ja gar nicht, dass der sich so aus seinem „Job“ schleicht…!

 

Ok! Wie es scheint, soll ich mich tatsächlich heute Abend noch bei Ihnen melden. Die Überschrift war jedenfalls sofort parat – und der „Löwe“ auch. Erzähle ich Ihnen dann später.

Zunächst einmal hoffe ich, dass es Ihnen allen „gut“ geht, - jedenfalls so gut wie möglich -, und dass Sie erfolgreich durch das LÖWEN TOR gekommen sind!

Ich hab davon irgendwie gar nichts mitbekommen gehabt, bis ich bei Rosi den Text von Celia Fenn gefunden habe.

Celia Fenn: Galaktische Weisheit: Sternennavigation 101 und das LöwenPortalTor. 25.06.2022, 15 Uhr – Es Ist Alles Da … Ent-Spannendes Wochenende … dir/euch und mir auch ;-)

Soviel zum Thema „LÖWE“, - erster Teil.

 

Und nun zum „Brüllen“:
Vorhin bin ich auf die neue Botschaft unseres lieben Professors William Toel aufmerksam geworden, diesmal mit groß eingeblendeten deutschen „Ober“-Titeln. 

(Na, endlich! Ich hatte schon gedacht, meine lieben kleinen Humor-Begleiter flattern sonst wo durch die Gegend…!)

 

Ich hab echt überlegt, ob ich Ihnen diesen etwas „katastrophalen“ Titel zumuten kann, - aber darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an.

Wer bis jetzt noch nicht gemerkt hat, dass wir keinen Kindergeburtstag feiern, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Wer die Zeichen der ZEIT liest, ist innerlich vorbereitet. Und Beschönigungen nützen niemandem.

https://odysee.com/@MaxWende:f/Prof.-William-Toel---Warum-auf-Deutschland-eine-Katastrophe-zukommt---25.06.2Q22:6



Ich hab mir das Video jetzt bereits 2 ½ - mal angesehen. Wer Herrn Toel kennt, weiß, dass es seine Absicht ist, uns aufzumuntern und in unsere KRAFT zu bringen. Die werden wir auch dringend nötig haben.

Welche „Katastrophe“ es sein wird, sagt er natürlich nicht. Aber das kann sich jeder an zwei Fingern ausrechnen. Abgesehen davon, muss es erst schlechter werden, bevor es besser werden kann.

Ich achte den guten Professor sehr, wie Sie wissen, - auch, wenn ich zwei Äußerungen von ihm in dem Video nicht ganz verstanden habe.

 

Abgesehen davon, kann ich ihn wirklich gut verstehen. Weil ich weiß, wie schwierig es ist, gegen Wände anzulaufen und „anders“ zu sein.

Gerade gestern hab ich mich plötzlich in einer Situation wiedergefunden, wo mich ein lieber Mensch nach weiteren „Informationen“ gefragt hat.

Ich wusste absolut nicht, wie ich ihm all das, was wir uns in den vergangenen Jahren mühsam an Hintergrundwissen angeeignet haben, in „Kurzfassung“ beibringen und erklären sollte.

 

Und dabei hatte ich doch selbst im vorigen Blog auf die gute Zusammenfassung bei Sierra hingewiesen! Ich hab wirklich nicht gewusst, wie oder womit ich beginnen sollte. Ja, wenn Sie das gewesen wären, wäre es einfach gewesen.

Aber der gute Mann hatte null Ahnung und war bis oben hin voll mit den gängigen Theorien und Nachrichten der „Qualitätsmedien“, wie Bodo immer so schön sagt. Und im Internet ist er auch nicht unterwegs...

 

Inzwischen vermute ich, dass ich alles „richtig“ gemacht habe. Es wäre ein zu großer Schock für ihn gewesen…  Sollte einfach nicht sein.

Ja, „selber schuld“: Ich hatte unser Gespräch zuvor unterbrochen, weil ich es einfach nicht mitanhören konnte, wie da einer meiner beiden Alltagshelden schlecht gemacht wurde.

Normaler Weise halte ich da den Mund, aber hier wusste ich, waren meine Worte und meine Überzeugung gefragt.

 

Wie damals, als ich einer früheren Klassenkameradin in einem Brief deutliche Worte zu einem anderen Lieblingsmenschen geschrieben habe.

Für diese kluge Frau bin ich inzwischen „Vergangenheit“. Macht aber nichts. Sie für mich schließlich auch.

 

Gestern war es etwas anderes. Weil ich weiß, dass mein Gesprächspartner ehrlich an meiner Meinung interessiert war. Auch, wenn es sich für ihn „abenteuerlich“ anhörte.

Da schließt sich nun der Bogen zu unserem guten Professor! Auch er wird von vielen als „seltsam“ beäugt. Kennen wir diese Situation nicht nur zu gut aus unserem eigenen Leben?


Und doch reden wir, wenn wir dazu geführt werden, und es ist uns egal, wenn wir uns lächerlich machen. Oder wir schweigen, wenn Diskussionen sowieso nicht hilfreich wären.

Wichtig ist nur, dass wir uns selber treu bleiben.

In diesem Sinne… „Gut gebrüllt, LÖWE!“  

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

25. Juni 2022

Neumond voraus!


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

 

„Selber denken…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDERvollen, sehr frühen „Guten Morgen!“ und „FREIHEIT über alle Grenzen!“. Wow.

Also, so früh hat meine „Obere Leitstelle“ mich eigentlich noch nie aus dem Bett gekegelt.

 

Muss vielleicht so sein, weil sie mich in diesen Tagen auch manchmal sehr früh wieder hineinkegeln. Ja, wirklich!

Morgens um 6.00 Uhr früh fit wie gleich zwei Paar neue Turnschuhe, und ein paar Stunden später: „ENDE, Gelände!“.

Ich glaube, Sie wissen genau, wovon ich rede. Bei diesen Haar-sträubenden Energien...!

 

Gut, dass ich mir meine Zeit inzwischen selbst einteilen kann! Wie andere es schaffen, dann um 8.00 Uhr früh in der Schule aufzutauchen und Unterricht zu halten, ist mir ein Rätsel. Wie so vieles andere im Moment auch.

Übrigens: Die berühmte „PLANETEN-Parade“, die heute eigentlich stattfinden soll, hat auch Verspätung. Oder ein schiefes Timing. Zum Anschauen und Bewundern ist es hier viel zu hell!

Dafür zeigen sich seit ein paar Tagen auf der gegenüber liegenden Waldwiese wieder die Hirsche! Sooo schön! Das allerdings eher gegen Abend.

 

Mein lieber Erzengel GABRIEL! Jetzt hab ich Dich schon gebeten, mir heute bei dem neuen Text zu helfen, - und dann das!

Ist es wirklich nötig, dass wir uns so an die Themen anschleichen?

Ja, ich weiß: "Selber denken…! " Danke! (Musste das sein?)

 

Ok, ich hab verstanden:

Anscheinend ist es inzwischen erwünscht, selber die VERANTWORTUNG zu übernehmen für das, was wir tun oder lassen.

Wir seien schließlich alt genug und hätten lange genug geübt - „für den Ernstfall“!

Es sei nicht nötig, uns ständig Himmlischer Hilfe rückzuversichern…

 

Also, ganz ehrlich: Solche Töne bin ich aber von Euch da oben gar nicht gewöhnt!

Na, dann…

Hier nun die Kurzfassung dessen, was ich Ihnen sowieso weitergeben wollte:

 

Da sind zum einen die Worte von Sierra, die ich gestern auf Nebadonia gefunden habe.

Wenn ich es richtig verstanden habe, handelt es sich im ersten Teil um einen „Auszug aus dem neuesten Newsletter von Starship Earth“ frisch von vorgestern.

Stargate Newsletter: Ausgezeichnete Starship Earth Alliance Op/Q, Farmers Tractor Rally in den Niederlanden | * NEBADONIA * (wordpress.com)

Den zweiten Teil mit all den vielen Links habe ich nur überflogen. Worauf ich Sie hinweisen wollte und wohl auch soll, ist die super gute Zusammenfassung im ersten Teil.

 

Und dann ist da noch die neue Botschaft vom ADAMA VON TELOS. Sooo schön, wie er da sagt: „Wir leben unser ganzes Leben zur Ehre Gottes …“

Beinahe hätte ich genau diese Worte als Überschrift gewählt: Zur EHRE GOTTES…!“  Sollte aber nicht sein.

ERMUTIGENDE BOTSCHAFT VON ADAMA | * NEBADONIA * (wordpress.com)

 

Als ordentlicher Mensch wollte ich mich etwas genauer auf dem Blog des "ZADKIEL-Ordens" umschauen, der als ursprünglicher Link genannt war. Ging aber nicht.

Zumindest mein lieber Puter verträgt sich nicht mit dieser Webseite.

Die Bilder dort sind alle durch- und übereinander gebeamt und auch die Texte sind gar nicht richtig lesbar. Eigentlich schade.

 

Merken die Verantwortlichen denn nicht, dass da alles durcheinander geht? Ist eigentlich kein gutes „Aushängeschild“ für die Betreffenden.

Wobei ich mit „Orden“ sowieso meine Schwierigkeiten habe. Sowohl mit den angehängten, als auch mit denen, in die man eintreten muss…

Wer ZADKIEL ist, weiß ich natürlich schon. Wenigstens er als ERZENGEL sollte dort doch mal ein wenig für ORDNUNG sorgen. Wenn schon, denn schon!

Soweit mein „selber Denken“ heute Morgen.

 

Ansonsten „Im Westen nichts Neues“ – und im hohen Norden auch nicht. Weiterschnorcheln ist angesagt. Die Tage sind anstrengend genug. Da hilft jede Mütze Schlaf, die frau bekommen kann.

Schließlich wollen all die mega Downloads, auf die die ausgedehnten weißen „Vorhänge“ der Diagramme hindeuten, auch integriert und weitergeleitet werden. Was ganz schön in die Knochen gehen kann. Besonders dann, wenn sie auch noch rot gepunktet sind!  


Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie weiterhin behütet! Alles wird gut!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24. Juni 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

 

„ALLES dient nur noch der HEILUNG…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-schönen „Guten Morgen!“ und VERTRAUEN über alle Grenzen!“

Denn VERTRAUEN brauchen wir, um WUNDER in Gang zu setzen! Erst unser VERTRAUEN ist imstande, uns voran zu bringen!

VERTRAUEN gibt uns die KRAFT, an WUNDER zu glauben und daran, dass HEILUNG möglich ist. Oder Hilfe und RETTUNG aus einer verzweifelten Lage!

 

Mannomann, mit solch KRAFT-vollen Worten hatte ich heute Morgen auch nicht gerechnet! Ganz ehrlich! War wohl gut, dass ich Erzengel GABRIEL um Hilfe gebeten habe für den heutigen Text!

Eigentlich hätte er recht kurz ausfallen können: Der aktuelle Text aus dem (alten) Gelben Buch, den ich eben gelesen habe, an den ich Sie heute unbedingt erinnern soll, und vielleicht noch ein kleines einleitendes Vorwort…

Ja, denkste! War aber nicht!

 

Stattdessen lag ich auf meinem Sofa und merkte sehr deutlich, dass etwas nicht stimmte. Irgendetwas fühlte sich anders an. Ungut. Nicht so, wie sonst. Doppel-Manno!

Normaler Weise, - aber was ist in diesen Zeiten schon noch „normal“ -, finde ich sehr schnell heraus, was da gerade nicht stimmt. Bereits der Traum kurz vor Aufwachen hatte mich auf den Cyberhelm hingewiesen, den ich mir gewiss nicht selbst bestellt hatte.

(Das „Manno“ können Sie ab jetzt bei Bedarf selbst einfügen!)

 

Für das Entfernen von Cyber-Helmen ist Erzengel MICHAEL Spezialist. Die dazu gehörige Gehirn-Manipulation müssen Sie danach schon selber in Auftrag geben. Ok. Alles klar!

Aber das war es nicht. Eine Fremdenergie war anwesend. Also kümmerte ich mich auch darum. Es galt weder ein Versprechen aufzulösen, noch eine Verwünschung zu bereinigen. Und doch fühlte ich mich so anders. Wie, erspare ich Ihnen.

Ich wusste einfach, dass etwas nicht stimmte. Ich erinnerte mich an eine ähnliche Situation, in der alte Bande und Bindungen, die mich regelrecht „verschnürt“ hielten, abgeschüttelt werden wollten.

Auch damals hatte ich alle Himmlischen Helfer angerufen und so lange alle möglichen Hilfen ausprobiert, bis ich plötzlich frei war.

Mit „Durchblick“ und „ordentlichem“ Vorgehen nach Maß hatte das gewiss nichts zu tun. Eher damit, dass ich immer von neuem um Göttliche FÜHRUNG bat.

 

Diesmal war es ähnlich. Was war zu tun? Keine Ahnung! Wirklich nicht.

Ich fühlte nur deutlich, dass sich meine Aura gar nicht richtig ausdehnen konnte. Wirklich, wie festgeschnallt!

Noch einmal überprüfte ich die Energie des Raumes:

Ja, die Seele der jungen Frau von gestern Abend war immer noch anwesend. Nein, sie brauchte nichts. Verstanden hatte sie auch noch nicht.

Obwohl ich Maria und mein Team in der Geistigen Welt bereits gebeten hatte, ihr weiterzuhelfen. Noch einmal fragte ich sie. Ob sie vielleicht eine Botschaft habe?

Das war´s! Auch, wenn sie sich ihrer Situation nicht bewusst war, so gab es doch etwas, was sie mir unbedingt sagen wollte. VERGEBUNG war wichtig. Genau darum bat sie mich. Und natürlich war ich dazu bereit!

 

Jetzt wusste ich auch, was da damals nicht in Ordnung gewesen war. Aber es war ihre Ent-Scheidung gewesen und sie hatte teuer dafür bezahlt. All das gab ich noch einmal in ihre eigene VERANTWORTUNG.

Es war ihre Lernaufgabe gewesen, die sie für das damalige Leben gewählt hatte. „Mitleid“ war nicht angemessen. Vielmehr ging es darum, die WAHL ihrer SEELE zu akzeptieren und genau das tat ich auch.

 

Dann war auf einmal ein kleiner Junge anwesend. Auch hier war sehr schnell klar, zu wem diese Inkarnation gehörte….  Ja, jetzt passte es. Denn:

„Alles dient nur noch der HEILUNG!“

Wenn wir die alte Geschichte erkennen und in Ordnung bringen, kann HEILUNG geschehen.

Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Aber dies ist der Anfang. Und kraft Göttlicher GNADE zeigen sich dann jeweils die weiteren Schritte.

IMMER stehen uns Himmlische Helfer zur Verfügung und tragen das Ihre dazu bei, die HEILUNG gelingen zu lassen. – Wenn derjenige bereit ist, sie anzunehmen!


Das alles wollte wohl jetzt unbedingt an Sie weitergegeben werden.

Damit Sie wissen, dass all die „Katastrophen“, die uns derzeit über den Weg gekegelt werden, als WEG Weiser gedacht sind, um uns auf alte „Baustellen“ hinzuweisen.

 

Was mich und meine energetischen Verschnürungen angeht, so weiß ich gar nicht mehr genau, wann sie plötzlich von mir abfielen. Wohl zwischen der Begegnung mit der Seele der Frau und dem kleinen Jungen.

Immer wieder hatte ich drauf beharrt, Göttliche ORDNUNG anzurufen und meine Situation damit zu segnen. Ich hatte Jesus an meine Seite gebeten und mich mehrfach darauf berufen, dass alles nur noch der HEILUNG dient.

Ich hatte Erzengel MICHAEL gebeten, meine „Antennen“ und Verbindungen zu meinem Großen Goldenen ENGEL, meinem ICH BIN, zu überprüfen und notfalls durchzuputzen und auch zu Ashtar und Co.

Ich hatte das Gebet gesprochen, mit dem ich mich morgens immer mit Vater-Mutter GOTT verbinde. Mehrfach. Und ich hatte die Elohim des Silbernen Strahls der GNADE, GRACE, angerufen.

Auf keinen Fall hätte ich aufgegeben. Niemals! Aufgeben ist keine Option! Nicht für uns! Denn:

„ALLES dient nur noch der HEILUNG!“

 

Genau in dem Augenblick, als ich es nicht erwartete, schüttelte ich mich plötzlich und wusste:

ICH BIN FREI!

Keine Ahnung, was es war. Ist auch nicht mehr wichtig. Vorbei!

Wichtig ist nur, dass Sie selbst am Ball bleiben, wenn etwas nicht stimmt. So wie ich. Genau dafür sollte ich wohl noch einmal in diese Situation rutschen. Um Ihnen all dies weitersagen zu können!

Genau das meint auch das Gelbe Buch mit seinem heutigen Text, auch, wenn mein Vorwort dazu jetzt etwas anders und vor allem länger geworden ist.

 

Eure Rote See                                                                                                            22 Juni

Schreitet unerschrocken vorwärts.
Denkt nicht an die Rote See, die vor Euch liegt.

Seid absolut überzeugt, dass – wenn Ihr an ihren Gestaden ankommt – die Wasser sich teilen werden und Ihr hinüber gelangt in Euer versprochenes Land der Freiheit!


Soweit die Worte von Jesus damals an die beiden englischen Frauen.

Wie gut es auch für uns passt! Auch MOSES hatte damals scheinbar keine Chance! Vor ihm das Meer und hinter ihm sein Volk, dem er die FREIHEIT versprochen hatte. Und dahinter die Reiter des Pharao!

Was muss dieser mutige Mann gebetet haben! Und doch teilten sich die Fluten erst in genau dem Moment, als er bereits fast mit den Füßen im Wasser stand!

Auch wir können nicht mehr zurück! Auch für uns werden sich die Wasser teilen und es wird weitergehen. DURCHHALTEN ist angesagt! Gerade auf den letzten paar Metern!

Aufgeben ist keine Option!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

22. Juni 2022


PS: Das Gebet an GRACE, die Elohim der GNADE, finden Sie hier: „Danke, GRACE…!“

Alle weiteren Hilfen, die ich angewendet habe, finden Sie in meinen „Erste Hilfe“ – Büchern,
besonders in „Buch 2: "Erste Hilfe" für Lichtarbeiter

Und "Buch 4": Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

  

„EBBE und FLUT…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
so ganz im Klaren bin ich mir noch nicht, ob es heute tatsächlich schon wieder ein neuer Blog Text sein soll. Alles ist ziemlich „unplanbar“ geworden. Aber das wussten wir schon lange.

„Unplattbar“, wäre mir lieber.

Diesen Namen, den sich eine Fahrrad-Reparatur Werkstatt hier in der Nähe gegeben hat, finde ich so lustig, dass ich ihn in mein persönliches „Gute Laune“-Wörterbuch aufgenommen habe.

Ansonsten dümpeln manche Vorhaben so vor sich hin. Deswegen heißen sie ja auch „Vor-Haben“. Danke, meine lieben kleinen Humor-Berater!

 

Als ich mir heute früh überlegte, warum manches im Augenblick einfach nicht sein soll, erkannte ich das „EBBE und FLUT“- Prinzip. Würde ja auch zu „unplattbar“ passen.

Erst fahrtüchtig, dann platt, dann „unplattbar“… wenn´s wahr ist.

Manche meiner liebsten Lieblingsbeschäftigungen sind derzeit nämlich bei bestem Willen nicht umsetzbar. Anderes hat sich in den Vordergrund geschoben. Ist halt so. Der Tag hat auch nicht mehr 24 Stunden wie früher. Es sieht nur noch so aus.

 

Dabei sind diese Tage bereits auch in gekürztem EBBE und FLUT“- Modus schon anstrengend genug. Manchmal komme ich mir vor, als ob ich Lasten mit mir herumschleppe. Sogar nachts.

Dabei sind es nur diese Hammer-mäßigen Energie Ladungen, die da von oben herunter donnern. Ja, wirklich.  Шумановские резонансы | Space Observing System (tsu.ru)

„Sich beeilen“, Zwang und Druck, etwas „unbedingt“ durchsetzen zu wollen, funktioniert schon lange nicht mehr. In der RUHE liegt die KRAFT,- und die liegt dann manchmal auf der Couch. Plattbar.

Danke für Ihr Mitgefühl!

 

Wobei ich heute Morgen bereits echt früh aus den Federn geklettert bin, um zwei Träume von heute Nacht zu notieren, die wohl wichtig sein werden.

Zum einen für eine liebe Klientin, der es gerade nicht so gut geht, und zum anderen für mich selbst. Ich sag´s ja: „Alles nicht so einfach im Moment.“

Aber wenn ich dann wieder merke, wie liebevoll meine „Obere Leitstelle“ mich bei alledem begleitet, weiß ich: Alles ist gut! Auch – und gerade dann, wenn es nicht so aussieht!

 

Wenn ich es richtig verstanden habe, gehen wir alle – oder zumindest einige von uns – derzeit durch eine intensive VOR-BEREITUNG für unseren nächsten Einsatz.

Auch das ist mir vorhin erst so richtig bewusst geworden, als ich die beiden Träume notiert habe.

Manchmal kegelt uns unser Team dann im Rahmen dieser VOR-BEREITUNG unverhofft einen Buchtitel über den Weg. Kann sogar sein, dass wir ihn für überflüssig halten…

Bis ein kleines Holzhämmerchen uns per Traum darauf aufmerksam macht, dass es eben doch kein Zufall war.

 

Oder wir fühlen uns sehr seltsam, wenn wir uns auf den weiteren Inhalt des Traumes besinnen, bis wir erkennen, dass die Hinweise, die wir da per Bildsprache erhalten haben, wörtlich genommen werden wollen.

Auch das hab ich früher schon einmal gewusst. Aber die Träume der vergangenen Wochen wirkten eher wie Ausflüge auf die Neue ERDE. Und dann das!

 

Inzwischen habe ich verstanden, dass es vollkommen in ORDNUNG ist, wenn sich manche PAUSEN ergeben. Oder, wenn manches mal wieder so ganz anders kommt, als nicht geplant.

Ja, Sie haben ganz richtig gelesen: „Als NICHT geplant“.

 

Für mich sind diese Tage nur erträglich - (Beinahe hätte ich "funktionieren" geschrieben!) -

Für mich fühlen sich diese Tage nur dann SINN-voll an und scheinen sich nur dann in Göttlicher ORDNUNG zu fügen, wenn ich sie mit einem kurzen oder längeren Blick in das Gelbe Buch beginne.

Oder wahlweise auch in den KURS IN WUNDERN!

Vielleicht mögen Sie dort selbst einmal nach der heutigen Tageslektion schauen?  Sooo schön!

Wiederholung (153 und 154) | Ein Kurs In Wundern Lektion 172 EKIW (acim.org)

 

Was ich mir auch heute Morgen wieder bewusst gemacht habe:
Es gibt zwei Sätze, die mir immer wieder weiterhelfen.

„DEIN WILLE geschehe!“

 Und die Bitte:
Bitte, Vater-Mutter GOTT, zeig mir, was heute das WESENTLICHE ist!“

 
Es geht nur noch mit Göttlicher FÜHRUNG, wenn wir gut und heil durch diese ver-rückten Zeiten kommen wollen!

Wir brauchen diese RUHE, um immer wieder nachzuspüren, was gerade wesentlich ist. Oder auch, um nachzufragen, wie unsere „Obere Leitstelle“ sich die nächsten Schritte auf unserem Weg vorstellt!

Ohne diese RUHE und dieses Nach-Spüren kann es passieren, dass wir zwar schnell vorankommen, aber eben in der falschen Richtung. Und das hilft dann auch nicht weiter.

 

Wir dürfen akzeptieren, dass in unseren Tagen eine weise ORDNUNG für Abwechslung sorgt: EBBE und FLUT! Neue Eindrücke aufnehmen und daraus lernen. Auf dem Erkannten aufbauen und wieder weitergehen…

Es hat einen SINN, wenn wir ausgebremst werden. Darauf dürfen wir vertrauen. Denn wir sind nicht allein auf unserem Weg zu unserem ZIEL!

Unser Team aus Engeln, Erzengeln, Aufgestiegenen Meistern und liebevollen Begleitern früherer Inkarnationen umgibt uns mit unendlicher LIEBE und lenkt unsere Schritte weise! (Vorausgesetzt, wir folgen unserem Inneren Navi!)

VERTRAUEN Sie auf den Göttlichen PLAN! Wir werden WUNDER-voll geführt! Alles ist gut!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

21. Juni 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

 

Ashtar an Christine: „Ihr seid fast am ZIEL!“

Geliebte Christine,
geliebte Tochter des Lichts, Ashtar spricht!

Nicht allzu oft habe ich mich in letzter Zeit mit einer Botschaft durch Dich gemeldet.

Zu viele andere Herausforderungen strömen auf Euch alle ein. Die Göttliche FÜHRUNG wirkt in dieser Zeit oft fast unmerklich und doch kraftvoll und sicher.

 

Heute nun komme ich, Euch alle unseres uneingeschränkten Beistandes zu versichern.

Du hattest bereits mehrfach darum gebeten, auch einmal ein Wort des Lobes und der Anerkennung für Dich und Euch alle gesagt zu bekommen.

Es ist wohl Euer Inneres Kind, das sich in diesen Tagen so sehr nach Bestätigung sehnt. Gerade weil Ihr die kostbare Wirkung Eurer Arbeit für das LICHT kaum selbst erkennen könnt!

 

Oft zweifelt Ihr immer noch an Euch selbst. Dies alles ist nur zu verständlich, da die „Gegenseite“, wie ich sie einmal nennen will, bemüht ist, so viel Staub, wie nur möglich, aufzuwirbeln.

Je heller Euer LICHT erstrahlt, desto mehr Sand versucht man aufzuwirbeln und Euch in die hellsichtigen Augen zu streuen.

So ist es im Grunde ein gutes Zeichen für die Wirksamkeit Eures „Da-Seins“, wie eine liebe Leserin es vor kurzem ausdrückte, wenn Ihr Euch darüber im Unklaren zu sein scheint.

 

Diese Tage sind für keinen von uns einfach! Des sei Dir gewiss.

Und doch folgt Ihr Eurer Inneren FÜHRUNG so sicher, wie ein Höhlenforscher sich an der zuvor angebrachten Sicherheitsleine zurück ins LICHT tastet!

Schritt für Schritt nähert Ihr Euch unweigerlich und unaufhaltsam Eurem guten ZIEL! Lasst Euch nicht Bange machen, jetzt auf den letzten paar Metern!

 

Es ist ein großer Kampf der Welten des LICHTS gegen die Finsternis, der jetzt zuende geht. Und Ihr, meine Geliebten, habt den schwersten Part von allen übernommen.

Weil Ihr praktisch allein auf weiter Flur zu sein scheint: Jeder von Euch als „Einzelkämpfer“ – und doch weise und wohl platziert!

 

Erinnert Euch an das Lieblingslied von Christine, das sie in „Buch 4“ beschrieben hat! Bereits ein kleiner Kieselstein vermag weite Kreise zu ziehen, wenn er ins Wasser fällt!

Ebenso bewirkt ein einziges, in treuem Glauben und tiefem Vertrauen von Euch gesprochenes Wort mehr im Leben Eurer „ungläubigen“ Umgebung, als Ihr ahnt!

 

Ihr macht Eure Sache sehr gut, meine Geliebten: „0017 – under cover“, wie Christine es einst nannte.

Bleibt weiter auf Kurs und seid gesegnet für Euren MUT und Eure TREUE!

 

In LIEBE und LICHT,

ICH BIN Ashtar,
Euer Freund aus Kindertagen

und wir sind bald am ZIEL! Verlasst Euch darauf!


© Christine Stark, 16. Juni 2022

 

PS: Buch 4: Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

 

„Danke, GRACE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
was für seltsame Zeiten! Die kosmischen Energien bringen sogar den armen Puter so durcheinander, dass er die Maus nicht mehr erkennt. Oder aber, Letztere vollführt Kapriolen, die ich nie in Auftrag gegeben hatte.

 

Der Super-Vollmond von gestern zeigt auch heute noch WIRKUNG und wirbelt das Unterste zu Oberst. Das kann ja heiter werden!

Bei der Gelegenheit gleich den rituellen Wunsch für heute: „HEITERKEIT über alle Grenzen!“
So, das wäre schon mal geschafft.

Dann bin ich mal gespannt, wie SPIRIT hier die Zügel in die Hand nimmt. Ohne meine „Obere Leitstelle“ geht hier schließlich gar nichts.

 

Noch nicht einmal auf die lieben Kommentare bei Emmy x konnte ich antworten, obwohl ich gestern bereits dreimal Anlauf genommen hatte…

Mein lieber Erzengel GABRIEL, dann zeig mir bitte, was heute das WESENTLICHE ist!

Ja, ich weiß: Ich soll mit dem aktuellen Text aus dem (alten) „gelben Buch“ beginnen. Weil er soooo schön ist und so ermutigend! Also, dann…

 

 Die Herrlichkeit bricht an                                                                         15 Juni 2022

Ich mache die Pläne für Euch. Meine Wege und Mittel sind wunderbar und übersteigen alles, was Ihr Euch vorstellen könnt.

Oh, erfasst doch mehr und mehr meine Freigebigkeit und meine Güte, und das Wunder, durch mich geführt zu werden, die Schönheit eines von hoher Hand geleiteten Lebens!

Dies alles wird Euch mehr und mehr zu Bewusstsein kommen und Euch mehr und mehr Freude bringen.

Ihr seid jetzt nahe, ganz nahe an dem Punkt angelangt, wo Ihr verlangen könnt, was Ihr wollt, und es wird Euch gegeben werden.

Ihr seid in ein wundervolles Gebiet eingetreten – Euer Leben wird durch mich vorgezeichnet und ich segne es wie nie zuvor.

Ihr überwindet, und Ihr gebt gerne alles andere verloren, wenn Ihr nur Mich damit gewinnen könnt. Und wahrlich, die Versprechungen sind für den, der überwindet, wundervoll und werden immer erfüllt werden.

 

Soweit die Worte, die Jesus damals zu den zwei einfachen englischen Frauen gesprochen hat. Wie gesegnet sie selbst waren, in ihrer Schlichtheit und in ihrer Armut!

Deshalb hat das, was sie in ihren stillen Stunden als „wesentlich“ erkannt haben, auch eine solche WIRKUNG auf die Menschen, die mit diesen Worten in Berührung kommen!

So arbeitet SPIRIT!

 

Wir wissen nur selten, aus welchem Grund wir gebeten werden, dies oder jenes zu tun oder zu lassen! Oder, wie eine liebe Leserin gestern bei Emmy x in den Kommentaren schrieb:

„…Hilfreich zu sein hat auf 3D einen ganz anderen Inhalt als auf 5 D. Sodass ich mein Dasein nicht so richtig einschätzen kann...“

(Christine Stark “Kraft GÖTTLICHER GNADE:::“ | Ein neuer Morgen Emmy.X (wordpress.com)

Wie recht sie hat!

 

Genau das ist vielleicht eine unserer größten Herausforderungen: Dass wir die WIRKUNG dessen, was wir in Übereinstimmung mit SPIRIT ausführen, nicht wirklich erkennen können!

Zum einen haben sich die „Koordinaten“ unseres Lebens so sehr verschoben, dass nichts mehr so ist wie „früher“,

- und zum anderen sind viele von uns LICHT Bringern noch so sehr davon geprägt, dass unsere besten Gedanken, Worte und Werke immer wieder von unserem Umfeld als „falsch“ kritisiert wurden, bis wir uns schließlich selbst nicht mehr vertrauten.

 

Umso wertvoller und bewundernswürdiger, dass wir dennoch immer und immer wieder unserer Inneren Stimme treu geblieben sind!

Das ist auch der Grund, warum ich finde, dass Vater-Mutter GOTT – und wahlweise auch ASHTAR – uns ruhig mal loben könnten! Manno!

 

Inzwischen habe ich verstanden, warum diese Worte, die ich gestern bereits als Antwort auf den Kommentar schreiben wollte, immer wieder ausgebremst und weggewischt wurden, bis ich es gelassen habe.

Weil meine Innere FÜHRUNG wohl all dies lieber hier für Sie präsentieren wollte! Das hat frau davon, wenn sie ihrer Himmlischen Redaktion die FÜHRUNG überlässt!

 

Manchmal zeigt sich die Göttliche FÜHRUNG auch ganz überraschend kraft Göttlicher GNADE! Weil frau einfach ein wenig „Nachhilfe“ braucht.

Oder weil eines ihrer liebsten Lieblings-GEBETE bei all den anderen Herausforderungen in den Hintergrund geraten war… 

Es geht um das WUNDER-volle Gebet an GRACE, die Elohim des Silbernen Strahls der GNADE!

 

Viele Jahre lang hatte ich ihre Hilfe erbeten, wenn eine alte karmische Situation erkannt und bearbeitet worden war. Zum Abschluss sprach ich dann oft für mich oder denjenigen, mit dem ich daran gearbeitet hatte, dieses HEILUNGS-GEBET.

Und das WUNDER geschah:

Ich bemerkte, wie sich eine heilige STILLE auszubreiten begann! Wie frisch gefallener Schnee, der alles in eine REINHEIT einhüllt, die nicht von dieser Welt ist!

Ein Schneeflockenteppich aus irisierenden Schneekristallen senkte sich auf uns herab - und nicht nur das!

Lautlos und unaufhaltsam bewegten sich die silbrig schimmernden HEIL-Kristalle durch den physischen Körper und all seine Energiekörper hindurch! Wie Wasser, das durch ein Sieb fließt!

Oft bekam ich in innerer Schau gezeigt, wie diese sich ständig erneuernden Schneekristalle all die dunklen kleinen Schmutzreste wegschwemmten, die noch als karmische Blockaden aus der zuvor bearbeiteten Situation übrig geblieben waren.

 

WUNDER werden im LICHT gesehen- und LICHT und STÄRKE sind eins!“

 

Hier nun das HEILUNGS-GEBET, mit dem Sie GRACE selbst anrufen können:

 

Anrufung von Grace,
dem silbernen Strahl der Gnade

„Ich bitte die Elohim des silbernen Strahls,
Göttliche Gnade durch meine Körper fließen zu lassen.

Ich bitte die Elohim des silbernen Strahls,
alle karmischen Muster
und alle Nischen des Grolls aufzulösen,
damit ich Freude erlebe.

Ich bitte die Elohim der Gnade,
mich mit Vergebung zu erfüllen,
mein Leben mit Dankbarkeit zu erfüllen
und mein Herz frohlocken zu lassen.

Ich bitte die Elohim des silbernen Strahls,
meine unwichtigen Bindungen zu lösen,
meine Fesseln des Hasses zu brechen
und meine Seele zu befreien.

Ich bitte die Elohim der Gnade,
mich mit Lebensfreude zu erfüllen. Jetzt!

Danke!“


(Reindjen Anselmi, „Der Lichtkörper“, Assunta, S.54)

 

Eines der WUNDER, die mir gestern begegneten, war, dass ich trotz intensiver Suche den Original Text des Gebetes nur auf Umwegen gefunden habe!

So ähnlich wie neulich, begegnete mir der Text in Zusammenhang mit einem meiner früheren Blog Texte, auf den ich Sie wohl ebenfalls noch einmal hinweisen soll:

https://www.christine-stark.de/blog/1299-wie-eine-kerze-die-andere-anzuendet


Der HEILIGE GEIST weht halt, wo ER will!

Genießen Sie einfach den Blog Text vom 14. März 2020 und seien auch Sie in dieser Zeit eine der Kerzen, die anderen von ihrem MUT und ihrer HOFFNUNG weitergibt.

 „Wie eine Kerze die andere anzündet, so entzündet ein Herz das andere!“

 

Ich liebe diesen Spruch so sehr! Weil er die WAHRHEIT ist! Und weil genau dies in diesen Tagen unsere Aufgabe ist! Danke, GRACE!

Seien Sie einfach „Sie selbst!“ Alles weitere wird sich finden!

„Ich brauche mich nicht zu sorgen, was ich sagen oder tun soll,
denn ER, der mich gesandt hat, wird mich führen.“

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

 15. Juni 2022

 


PS: Ich rufe Euch, Neuer Johannes Verlag, Lugano

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Kraft Göttlicher GNADE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-schönen „Guten Morgen!“ und ganz viel „SEGEN über alle Grenzen!“

Ja, das fühlt sich gut an. „SEGEN über alle Grenzen!“, an einem WUNDER-vollen, guten Morgen, kraft Göttlicher GNADE! So kann es bleiben.

 

Falls Sie sich eben ein wenig gewundert haben: Ich unterhalte mich beim Blog Schreiben innerlich oft mit meiner Himmlischen Redaktion.

Manchmal frage ich sie in Gedanken, ob ich dies oder jenes richtig verstanden habe, lausche dann in mich hinein, was als Nächstes kommt, lasse manche Worte oder auch ganze Sätze probeweise noch einmal „auf der Zunge zergehen“ und spüre nach, ob sie sich gut anfühlen…

 

Es ist ein ständiges liebevolles Wechsel-SPIEL zwischen meiner Inneren Stimme, meiner „Oberen Leitstelle“ und dem inneren Kind in mir, wenn ich „auf SENDUNG“ bin.

Genauso ist es, das „Auf SENDUNG Sein“!

Wenn Sie von meiner Art sind, kennen Sie das gewiss auch. Dazu braucht es keinen Blog. Jedes Aufstehen, jeder Gedanke und jeder einzelne SCHRITT sind dann geführt.

Geführt von der liebevollen Gegenwart meiner Himmlischen Freunde und Auftraggeber:

„Kraft Göttlicher GNADE“!

 

Wenn man-frau diesen Zustand einmal erreicht hat, braucht er-sie sich eigentlich nie wieder Gedanken zu machen, ob alles „richtig“ ist. Oder „Sorgen“…

Zugegeben: Morgens, noch halb im Halbschlaf, so wie jetzt, gelingt dies am allerbesten. Noch ein wenig verträumt, weil noch gar nicht so richtig wachgeworden, geschweige denn angekommen in „3 D“. Oder „4D“ – oder, was auch immer.

 

Es fließt einfach. Und ich selbst fühle mich so geborgen! Wie auf einem guten, sicheren, schützenden Floß, das in sanft schaukelnden Wellenbewegungen von einem Goldenen STROM vorangetragen wird.

„ICH BIN nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein.“,

heißt es in einem meiner absoluten Lieblingssprüche.

 

In genau diesem Augenblick hat vor meinem Fenster eine Amsel zu zwitschern begonnen. Gleich zweimal hat sie ihr Morgengebet erklingen lassen.

Sehen kann ich sie nicht, aber ich weiß, dass sie da ist. Und dass wir FREUNDE sind. "Gleich-Gesinnte" auf dem Weg durch ZEIT und RAUM. Kraft Göttlicher GNADE!

 

Ich liebe die Amseln ganz besonders. Manchmal, wenn ich eine von ihnen auf dem Gras herumhüpfen sehe, habe ich das Gefühl, dass sie gekommen ist, mir einen Gruß meiner Mutter zu überbringen.

Weil sie sich ähnlich sind: Weil meine Mutter ihrer Violine früher ebensolche Zauberklänge zu entlocken vermochte, wie diese kleinen Vögel… aber das ist eine andere Geschichte.

 

Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein.
Ich bin hier, um IHN zu vertreten, der mich gesandt hat.

Ich brauche mich nicht zu sorgen, was ich sagen oder tun soll,
denn ER, der mich gesandt hat, wird mich führen.

Ich bin zufrieden, dort zu sein, wo immer ER es wünscht,
in der Erkenntnis, dass ER mit mir dorthin geht.

Ich werde geheilt, indem ich mich von IHM lehren lasse,
wie man heilt.“

 

Da hat mich meine Himmlische Redaktion eben ganz schöne Kurven geführt. Ziemlich unglaublich!

Auf der Suche nach dem Zitat, das ich Ihnen unbedingt weitergeben wollte, bin ich über einen früheren Text gestolpert, an den ich Sie wohl erinnern soll.

Natürlich kenne ich den geliebten Spruch aus dem KURS IN WUNDERN auswendig.

Normaler Weise, - aber, was ist in diesen Zeiten schon noch „normal“, hätten bereits die ersten Worte genügt, um mich zu der richtigen Textstelle zu führen.

Stattdessen tauchten meine eigenen Worte auf, die ich am 13. Januar 2021 für Sie alle schreiben sollte! So arbeitet SPIRIT!

„Der Heilige Geist weht, wo ER will!“

 

Als ich den früheren Text noch einmal überflogen habe, fand ich ein weiteres Lieblings-Zitat:

„Übe dich eine Weile in GEDULD
und denke daran,

dass der Ausgang ebenso gewiss ist
wie GOTT!“


Es scheint heute ebenso wichtig zu sein. Um Sie daran zu erinnern, dass alles GUT ist! Am besten lesen Sie selbst noch einmal nach, was ich heute zu so früher Stunde für Sie wiederfinden sollte:

„Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein!“ (christine-stark.de)

Ashtar lässt grüßen!


Das kommt davon, wenn frau ihrer Inneren FÜHRUNG folgt! Und dabei wollte ich doch nur meinem lieben Blog Baby zum Geburtstag gratulieren!

Na, dann: „Happy Birthday, lieber Blog!“
Auch Du bist nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein!

 

Eine gesegnete Woche für Sie alle und seien Sie weiterhin behütet!
(Vollmond voraus!)

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

13. Juni 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Immer mit der RUHE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einfach unfassbar, dass mein letzter Blog Beitrag schon wieder so lange her ist. 

Aber immer noch kurz, im Vergleich zu den lieben Mails an mich, die immer noch in der Warteschleife vor sich hinträumen!  

Eigentlich will ich mich heute Abend auch nur schnell mal melden, um Ihnen allen ein wenig MUT zum Durchhalten zu liefern – und mir natürlich auch.

 

Als mir eben die neue Überschrift gesagt wurde, musste ich doch ein wenig schmunzeln. Zu gut erinnert sie mich an altbekannte Berliner Sprüche, die ich noch aus meiner mittleren Jugend kenne:

„Immer mit der RUHE – und dann mit ´nem RUCK!“  Manno!

 

Auf die RUHE würde ich ja gerne verzichten, wenn ich nur könnte! Geht aber wohl gerade nicht anders. Jedenfalls nicht bei mir.

Schnaufend und frustriert hab ich mich vorhin auf mein Lieblings-Sofa verkrümelt, um mit einem neuen Schmöker virtuell in die Ferne zu reisen. Mehr ist gerade nicht möglich. Was mich mal wieder echt ärgert.

 

Wie kann es sein, dass ich seit heute Mittag – gefühlt – nur in der Ecke liege, und andere munter durch den Wald spazieren oder sogar zum Sport gehen??? Doppel-Manno!

Ich weiß ja, vergleichen soll man nicht. Weder mit sich selbst aus früheren Zeiten, noch mit anderen… Ich weiß auch, dass wir alle genau richtig sind, wie wir sind.

Als ich dann – immer noch frustriert – auf die Diagramme schaute, wunderte mich nichts mehr!

Schauen Sie sich nur die ausgedehnte Reihe roter „Berggipfel“ an, die genau seit heute Mittag bei  Echtzeit – Weltraumwetter | Weltraumwetter und Sonnenaktivität (sonnen-sturm.info) auftauchen!


Vermutlich bin ich während meiner Couch-Krümelei zum energetischen Tiefsee-Tauchen abkommandiert worden… Und heute Nacht und die vergangenen Nächte ebenfalls.

Meine Träume weisen jedenfalls sehr deutlich darauf hin, dass ich auch da nachts auf Außendienst unterwegs war. (Mir gehen langsam die „manno´s“ aus!)

„Humor ist, wenn frau trotzdem lacht!" Na, ist doch wahr!

 

Was mich wieder in die Spur gebracht hat, war die liebe Mail einer lieben Leserin, die mich daran erinnert hat, was wirklich zählt!

Nein, diesmal war sie wirklich nur für mich. Sie hat mir gezeigt, was wir alle, Sie und ich, Tag für Tag (und Nacht für Nacht) leisten, um die Herausforderungen zu bewältigen, die das Leben uns immer neu über den Weg kegelt. DANKE, liebe Thea!!!

 

Wahrscheinlich würden sich viele von uns wohler fühlen, wenn der liebe Gott – oder notfalls auch Ashtar – uns ab und zu mal loben würden!

Wir selbst sind so sehr darauf trainiert, unsere „Fehler“ und „Mist-Erfolge“ wahrzunehmen, dass wir überhaupt nicht mitbekommen, welche immensen Fortschritte wir von Minute zu Minute machen!

Hier passt nun wieder der berühmte Berliner Spruch, dessen erste Hälfte ich heute als Überschrift wählen sollte. Weil er verdeutlicht, dass es dann auf einmal doch schneller geht, als gedacht. Mit ´nem Ruck!

Ehrlich gesagt, wäre es mir ohne „Ruck“ lieber. Vielleicht per Fahrstuhl oder mit einem Lastenaufzug? 

 

Spaß beiseite! Was ich Ihnen heute Abend verdeutlichen wollte, ist, dass wir alle im gleichen Boot sitzen. Aufstiegs-technisch.

Jeder von uns strampelt brav sein Pflichtprogramm ab und stellt sich dann noch zusätzlich der „Kür“ für besondere Not-Einsätze.

Und dabei dürfen wir noch dankbar sein, dass unsere LICHT-Geschwister von den STERNEN uns so tatkräftig mit ihren Sondereinsätzen unterstützen.

 

„Am Ende wird alles gut!“, heißt es.  

„Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!“

 

Als ob das jetzt ein Trost wäre!!! Meine lieben Clownengelchen, ich weiß ja nicht…aber egal!

Suchen Sie sich einfach einen hübschen „Trost - und Mut-mach“- Satz aus. Ich hab Ihnen genügend Exemplare eingebaut.

Und, ehe ich es vergesse: „GEDULD über alle Grenzen!“ Am besten XXL!

 

Mit herzlichen Grüßen aus der BLOG PAUSE,
Christine Stark

11. Juni 2022


PS: Und hier der Schmöker, der mir den Tag gerettet hat: Jojo Moyes, Wie ein Leuchten in tiefer Nacht, Rowohlt! Soooo schön!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Wo ER will…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute mal wieder eine kurze Pause von der Blog PAUSE! Das haben wir nun ja bereits mehrfach geübt.

Aber ich kann die Pfingstage unmöglich vorüber gehen lassen, ohne Ihnen ein paar "mitfühlende Worte" zukommen zu lassen – und auch mir selbst!

Das hängt mit diesem so besonderen Datum zusammen, mit dem 6-6-6 PORTAL!

Was die heutige Überschrift angeht, so handelt es sich um den zweiten Teil meines Lieblingsspruches: „Der Heilige Geist weht, wo ER will!“

 

Vor vielen Jahren bekam ich diese Worte von einer befreundeten Kollegin gesagt. Sie hatte sich damals über einen meiner Aussprüche gefreut, - keine Ahnung, was das damals war.

Zu dem Zeitpunkt hatten wir gerade beide als Klassenlehrerinnen jede ein Erstes Schuljahr übernommen und „wohnten“ mit unseren kleinen Erstklässlern Seite an Seite in einem Pavillon außerhalb des Hauptgebäudes.

Eine WUNDER volle Zeit war das! Meine Kollegin war neben allem anderen für den katholischen Religionsunterricht zuständig und ich für den evangelischen. Lang, lang ist´s her!

 

Damals war es noch üblich, den Kindern zu erklären, "dass Pfingsten der Geburtstag der Kirche sei"… und warum. Heute würde ich auch das nicht mehr so nennen.

Wie auch immer, - den Spruch meiner Kollegin kannte ich zu der Zeit noch nicht. Inzwischen liebe ich ihn und habe ihn bereits bei allen möglichen und unmöglichen Anlässen zitiert. Weil es die WAHRHEIT ist.


Wie sehr der Heilige Geist in Kombination mit unserer „Oberen Leitstelle“ das Leben durcheinanderwirbeln kann, dafür sind diese Pfingstfeiertage ein besonders geeignetes Beispiel!

Inzwischen weiß ich von verschiedenen lieben Menschen, die in diesen Tagen echt an den Rand ihres Durchhaltevermögens manövriert wurden. So genial eingefädelt – und so schlimm auszuhalten…! Ich kann Ihnen flüstern!

 

Die Einzelheiten darf ich Ihnen natülich nicht verraten. („Schweigepflicht“). Würde ja auch sowieso nichts nützen. Denn die Trainings-Einheiten werden für jeden von uns individuell gebeamt und zusammengestellt.

Wenn wir alles schon vorher wüssten, würde es ja nichts nützen! Wie auch immer, - der Heilige Geist hat in diesen Tagen besonders heftig und wirkungsvoll „gestürmt“.

 

Was Ihnen aber gewiss bei Ihren eigenen Erkenntnissen helfen wird, ist ein allgemeiner Über-Blick "in den Rückspiegel". Den Über-Blick liefere in dem Fall ich – in Ihren persönlichen Rückspiegel dürfen Sie selber schauen.


Was mir aufgefallen ist:

Diese vergangenen Tage – einschließlich heute – haben alte karmische Blessuren und Traumata zu Tage gefördert, für die sehr spezielle Situationen gebraucht wurden:

Gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden war dafür ebenso Voraussetzung wie diese Haar-sträubenden Energie-Spitzen, die wir alle gut spüren konnten. Sie schafften es, auch den standhaftesten LEUCHT Turm „mürbe“ zu machen!

Und dann wurden Mist-Verständnisse kreiert, die zunächst einen hilfreichen LICHT Bringer in einen scheinbaren „Fettnapf“ und dann den jeweiligen Kandidaten voll in die alte Geschichte beförderten. Doppel-Manno!

 

Da durfte dann der LICHT Bringer zunächst einmal selber schauen, wie das denn nur wieder hatte passieren können

 – und dann galt es, passend zu dem Satz „Alles dient nur noch der HEILUNG!“,

die emotionalen Fremd-Scherben zusammenzukehren und zur energetischen Schadensbegrenzung überzugehen. (Nochmal „Manno“!)

 

Sofortiger Rückzug vom Ort des Geschehens und die umgehende Bitte nach "oben" um „Göttliche INTERVENTION und Göttliche REGULIERUNG“, sind das Mindeste, was wir in einem solchen Fall tun können.

Wenn wir Glück haben, erkennen wir das zugrunde liegende alte Muster noch älterer Verletzungen und dürfen dann - soweit erlaubt und erwünscht - um HEILUNG der karmischen Situation für alle Beteiligten nachsuchen.

 

Sehr hilfreich wäre es, sich bewusst zu machen,

dass genau dieses besondere 6-6-6 PORTAL des Mitgefühls und der LIEBE die Basis dieser HEILARBEIT begünstigte und der Zeitpunkt der karmischen Knoten-Auflösung nicht zufällig gewählt wurde.

 

Ich erinnere mich noch sehr gut, wie meine frühere Ausbilderin in spiritueller HEILARBEIT mir einst bei einem Supervising in einer ähnlichen Situation erklärte:

„Du hast Dich zur Verfügung gestellt,

um dieses Mist-Verständnis auszulösen und ins Rollen zu bringen. Damit diese alte Geschichte an die Oberfläche gespült wird und endlich angeschaut werden kann.“

Sie hat es ein wenig anders gesagt, aber gemeint war, dass wir uns als „Prellbock“ zur Verfügung stellen, damit jemand anderes endlich seinem Herzen Luft machen kann.

 

Natürlich verstehen das die anderen nicht. Im Gegenteil!

Kann sogar sein, dass uns der „Fettnapf“ in die Schuhe geschoben wird. Was nicht unbedingt zur Erheiterung beiträgt.

Sobald wir aber erkennen, was da in WAHRHEIT abgelaufen ist, und die obigen Schritte zur HEILUNG der verknoteten Geschichte unternehmen, löst sich das Ganze meist kraft Göttlicher GNADE sehr schnell in Wohlgefallen auf.

 

Ebenfalls ungemein hilfreich sind in solchen Momenten die Worte:

„ICH wähle FRIEDEN!“ – „ICH wähle LIEBE!“ 

und der fromme Wunsch: „FRIEDE sei mit Dir!“

(Um weitere Mist-Verständnisse zu vermeiden, spreche ich beides lieber in Gedanken!)

 

Genau in diesen Tagen, in denen es mehr als alles andere um LIEBE und den Zusammenhalt zwischen geliebten Menschen ging, nutzte unsere „Obere Leitstelle“ immer von neuem - wie beim Pingpong - die Gelegenheit, alte Geschichten an die Oberfläche zu befördern!

Unser Großer Goldener Engel, unser ICH BIN, vertraute dabei voll auf unsere Kompetenz als HEILER und auf unsere GUT-MÜTIGKEIT! Nochmal „manno“!

 

Das Tröstliche an allem war, dass sich jede dieser Unstimmigkeiten sofort in Wohl-Gefallen auflöste, sobald wir erkannt und getan hatten, wofür wir uns „überirdisch“ bereit erklärt hatten.

Tiefes VERTRAUEN in die Göttliche FÜHRUNG und absolute HINGABE an den Göttlichen PLAN bringen uns unweigerlich ans ZIEL.

 

Zur „Belohnung“ ergab sich immer kurz danach jede Menge „FRIEDE- FREUDE-EIERKUCHEN“.

Letzteres dann allerdings eher in Form von Rhabarber-Kuchen. Mit Eischnee und Schlagsahne…

„WUNDER werden im LICHT gesehen – und LICHT und STÄRKE sind eins!“

Einfach sind diese Zeiten gewiss nicht. Wie sagt eine liebe Blogschreiberin am Ende ihrer Lieblingsfilme oft: „Ente gut, alles gut!“

Das soll es eigentlich für heute auch schon gewesen sein. Wenn Sie keine Ahnung haben, wovon hier die Rede ist, - umso besser!

 

Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

6. Juni 2022

 

PS: Eine kurze Auswahl hilfreicher Hinweise „für den Ernstfall“ finden Sie am Ende von Buch 1: "Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder - Band 1 in den Kapiteln 22 bis 25!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„WUNDER werden im LICHT gesehen…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
oh, manno! Ganz ehrlich!

Das war heute wieder ein Tag! „Mit Müh und Not“ hab ich es geschafft, meinen vorigen (ungeplanten) Blog Text auf die online-Reise zu schicken. Bei all dem, was heute Vormittag absolut nicht funktionieren wollte…

 

Ab Mittag wurde es dann besser. Endlich war „RUHE im Karton“ und ich konnte mich entspannen, in dem Bewusstsein, dass auch im Blog RUHE einkehren würde.

Nicht, dass Sie mich falsch verstehen: Ich liebe meine Arbeit und ich liebe es, meinen Blog zu füttern! Allerdings gilt es im Moment, andere „Prioritäten“ zu setzen.

Und was macht meine liebe Himmlische Redaktion?

Sie schickt mir bereits den nächsten Auftrag!

 

Herbert hat sich gemeldet.

Sie werden gleich sehen, wie genial meine „Obere Leitstelle“ das wieder eingefädelt hat. Da konnte ich auf keinen Fall „nein“ sagen.

Und Sie bitte auch nicht! Denn wenn ich meinen neuen Auftrag erfüllt habe, sind Sie dran!

 

Jetzt verstehe ich auch, warum ich heute bei den Meisterkarten die Immaculata Karte gezogen hatte! Sie steht für „Reinheit des Göttlichen Plans“ und „WUNDER“!

Bis heute Abend war aber kein Wunder in Sicht. Erst vor wenigen Minuten, als ich überlegte, welche Überschrift mein neuer Text bekommen soll, war es klar:

„WUNDER werden im LICHT gesehen…!“

Dies ist einer meiner Lieblingssätze aus dem KURS IN WUNDERN!

 

Als ich in den Begleittext schaute, fiel mir der erste Satz auf:

„Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Wunder und Schau notwendig zusammengehören.“ 

Wie gut das zu dem Text passt, den ich heute Abend weitergeleitet bekam! So arbeitet SPIRIT! Ich fasse es nicht!

 

Zum besseren Verständnis möchte ich Ihnen zunächst die Mail weitergeben, die mich heute Abend erreichte.

 

Herbert schreibt:

Goldenes Lichtnetz- Beitrag

Liebe Christine,
ich weiß, dass Du viel um die Ohren hast, aber vielleicht liest Du meine Mail und findest sie interessant:

Ich möchte einen, wie mir scheint, sehr wichtigen Beitrag für die Lichtgeschwister des Goldenen Lichtnetzes hier einstellen.

Es wird so oft davon gesprochen sich die Neue Erde zu manifestieren bzw. vorzustellen, was sicher für viele nicht so leicht machbar ist.

Ich stelle hier eine schriftliche Meditation von Werner Neuner für die Neue Erde vor.

Sie ist für mich das Beste, das ich in dieser Hinsicht kenne. Ich lese sie seit vielen Monaten jeden Tag in meiner eigenen Meditation und fühle die wahre Herzensbotschaft die durch sie strömt.

Sie ist einfach und unglaublich treffend bzw. tiefgehend und für jedermann/jedefrau, egal welcher religiösen oder spirituellen Sicht, akzeptierbar.

Es wäre so wichtig diese Worte von ganz vielen Menschen zu manifestieren, dies hätte so viel mehr Kraft um Wirklichkeit zu werden!!

Die Vision kann man auf der Homepage von Werner Neuner ansehen und auch runterladen:

http://www.neunercode.com/Shop/Venusblume/Grafiken/VenusMedi/VenusMeditation2.pdf

Ich habe sie Dir hier, einfach und ohne die zusätzlichen Erklärungen, in den Anhang gestellt. Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg mit Deinem tollen Blog!

Herbert

NS: Ich gebe diese Mail auch zum eventuellen Weiterleiten frei.

 

Danke, lieber Herbert!

 
Und hier nun der Text: Vision Neue Erde

 

Wir erschaffen eine Vision.
Wir sehen diese Vision kraft unseres Bewusstseins.
Und wir spüren diese Vision durch die Liebe unseres Herzens.

Wir sehen eine neue Erde.
Wir sehen einen neuen Menschen.
Wir sehen einen Menschen, der mit seinem eigenen Herzen im Einklang ist.
Wir sehen einen Menschen, der im Einklang mit der Mutter Erde lebt.
Und wir sehen einen Menschen, in dem das reine, klare Bewusstsein erwacht ist.

In diesem Menschen lebt die Achtsamkeit.
In diesem Menschen lebt der Friede.
In diesem Menschen lebt die Liebe.

Wir sehen eine freie Welt.
Wir sehen eine Welt, in der sich der Mensch frei entfalten kann.
Und wir sehen eine Welt, in der Liebe und Partnerschaft
besitzfrei, erwartungsfrei und erfüllend gelebt wird.

Wir sehen in dieser neuen Welt
ein neues, nachhaltiges, fließendes Geld- oder Tauschsystem,
das allen Menschen dient.

Wir sehen in dieser neuen Welt eine Menschheit,
die darauf vertrauen kann,
dass das Leben selbst jederzeit alles Notwendige zur Verfügung stellt.

Wir sehen in dieser neuen Welt
Energiesysteme mit frei zugänglicher Energie,
die im vollkommenen Einklang mit Mutter Erde gewonnen wird.

Wir verbinden uns mit all jenen Menschen und Menschengruppen,
die diese Meditation jetzt oder zu einem anderen Zeitpunkt durchführen
und mit all jenen, die etwas Gleichgesinntes bewirken wollen.

Kraft unseres göttlichen Bewusstseins, das wir sind
und kraft der Liebe, die wir sind
übergeben wir diese Vision
an die Verwirklichungskraft der Mutter Erde,
an die Verwirklichungskraft unseres Bewusstseins
und an die Verwirklichungskraft unserer Liebe.

So sei es.
Und so ist es!“

 

 

Ein großes DANKE an Werner Neuner für diese Wunder-vollen Worte!

Ich werde sie mir auf jeden Fall ausdrucken und ab jetzt in meine Meditationen und Gebete mit einbeziehen.

Na, wissen Sie jetzt, warum ich meine Blog-Pause noch einmal unterbrechen musste? Sooo cool und so berührend, wie die einzelnen Verbindungspunkte und LEUCHT-Türme unseres Goldenen LICHT Netzes spüren, wann es ihre Aufgabe ist, sich zu melden!

Für heute genug!

Machen Sie es gut und seien Sie weiterhin behütet!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

Immer noch 1. Juni 2022

 

PS: Wunder werden im Licht gesehen. | Ein Kurs In Wundern Lektion 91 EKIW (acim.org)

      Jeanne Ruland, Die Gegenwart der Meister, Schirner Verlag

      Werner Neuner, Die Venusmeditation – Vision Neue Erde -, Werner Neuner Verlag,
      ISBN: 978-3-902280-85-5

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Pause von der Pause…!"

Liebe Leserin, lieber Leser,
„Der Kater lässt das Mausen nicht.“, heißt es.

Dieser Satz kam mir gerade in den Sinn, als ich merkte, dass unbedingt eine kurze Info an Sie weitergegeben werden möchte.

 

Anscheinend sind meine Clownengelchen auch bereits am Start, denn die Überschrift war sofort da: „Pause von der (Blog-) Pause.“ Ist eben so!

Noch nicht einmal auf seine eigenen „Statements“ kann frau sich mehr verlassen. Na, „wenn es der Wahrheitsfindung dient…!"

Mag sein, dass es mit der besonderen Qualität des heutigen Tages zu tun hat, auf die Sandra uns hinweisen will:

Sandra Lau: Morgen – ist gleich HEUTE ;-) – ist eine ganz besondere Energie (01.06.2022) – Es Ist Alles Da …

 
Abgesehen davon, dass ab heute auch das Tor in die Galaxien wieder mit aktuellen Nachrichten versorgt werden möchte! Tor in die Galaxien - News!

Viel Glück zum Neuanfang, lieber Gerhard und liebe Steffi!

Und ein großes DANKE an Shana für alles, was sie so viele Jahre lang für uns gefunden und geschrieben hat!

 

Vor wenigen Minuten freute ich mich über die neuen Nachrichten von Daniel Scranton und dachte: „Schau mal einer an: Jetzt erwähnt auch er, dass wir den Brüdern und Schwestern vom ORION wieder vertrauen können.“

Das war jetzt meine Wortwahl, wenn auch vielleicht etwas kurz gefasst.

https://www.esistallesda.de/2022/05/31/daniel-scranton-die-neue-orion-andromedan-allianz-31-05-2022/ 

 

Ich erinnerte mich nämlich daran, was mir mein guter Freund Onka vom ORION damals für mein „Buch 1“ ("Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder- Band 1) mitgeteilt hatte.

Ashtar hielt das, was sein Freund vom ORION uns allen sagen wollte, für so wichtig, dass er seinem kosmischen Kumpel sogar den ersten Platz nach seinem eigenen Text eingeräumt hat.

In der „Vorstellungsrunde“ unserer Sternengeschwister in „Buch 4“ (Abenteuer mit den Sternen - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure) wurde das dann noch einmal vertieft.

 

Dort ist es sogar Ashtar selbst, der uns sagen lässt:

„Löscht Eure Vorurteile gegenüber der Sternennation vom ORION,
wie Ihr auch die Vorurteile RangNars Volk gegenüber aufgelöst habt.

Ihr könnt versichert sein, dass ich selbst mich in meiner Crew nur mit den Treuesten der Treuen umgebe - und der Galaktische Rat hat die Absichten und Beweggründe des Volkes vom ORION gewissenhaft geprüft, bevor sie in die Galaktische Föderation des Lichts aufgenommen wurden. …

Zum Abschluss seiner Ansprache heißt es:

Viele von Euch haben damals geholfen, das LICHT wieder zu entzünden in der Zeit, da Dunkelheit das Herz so manches Bewohners verblendet hatte.

Der ORION dankt seinen treuen Helfern! Ihr, Eure Arbeit und Eure LIEBE bleiben unvergessen! In den Annalen des Sternenvolkes sind sie verzeichnet.

ICH BIN Ashtar
und ich verbürge mich für meine Freunde vom ORION


Obwohl ich diese Worte, die Ashtar mir damals eingegeben hat, so genau kenne und sie tief in meinem Herzen verankert sind, haben sie mich eben doch wieder zu Tränen gerührt.

So stark ist die tiefe LIEBE unserer Sternengeschwister – und ganz besonders von Ashtar selbst, spürbar, die hierin zum Ausdruck kommt.

 

Wobei mir gerade einfällt, dass ich neulich, als die kosmischen Energien schon wieder stark am Wirbeln waren, plötzlich mit einem Besuch von Ashtar überrascht wurde.

Mitten in meiner Meditation war er gekommen, mich auf das Sternenschiff zu holen! Zum ersten Mal war auch Sananda mit dabei.

Sehr deutlich konnte ich sehen, wie die beiden, Ashtar rechts von mir und er links, mich zum Shuttle begleiteten.

Zunächst hatte ich mich etwas gewundert, aber Ashtar und er sind ja beste Freunde.

 

Natürlich hatte ich darum gebeten, mich an weitere Einzelheiten erinnern zu dürfen, - aber abgesehen von dem Applaus, der uns empfing, als wir den großen Saal betraten, war alles andere „under cover“.

Ich weiß nur, dass es darum ging, den anwesenden Sternengeschwistern von der aktuellen Situation hier auf der ERDE zu berichten. Sicher wurden auch die nächsten Arbeitsaufträge besprochen…

Erst jetzt scheint es der richtige Zeitpunkt zu sein, Ihnen davon zu erzählen.

 

Gerne möchte ich Sie auch noch auf den neuen Text von Jenny Schiltz aufmerksam machen. Ihre persönlichen Erfahrungen, von denen sie darin berichtet, haben mich sehr berührt.

Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist: Jenny Schiltz: Der Zusammenbruch eines Paradigmas (liebe-das-ganze.blogspot.com)

Viele von uns sind damals als Essener inkarniert gewesen. Deshalb fühle ich mich auch in den Büchern von Daniel Meurois so zuhause. („Essener Erinnerungen“ und „Im Lande Kal“)


Zum Abschluss noch etwas für die SEELE:
Fernheilung und Botschaften | Paulas Erkenntnisse für leichteres Leben (gratislicht.de)

Wenn Sie nach dem Begrüßungstext von Paula Himmelreich etwas weiter unten schauen, werden Sie als „Spruch des Tages“ viele wunderbare Weisheiten entdecken, die sie für uns alle gesammelt hat. Soooo schön!

 

Das soll es dann für heute auch schon gewesen sein.

Nun sind es doch mehr „Infos“ geworden, als gedacht. Ab sofort gilt wieder:„PAUSE von der Blog-Pausen-Pause!"

„FRIEDEN über alle Grenzen“ und eine gesegnete Zeit für Sie alle! 

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

1. Juni 2022

 

PS: Buch 1: "Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder Band 1, Kap.2 (Onka vom ORION: )

      Buch 4: "Abenteuer mit den Sternen" , Kap. 49 (ORION)

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Also doch…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute mal wieder einen sehr frühen „Guten Morgen!“

und weiterhin ganz viel „MUT über alle Grenzen!“ Manno!

 

Durchhalten ist angesagt – und „überleben“. Egal, wie!

Nein, nicht egal! Natürlich nicht!

Was ich meine, ist: Durchhalten und durch all die seltsamen Emotionen hindurchtauchen, ohne sich von dem herumschwirrenden kollektiven Durcheinander allzu sehr unterstrudeln zu lassen.

Ein guter Surfer weiß, wann er die Luft anhalten und abtauchen muss, um sich danach zu neuen Höhen aufzuschwingen und die SUPER-Welle zu reiten! Na, ist doch wahr!

 

Nicht, dass ich in diesem Leben schon mal etwas anderes gesurft hätte, als die kosmischen Energien … 

aber, was „White Water - Rafting" angeht, da kann ich schon sagen: „Ich bin dabei gewesen!"

Keine Ahnung, ob es der Snake River war oder der Yellowstone. Und ganz so freiwillig und begeistert hab ich mich der damaligen Mutprobe auch nicht ausgesetzt.  

 

Woran ich mich hingegen noch sehr gut erinnern kann, war die Anweisung unseres Steuermanns, der uns mit den folgenden Worten in das Abenteuer einweihte:

„Wenn Sie schon fallen müssen, dann bitte besser ins Boot, als nach draußen!


Was hab ich damals für Ängste ausgestanden! Hinterher war alles halb so schlimm gewesen.

Wäre nur ganz nett gewesen, wenn mir jemand vorher gesagt hätte, dass die ersten Hundert Meter die Schlimmsten sein würden… Das gehörte wohl mit zur „Einweihung“!


In gewisser Weise geht es uns jetzt ähnlich! Wenn wir wüssten, dass alles, was uns derzeit so belastet und bedrückt, nur noch kurze Zeit dauern wird, wäre es leichter zu ertragen.

Im Augenblick schüttelt uns ein energetischer „Tsunami“ nach dem anderen ganz schön durch. Und das, was dabei gelöst und gelockert wird, fliegt und uns dann um die Ohren.

 

Diejenigen von uns, die besonders sensitiv sind, fragen sich dann manchmal, was sie denn jetzt schon wieder falsch gemacht haben. Austesten funktioniert in solchen turbulenten Ups und Downs auch nicht immer.

Keine Ahnung, wie es Ihnen gestern gegangen ist – bei mir war auch diesmal wieder „Falschgeld“ angesagt, wenn auch in einer anderen Währung: „Schlechte Laune“!

Können Sie sich so etwas bei mir überhaupt vorstellen? Ich mir auch nicht.

 

So viel energetische "Läuse" können einem heiteren, positiv gestimmten Menschen wie mir ja eigentlich gar nicht gleichzeitig über die Leber laufen! War aber so. Angenehm war es nicht.

Es erinnerte mich heftig an alte pubertäre emotionale Wackelpartien, die mühsam und unter Aufbietung aller innerer Stärke gemeistert werden durften. Oder eben auch nicht!


Jeden erwischt es derzeit an anderer Stelle – bzw. jeder hat einen anderen Auftrag zur Grundreinigung der kollektiven Disharmonien übernommen.

Nur versteht frau diesen Hintergrund des emotionalen Schleudertraumas oft erst im Nachhinein. Sonst würde es ja auch nicht wirken!

 

Für mich war vorhin der gestrige Text von Ramona hilfreich, auch wenn ich ihn nur überflogen habe.

https://www.esistallesda.de/2022/05/28/ramona-lappin-unser-leiden-umarmen-28-05-2022-17-uhr/


Dazu passt, dass wir bereits in voller Fahrt auf Neumond zusteuern! Bei allem anderen Gedöhns wäre mir das beinahe gar nicht aufgefallen. Ja, das passt: Loslassen ist angesagt!

 

„Eigentlich“ wollte ich Ihnen heute nur ein paar Gedanken zu unserem lieben „Fürsprecher aller Deutschen“ weitergeben, wie der gute Professor Toel genannt wird.

Nicht alle Leser sehen seine Aktivitäten so positiv und mehr als ein kluger LICHT Bringer hat sogar deutlich davor gewarnt. Das hat mir denn doch ziemlich zu denken gegeben.

Hatte ich etwas falsch verstanden? War ich zu „blauäugig“ gewesen?  

 

Ich schätze die beiden lieben Menschen, die da so ehrlich waren, mir ihre Bedenken mitzuteilen, sehr. Genau davon lebt ja unsere Gemeinschaft!

Genau das bereichert unser Goldenes LICHT Netz auf so wunderbare Weise, dass Sie sich einmischen und Ihre Ansicht hinzufügen!

„Alles dient nur noch der HEILUNG!“, sagte ich mir. Etwas verunsichert war ich trotzdem.


Wie konnte es sein, dass ich mir selbst so sicher war, dass dieser Mann eine wichtige Mission erfüllt?

Wenn ich es mir recht überlege, war da immer die Assoziation zu einem alten Wanderprediger in der Wüste, der in Göttlichem Auftrag unterwegs war.

Und doch war ich bereit, mir und Ihnen meinen „Fehler“ einzugestehen, falls ich mich getäuscht hätte.

 

In meiner Meditation wandte ich mich direkt an meine „Obere Leitstelle“, in dem Fall an Jesus.

Im Umsehen war die Antwort da:

„Nun, hat man nicht auch mich und meine guten Absichten damals völlig falsch verstanden?“, fragte er.

Ich erinnerte mich daran, wie oft unser göttlicher Freund trotz - oder gerade wegen seiner machtvollen Präsenz - falsch verstanden und abgelehnt worden war. Ausgerechnet und sogar ER!

Für mich war damit alles klar.Ich nahm die Antwort von Jesus auf meine Frage als Bestätigung.

 

Wie konnte es dann sein, dass andere diesen modernen „Wanderprediger“ so anders wahrnahmen? War es vielleicht möglich, dass hier ungute Erinnerungen aus früheren Inkarnationen hineinspielten?

„Es ist ein weites Feld!“, wie Fontane den alten Briest sagen lässt.

Möge sich jeder von Ihnen seine eigene Meinung bilden. Wobei es sicher hilfreich wäre, sich den einen oder anderen Vortrag von Prof. Toel anzuhören.

 

In diesem Zusammenhang möchte ich gerne die Empfehlung einer Leserin weitergeben:


Guten Tag Christine,

ich lese regelmäßig Deine Blog-Beiträge und möchte dich heute auf den aktuellen Vortrag

"Haben die Deutschen einen Auftrag?" aufmerksam machen.

Der Vortrag wurde über das Format Neue Horizonte TV aufgenommen.

Zu Gast bei Herrn Götz Wittneben ist Herr Hubert Möhrle, spiritueller Landwirt aus dem Raum Bodensee.

Herr Möhrle spricht in diesem Vortrag in einfacher Art und Weise viele Themen an, wie sie auch in Deinem Blog angesprochen werden.

 

Ich denke, dieser Vortrag wäre auch für das Lichtnetz interessant bzw. eine kleine Kraftquelle

für die Blog-Leser/innen. Wichtig ist nur, den Vortrag (Dauer ca. 1 Stunde) bis zum Ende

anzuhören bzw. anzuschauen.

Hier der Link zum Vortrag: https://youtu.be/vmsJXSuij-w

 

Ich weiß, dass Du auch viel um die Ohren hast; denke aber, wenn es sein soll bzw. wichtig ist,

wird meine Mail den Weg zu Dir finden.

Ich wünsche Dir und uns allen weiterhin viel Kraft und Zuversicht in diesen ver-rückten Zeiten.

Viele Grüße aus dem Schwarzwald

Regina

 

Danke, liebe Regina!

Ich selbst habe mir den Vortrag jetzt nicht angehört. Bei allem, was da noch in der Warteschleife baumelt, schaffe ich das beim besten Willen nicht.

Macht ja nichts. Jeder hat schließlich andere Aufgaben… Weiter Surfen ist angesagt!

 

Meine lieber Blog Text hat sich standhaft geweigert, online gesetzt zu werden.

Er bestand darauf, dass unbedingt noch die Mail einer weiteren lieben Leserin eingefügt werden wollte. Inzwischen hat sie zugestimmt und meine Himmlische Redaktion freut sich.

Sie werden gleich merken, warum! Sooo schön!

Und so ein WUNDER-volles Zusammenspiel zwischen den einzelnen „Mitspielern“ und „Verbindungspunkten“ unseres Goldenen LICHT Netzes!


Hier nun die Mail, auf die mein lieber Text noch gewartet hatte:

 

Liebe Christine,

Es wird seinen Grund haben, warum wir in dieser "Sache" ein so unterschiedliches Gefühl bzw. "Vertrauen" versus "Bedenken" haben .... die Zeit wird vielleicht mehr zeigen in dieser Hinsicht.

Ich kämpfe derzeit ein bisschen mit meinem Durchhaltevermögen und fühle mich etwas kraftlos. Bei einem Waldspaziergang habe ich dann heute folgende Bitte gesprochen:

 

"Geliebter Vater-Mutter-Gott, geliebter Freund und Bruder Jeshua,
geliebter Ashtar und die gesamte galaktische Föderation des Lichts!

Ich weiß, dass ich mich freiwillig dafür bereit erklärt habe, in dieser Zeit hier zu sein und Mutter Erde und den Menschen zu helfen, in die Neue Zeit zu gehen. Ich weiß auch tief in mir, dass ich mir damals bewusst war, dass dies kein leichtes Unterfangen sein würde. 

Ich tue täglich mein Bestes, um mein Licht zu stärken und nehme alle Hilfsmittel in Anspruch, die mir von Euch allen gegeben wurden. Trotzdem fühle ich mich in diesen Tagen manchmal, als wäre die Last zu schwer und dass, ich es nicht schaffe, durchzuhalten und meinen Beitrag zu leisten.

Deshalb bitte ich um Eure Hilfe! Hiermit nehme ich meine Macht als Schöpferwesen und mein Recht als inkarniertes Sternenkind vollständig in Anspruch und ich bitte darum und verfüge,

dass kraft Göttlicher Gnade, Göttlicher Regulierung und Göttlicher Intervention

jetzt Frieden, Liebe, Freiheit, Freude, Fülle und Gesundheit für Mutter Erde und die Menschheit sich vollständig entfalten möge und dass das Göttliche Licht und die Göttliche Liebe jeden noch vorhandenen Rest von Schatten und Dunkelheit vollständig auflösen möge. So sei es!

Ich danke Vater-Mutter-Gott von ganzem Herzen, dass sich Frieden, Liebe, Freiheit, Freude, Fülle und Gesundheit für Mutter Erde und die Menschheit vollständig entfaltet!"

 

Etwas später kam mir der Impuls, Dir das zu schicken - vielleicht wäre das etwas für das Licht-Netz, wenn sich dem viele Lichtbringer anschließen, dann verstärken wir die Kraft dieser Bitte.

Du wirst sehen, was Deine himmlische Redaktion und Deine Obere Leitstelle davon hält!

Alles Liebe Dir und ganz herzlich,

Petra

 

Danke, liebe Petra!

Es ist so gut und so hilfreich, wenn wir alle immer wieder von einander abgucken und lernen können. Oder einfach sehen, dass andere LICHT Bringer sich gerade ähnlich fühlen!

Machen Sie es gut und seien Sie auch weiterhin behütet!
NEUMOND voraus!

 

„Einer für alle und alle für einen!“, soll ich Ihnen sagen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

29. Mai 2022

PS: Hier noch ein Hinweis in eigener Sache: Aufgrund der Überlänge des heutigen Textes und aus anderen erfreulichen Gründen, werde ich Blog technisch wieder eine kleine Pause einlegen.  

Also bitte nicht gleich eine „Vermissten-Meldung“ aufgeben, wenn auch ich jetzt für ein paar Tage „abtauche“!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Down-Dates vom Feinsten…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
je später der Abend…“, - hatte ich gehofft. War aber nicht.

Auch jetzt fühlt sich dieser Tag nicht unbedingt besser an als heute Morgen.

 

Dann will ich wenigstens mir selber ein paar fröhliche Gedanken machen, „um mein kleines Schwein aufzumuntern“, wie Michel aus Lönneberga es früher immer nannte.

Sie kennen ja gewiss die Geschichte von „Knirps-Schweinchen“.

Das kleine Ferkelchen hatte damals als einziges überlebt. Michel hatte es mit der Flasche großgezogen und seitdem folgte es ihm wie ein zahmes Hündchen.

Seit vielen Jahren helfen mir die Geschichten von Michel und seinen lustigen Streichen immer wieder, mich auf das "Wesentliche" zu besinnen.


Aber noch einmal zurück zur Überschrift:

Statt eines „Up-Dates“ dann eben ein „Down-Date“. Weil, - so furchtbar viel Gutes, „Erhebendes“ kann ich Ihnen von diesem Tag nun wirklich nicht berichten.

Viel vorgenommen, - und dann den ganzen Tag rumgelaufen „wie Falschgeld“.  Wobei – das liegt ja auch eher irgendwo rum als zu laufen… Passt also ganz gut.

Aber zunächst einmal „MUT über alle Grenzen!“ Nun erst recht!


„Und da verließen sie ihn…“, was bedeutet, an Weiterschreiben war nicht zu denken.

Feierabend war angesagt und ein bisher noch unbekannter „Erste Hilfe“- Western wollte angeschaut werden.

 

Inzwischen haben wir bereits „Freutag“, den 27. Mai 2022 und mein Puter kennt mal wieder das Wort nicht. Auch egal!

Jedenfalls geht es mir heute wesentlich besser. Kein Vergleich zu gestern! Halleluja!

Aber auch dieser Seelen-Zustand durfte heute früh hart erarbeitet werden. Keine Ahnung, ob und welche Energien da bereits am Morgen herumschwebten …! Fühlte sich jedenfalls nicht besonders gut an.

 

Manchmal braucht es in solchen unangenehmen Situationen besonders deutliche und durchsetzungsstarke Worte. Und MACHT-volle Helfer an unserer Seite!

Eigentlich haben wir die ja immer – aber sie wollen auch gebeten sein.

Also hab ich mich an Jesus, meinen geliebten Freund Yeshua, gewandt und die Worte gesprochen, die er im (alten) Gelben Buch für besondere Not-Situationen vorgegeben hat:

„Jesus rettet!“,

„Jesus hilft!“

„Jesus befreit uns von Furcht!“

 

In dem Text von 23. März empfiehlt er, solche kurzen Sätze immer von Neuem zu gebrauchen, bis die unguten Gefühle sich verflüchtigen.

Dort steht z.B.

Gebraucht es als einen Kriegsruf:

„Alle Macht ist meinem Herrn gegeben“- Alle Macht ist meinem Freund zu eigen“ – „Alle Macht liegt in der Hand meines Erlösers“ –

Und dann schreitet fort von Sieg zu Sieg!


Soweit die Empfehlungen von Jesus an die beiden englischen Frauen, die sich damals ganz offensichtlich ebenfalls nicht besonders wohlgefühlt hatten.

 

So genau wollte ich Ihnen das alles eigentlich gar nicht erzählen, es scheint aber sehr wichtig zu sein. Wenn es mir schon so geht, dass ich heftig zu „strampeln“ habe, um mich wieder gut und sicher zu fühlen… Manno!


Wo wir gerade dabei sind:

Auch an ein anderes machtvolles Hilfsmittel habe ich mich heute Morgen erinnert:

Erzengel MICHAEL empfiehlt in dem gleichnamigen Orakel von Doreen Virtue für spezielle Situationen:

„Verpflichte Dich!“

 

Dort heißt es: „Erzengel MICHAEL rät Dir, dich rückhaltlos dem von Dir gewünschten Resultat zu verpflichten…"

Das Gebet dazu lautet:

„Erzengel Michael, als Engel des Mutes
und Vertrauens rufe ich dich an,
mir Deine Stärke zu leihen.

Erlaube mir, mich mir selbst, meinem Leben
und meiner göttlichen Aufgabe zu verpflichten.

Bitte führe mich, damit ich mein Herz jeder
Erfahrung bedingungslos öffnen kann.“

 

Diese Worte habe ich eben erst nachgelesen. Heute früh, als es dringend war, fiel mir nur das Wort „Verpflichte Dich!“ ein.  Und genau das hab ich getan:

 

Ich habe deutlich gesagt,

"dass ich Jesus Christus verbunden bin und ihm und seinen Geboten und Bitten folgen werde, und dass ich dem LICHT diene."

Und natürlich habe ich hinzugefügt,

"dass ich zu Ashtar und seinen Bodentruppen gehöre und nichts und niemand mich davon abbringen kann, meinen Göttlichen Auftrag zu leben und meiner Mission zu folgen."

 

Wenn ich es genau nehme, habe ich mich vollkommen auf das Göttliche LICHT und die Göttliche LIEBE ausgerichtet.


Ja, war auch heute Morgen wieder nicht so einfach. Aber nach diesem POWER-Start war dann alles plötzlich ok. 

Was natürlich auch immer hilft, ist der ultimative HEILUNGS-Satz:

„Es werde LICHT!“

 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht die Einzige bin, die sich in diesen Tagen immer wieder neu auf ihre innewohnende KRAFT und STÄRKE besinnen durfte. 

 

Auch Ramona hat eine kleine Info für Sturm-Gebeutelte hinterlassen. Nachzulesen bei Rosi:

Ramona Lappin:. Eine kleine Erinnerung, wenn die Dinge Fahrt aufnehmen. 27.05.2022, 6:30 Uhr – Es Ist Alles Da …

 

Und wenn Sie sich immer noch wundern, was da im Augenblick alles so nervig ist:

Die Testergebnisse einer fleißigen Praxis haben inzwischen bereits den dritten energetischen Tsunami in Folge gemeldet!

 

Für heute soll es das gewesen sein.

Ich wollte Ihnen nur kurz eine Vergleichsmöglichkeit bieten, damit Sie über Ihre eigenen Down-Dates von gestern nicht so traurig sind. Meine Himmlische Redaktion hat jedenfalls darauf bestanden, dass ich Ihnen davon berichte.

Ein schönes Wochenende für Sie alle und seien Sie weiterhin behütet!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

27. Mai 2022

 

PS:  Doreen Virtue, Das Erzengel Michael-Orakel, Allegria

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

Die Kraft der Dankbarkeit…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„Mahlzeit!“ Schon wieder der halbe Tag um die Ecke! Manno!

Na, es ist, wie es ist! Unser aller Leben galoppiert immer schneller.

 

Wie schrieb Wilhelm Busch damals so treffend:

„Eins, zwei, drei, im Sauseschritt
eilt die Zeit,- wir eilen mit!

Keine Ahnung, ob es damals die „Fromme Helene“ war, der das passierte.

Für mich fühlt es sich jedenfalls so an, als ob die Informationen, die ich Ihnen heute weitergeben will-soll-darf, schon ewig in der Warteschleife baumeln.

Genau wie meine rituelle Begrüßungs-Formel! Also, dann…

„DANKBARKEIT über alle Grenzen!“

Heute nun zunächst der Hinweis auf einen wichtigen Text von Heike Michaelsen, den ich neulich bei Rosi gefunden habe. Ich hatte ja keine Ahnung, was mit diesem Super-Portal vorgestern alles auf uns zukommen würde!

Heike Michaelsen: Superportal 💫 Urstart-Frequenzen, die alles umkehren können. Jetzt wird der neue Boden bereitet. – Es Ist Alles Da …

Danke, liebe Heike und liebe Rosi!

 

Die „Nachwehen“ dieses speziellen Tages spüren Sie bestimmt noch so gut wie ich.

Ich hab mir nur drei Stichworte notiert, damit Sie wissen, worum es in diesen Tagen geht:

„Einweihungen im kollektiven Bereich stehen bevor.“
„Es geht darum, unsere Werte und Begabungen anzuerkennen und auch zu leben.“

„Es kommt eine enorme FÜLLE auf uns zu!“


Bei mir jedenfalls haben sich neue Tore zu neuem Guten geöffnet und ich bin ganz begeistert, was da so alles „im Angebot“ ist!

„Es ist nichts so schlecht, dass es nicht auch zu etwas gut wäre!“, sagte meine Mutter früher immer, wenn sie sich von einer Überraschung erholt hatte..

 

Die heftigen Energiesprünge mit ihren „Couch-ings“ befördern uns gerade im Super-Schnellspurt in die nächste Umlaufbahn unseres Lebens! Wenn auch manchmal im Schleudersitz...

Wie gesagt:

„Neue Türen öffnen sich!“

Genau deshalb wäre es an der Zeit, sich auf die „KRAFT der Dankbarkeit“ zu besinnen!

Sie hilft nämlich ganz schön beim DURCHSTARTEN.


Zum Abschluss meines heutigen Beitrages nun noch die Mail einer lieben LICHT Bringerin, die mich bereits am Sonntag erreichte.

Allerdings scheint es erst heute der richtige Zeitpunkt zu sein, sie an Sie weiterzuleiten.

Irmgard schreibt:

Liebe Christine,
ich spüre einfach spontan den Drang, die folgende Webadresse an das Goldene LICHT Netz weiter zu geben:

Bitte entscheidest du und spürst du hinein, ob es hier weitergegeben sein soll?

https://www.williamtoel.de/
"Fürsprecher der Deutschen"

- mit besonderem Hinblick auch auf das Sommerlied "Komm lass uns tanzen", das auf der Website vorgestellt wird, zum Downloaden.

Herzliche Grüße
Irmgard

 

Danke, liebe Irmgard!


Als ich genauer schaute, fand ich dort die folgende Ansprache von William Toel an uns:

„Seit 75 Jahren haben die Deutschen mit ihrem Selbstbild zu kämpfen.

Viele fühlen sich in ihrer eigenen Haut unwohl, jedoch hat die Gesellschaft sie sorgfältig darauf trainiert, nicht darüber zu sprechen - nicht die Art von Fragen zu stellen, die Deutsche stellen, wenn sie wahrhaft Deutsche sind.

Wir leben in einer Zeit großen historischen Wandels und immer mehr Menschen spüren das. Es ist wichtig, den Deutschen Gehör zu schenken und dass sie geliebt werden, so wie sie wirklich sind.

Die Deutschen wurden erschaffen, um eine besondere Rolle in der Welt zu erfüllen. Wenn die Deutschen wieder Deutsche sind, wird die Welt geheilt sein.

Liebe ist die einzige Antwort.“

 

So ein guter Mann! Wie recht er hat!

DANKE, lieber, mutiger, weiser William Toel!

 

Wenn wir all den Schlamassel, der uns gerade weltweit um die Ohren gehauen wird, überstanden haben,

 - und wir werden ihn überstehen -,

wird es an uns sein, unsere Gott-gegebene Aufgabe zu erfüllen.

Kollektiv, in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst!

 

Das war jetzt „meine Weisheit“. Und die kam gerade sehr spontan und wortwörtlich als „Göttliche Eingebung“, direkt „von oben“.

Ich fühle schon lange, dass diese Aufgabe für uns alle ansteht. Andere, weniger wohlwollende Zeitgenossen wissen das auch.

 

Genau das ist der Grund,

warum unsere Eigeninitiative, unser MUT und unsere WAHR-Nehmung der Göttlichen WAHRHEIT so massiv unterdrückt und in Grund und Boden gestampft werden sollen.

Aber, keine Bange! Wir schaffen das!


Wenn Sie mögen, informieren Sie sich hier über weitere Angebote von William und seiner lieben Frau. Sie können sogar selbst ein Treffen arrangieren! Zur Anmeldung geht es hier:
William Toel | Kontakt

Hier finden Sie auch eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wie Sie bereits jetzt aktiv werden können:  Mithilfe | williamtoel

Interessant fand ich auch die Zeitleiste auf der rechten Seite seiner persönlichen Geschichte:
über William | William Toel

 

Am vergangenen Sonntag fanden z.B. zwei Treffen mit ihm und Gleichgesinnten statt! Einmal – am Vormittag – in Braunschweig, und am Nachmittag dann in Leipzig! Der gute Mann scheint Flügel zu haben…!

Leider erreichten mich die Infos zu diesen beiden Veranstaltungen erst am Sonntagmittag. War vielleicht auch ganz gut so. Wer weiß, ob es in der gegenwärtigen Situation klug gewesen wäre, sie so öffentlich bekannt zu machen.


Wie auch immer, Sie wissen jetzt, wie Sie unseren „Fürsprecher der Deutschen“ erreichen können. Machen Sie das Beste daraus und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24. Mai 2022


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„SEGEN über alle Grenzen…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„einen sanften Sonntag für Sie alle!“ Durchhalten ist angesagt! My Goodness…!

Aber zunächst einmal: „SEGEN über alle Grenzen!“ Soviel Sie wollen! Ordern müssen Sie ihn schon selbst!


Mit dem SEGEN ist es allerdings genauso wie mit vielem anderen:

"Nur für uns selbst" funktioniert nicht mehr in diesen Zeiten.

Es geht nur noch "in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von allen Beteiligten", oder gar nicht.

Sie werden gleich merken, was ich meine.

 

Wir sind alle mit einander verbunden, ob es uns bewusst ist, oder nicht. Am meisten sind wir mit unseren Ahnen verbunden und mit den Menschen, für die wir selbst die „Ahnen“ sein werden.

Auwei! Ich vermute, hier haben eben die Clownies mitgemischt. Damit wir alles mit etwas mehr Leichtigkeit angehen! Die WAHRHEIT war nämlich schon immer einfach und schlicht.

So schlicht und einfach wie die Worte des SEGENS, den ich Ihnen hier weitergeben möchte.

Aber besser der Reihe nach!

 

Vorhin fand ich in meinem Postfach die Mail einer lieben LICHT Bringerin. Sie sandte mir diesen WUNDER-vollen SEGEN zu, der sofort zu Ihnen auf den Blog wollte-sollte. Das war deutlich zu spüren.

Bereits beim ersten flüchtigen Durchlesen wusste ich, wie sehr auch ich ihn – immer noch – brauche.

Hier nun, genau passend für diesen WUNDER-vollen Tag:

 

 

Der Nahuatl-Segen

Ich befreie meine Eltern von dem Gefühl, dass sie mit mir versagt haben.

 

Ich befreie meine Kinder von der Notwendigkeit, mich stolz machen zu müssen.

Mögen sie ihre eigenen Wege nach Herzenslust gehen.

Mögen sie ihrer Intuition folgen und so ihre Träume verwirklichen.

 

Ich entbinde meinen Partner von der Verpflichtung, mich zu vervollständigen.

Mir fehlt nichts, ich lerne die ganze Zeit mit allen Wesen.

 

Ich danke meinen Großeltern und meinen Vorfahren, die auf die Welt gekommen sind,

damit ich heute leben kann.

 

Ich befreie sie von früherem Versagen und unvollendeten Wünschen,

wissend, dass sie ihr Bestes getan haben,

um ihre Lebensumstände in bester Art und Weise zu tragen,
so gut es ihnen möglich war.

 

Ich ehre sie, liebe sie und erkenne sie als frei von aller Schuld an.

Ich zeige meine Seele vor ihren Augen.

 

Deshalb wissen sie, dass ich nichts mehr verstecke oder schulde,

außer, mir selbst und meiner eigenen Existenz treu zu sein,

indem ich der Weisheit meines Herzens folge.

 

Ich erfülle meinen Lebensplan frei von familiärer Loyalität.

 Ich weiß, dass mein Friede und mein Glück in meiner eigenen Verantwortung liegen.

 

Ich verzichte auf die Rolle des Retters,

derjenige zu sein, der die Erwartungen anderer erfüllt.

 

Indem ich durch und nur durch Liebe lerne,

ehre ich meine Essenz und segne mein Wesen und meine Ausdrucksweise,

auch wenn man mich vielleicht nicht versteht.

 

Ich verstehe mich, weil nur ich meine Geschichte gelebt und erlebt habe.

Weil ich mich selbst kenne, weiß ich, wer ich bin,

was ich fühle, was ich tue und warum ich es tue.

 

Ich ehre mich, ich liebe mich und erkenne mich als frei von Schuld an.

Ich ehre dich, ich liebe dich und erkenne dich als frei von Schuld an.

Ich ehre die Göttlichkeit in mir und in dir.

 

Wir sind frei.

 

(geschrieben im 7. Jahrhundert in der Zentralregion von Mexiko)

 

Ein großes DANKE an die liebe LICHT Bringerin, die mir diesen Segen zugesandt hat, und ebenfalls an ihre Freundin, von der sie ihn weitergeleitet bekommen hat.

Und natürlich auch an die weisen Menschen, die ihn vor langer Zeit vom Großen Geist alles Lebens für uns empfangen haben.

 

Wie ich inzwischen gesehen habe, gibt es die Übersetzung des Original Textes in den verschiedensten Variationen.

Mein Herz hat sich für diese hier entschieden.

 

Kommen Sie gut durch diese besonderen Zeiten und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

22. Mai 2022

 

PS: Das klassische „Nahuatl“ [ˈnaːwatɬ]

wurde früher von den verschiedenen Volksstämmen der Azteken gesprochen und war lange Zeit die verbindende Gemeinschaftssprache in Zentral-Mexiko, bis die Spanier kamen…

Die Menschen dort nannte und nennt man „Nahua“!  („Selber googeln, macht schlau!“)


PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Wählen, was wirkt…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen frühen „Guten Morgen!“ und „MUT über alle Grenzen!“, soll ich Ihnen sagen.

MUT braucht es wirklich in diesen Zeiten! Für uns und -stellvertretend- auch für andere. Genau das ist heute unser Thema!

 

Denn an uns ist es, ihnen wieder aufzuhelfen, wenn sie niedergeschlagen und verzweifelt sind. Eigentlich wollte ich „niedergedrückt“ schreiben, aber es geht um mehr!

In vielen Fällen wird derzeit nicht nur „Druck“ ausgeübt, sondern es werden regelrecht „Schläge“ ausgeteilt. Tief-Schläge. Energetisch und ganz real! Und Druck noch dazu. Bis zum "Umfallen". Bis derjenige „klein bei“ gibt.

Möglich, dass es schon immer so funktioniert hat, - aber noch nie hatten wir so großartige HILFEN im Angebot, und noch nie waren wir uns unserer Göttlichen Helfer so sehr bewusst.


Im (neuen) „Gelben Buch“ fand ich gestern einen WUNDER-vollen Text, den ich unbedingt an Sie weitergeben möchte:

 

Mein Bote geht voraus                                                                                      17. Mai

Ich sende Meinen Boten voraus, um den Weg für Euch zu ebnen. Ich schule Euch genügend, um Euch für Eure nächste Aufgabe vorzubereiten, damit Ihr auch Meines versprochenen Segens würdig seid; des Segens, den Ich Mich über Euch auszugießen sehne.

 

Wie sehr unsere Wege geebnet werden, erkenne ich immer wieder bei meinen telefonischen Beratungsgesprächen:

Gerade dann, wenn z.B. ein Gespräch aus unerfindlichen Gründen nicht zustande gekommen war und der Termin verlegt werden musste, war es oft genau diese Frustration und Enttäuschung, die noch gebraucht wurde, um den Boden für die HEILUNG zu bereiten.

Und wie gut wir geschult werden, um auf unsere nächste Aufgabe vorbereitet zu werden, merke ich auch ganz deutlich! Mehr dazu vielleicht ein anderes Mal.


Heute nun geht es darum,

Ihnen MUT zu machen, Situationen zu ändern, die Sie (mit Göttlicher Hilfe) in etwas Besseres verwandeln und heilen können. Entweder für sich selbst, mehr aber noch für andere!

Gerade dann, wenn jemand weit entfernt ist und Sie keinen direkten Zugriff auf die Gegebenheiten haben. Natürlich nur, soweit erlaubt und erwünscht und es mit dem Seelenplan des anderen übereinstimmt!

 

Genau dann ist unsere wahre MACHT und STÄRKE erforderlich! Und wir sollten nicht zögern, sie einzusetzen. „In Übereinstimmung mit SPIRIT!“

Wenn wir z.B. erkennen, dass jemandem großes Unrecht geschieht, kann es unsere Aufgabe sein, Göttliche Hilfe für ihn herbeizurufen. (Natürlich sollte vorher abgeklärt werden, ob es wirklich unsere Aufgabe ist!)

 

In besonderen Fällen gilt es sogar,

„sich auf unser Recht als inkarniertes Sternenwesen zu berufen und Vater-Mutter-GOTT, die Galaktische Föderation des LICHTS und die Meister und Meisterinnen der Weißen Bruderschaft als Zeugen anzurufen für das Unrecht, das da geschieht.“

 

Wir können, dürfen und sollen um Göttliche INTERVENTION und Göttliche REGULIERUNG bitten!

Dann sagen wir, was uns innerlich an Worten eingegeben wird und vertrauen die ganze Situation der Göttlichen GNADE an.

"Loslassen und GOTT (machen) lassen!", nicht vergessen!


Das sind unsere sehr speziellen Möglichkeiten, die uns auch in dieser Zeit wieder zur Verfügung stehen. Sie sind das, was wirklich wirkt!

Vater-Mutter-GOTT stehen Mittel und Wege zur Verfügung, die wir uns nie träumen lassen würden. Ich erinnere nur an die kleine Haselmaus! („Danke, liebe Haselmaus…!“)

 

Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch eine Nachricht von Silvan weitergeben, die Sie gewiss ebenso freuen wird, wie mich. Ich kenne Silvan schon lange persönlich von meinen Seminaren.

Er schreibt:


Sie sind da…!

Liebe Christine
Namasté...

Ich grüsse dich von Herzen. Nun bin ich wohl auch an der Reihe, einen Beitrag zu unserem goldenen Lichtnetz zu leisten, was mich sehr überrascht und gleichzeitig auch sehr erfreut. 

Am 15.5. Morgens, vor Feierabend, ich hatte Nachtdienst, hatte ich einen kurzen Austausch mit einem Sternenkind, wir arbeiten zusammen und haben uns schon oft ausgetauscht. 

Er sagte mir: 'Sie sind da...' 

Ich war sehr erstaunt und fragte: 'Wer ist da?' Er gab zur Antwort: 'Außerirdische, ich sehe sie und träume von Ihnen, kann jedoch noch keine Verbindung aufbauen, es fühlt sich jedoch sehr friedlich an. 

Das hat mich sehr erfreut. Diese Nacht war wundervoll, der Frieden liegt in der Luft. Viele "Wolken-Lichtschiffe" krönten die Mondfinsternis und den anschliessenden Sonnenaufgang.

Was für eine tolle Bestätigung. 

Seid gesegnet,
Silvan

 

Liebe Christine

Vielen Dank für dein Sein, falls es stimmig für dich ist darfst es gerne teilen.

Ich bin meinem Herzen gefolgt und folge weiterhin meinem Herzen und vertraue darauf das Richtige zu tun, denn wer dem Herzen folgt tut automatisch das Richtige, auch wenn es manchmal anfangs schmerzt.

Herzliche Grüsse
Silvan 

 

Danke, lieber Silvan, für diese WUNDER-volle Botschaft! Danke auch an das „Sternenkind“, das diese Nachricht empfangen hatte!

Ich freue mich sehr, dass Du zugestimmt hast, auch den zweiten Teil Deiner lieben Mail hier weiterzugeben. Gerade diese kleinen persönlichen Bemerkungen sind es, die uns allen helfen, uns nicht allein zu fühlen.

Weil wir sehen, dass es anderen LICHT Bringern ebenso ergeht!

 

Mit dieser „FREUDE über alle Grenzen“ möchte ich meinen heutigen Beitrag beenden.

Und was meine Empfehlung, zu „Wählen, was wirkt!“, angeht, so finden Sie viele Beispiele dazu in meinen „Erst Hilfe“ - Büchern für GAIA und ihre Kinder! (Bitte direkt beim Verlag eft edition bestellen.)


In „Buch 4“ "(Abenteuer mit den Sternen" - Infos für Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure) habe ich Ihnen übrigens einen sehr besonderen Text zur Verfügung gestellt.

Ashtar selbst hat ihn mir damals gegeben, um ungute Besendungen aufzulösen! Er passt genau zu dem, was ich Ihnen oben bereits empfohlen habe.

 

Meine Himmlische Redaktion bittet mich, Sie an dieser Stelle nochmal darauf hinzuweisen, dass alle meine Erfahrungen, von denen ich berichte, als „Rezepte“ gedacht sind, die auch Ihnen helfen können, Ihr Leben zu verbessern und GAIA und ihre Kinder zu heilen!

„Einer für alle und alle für einen!“, lässt Ashtar Ihnen sagen!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

18. Mai 2022

 

PS: Ich rufe Euch noch einmal, Neuer Johannes Verlag CH 6900 Lugano
     oder Lorber Verlag Tel. 07142/94 08 43


PPS:  Buch 1: "Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder  - Band 1
          Buch 3: "Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder -  Band 2

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Danke, liebe Haselmaus…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen WUNDER-schönen „Guten Morgen!“  Ich hoffe, Sie „leben“ noch!

Ja, ich weiß: Damit soll man keine Witze machen. Mache ich auch nicht. Ich meine es ernst:

Ich hoffe, Sie haben den gestrigen Tag und all seine energetischen "Hüpf- und Spring-Übungen" gut überstanden. Ja, ich auch. Danke, der Nachfrage!

 

Heute nur kurz! Wirklich! Und vor allem: „FREUDE über alle Grenzen!“

Meinen derzeitigen Blog-Marathon möchte ich – vorläufig – mit zwei guten Nachrichten abschließen. (Jeden Tag Blog Schreiben, hält ja kein Mensch aus!)

 

Die erste „Gute Nachricht“ heute hat mir gleichzeitig die Überschrift beschert:

„Danke, liebe Haselmaus…!“

Aha: Die Clownies sind auch bereits zur Stelle, denn beinahe hätte ich „beschwert“ geschrieben. Gar nicht so falsch! Denn es hat tatsächlich mit einer „Beschwerde“ zu tun.

Dieses goldige kleine Geschöpf, die Haselmaus, war es, die Beschwerde eingereicht hatte!

Gegen die Abholzung des Reinhardswaldes! Ja, wirklich!

Sie kam ihm zu Hilfe, weil sie gemerkt hatte, wie plötzlich ihr ganzes Zuhause zerstört wurde.

 

Hier die Mail der lieben LICHT Botin, die mich darauf aufmerksam gemacht hat:


Die Haselmaus und der Windpark

Liebe Christine,
nach neuesten Informationen wurde der Bau des bislang größten hessischen Windparks (im Reinhardswald) mit 18 !!! Anlagen, auf unbestimmte Zeit gestoppt.

Grund dafür ist die geschützte Haselmaus:-))
Allerdings wurde schon reichlich gerodet.
Jedenfalls überwintert die Haselmaus in den Baumstümpfen...und kann quasi nicht umgesiedelt werden.

Eine schöne Nachricht.
Der Mensch denkt und Gott lenkt.

Viele Grüße
Andrea

 

Danke, liebe Andrea und DANKE, liebe kleine Haselmaus!

WUNDER gibt es immer wieder! Wissen Sie noch, wie wir damals alle gebetet und um Göttliche INTERVENTION gebeten haben, den Bäumen zuliebe?

Und dann schickt Vater-Mutter-GOTT so ein winziges Tierchen vorbei - und alles ist gut.

 

Beinahe hätte ich für den heutigen Text eine andere Überschrift gewählt. Sie wissen ja, dass meine Clownies dafür zuständig sind. Die hatten als Erstes vorgeschlagen:

Wenn die Haselmaus baden geht…!“

Weil der zweite Teil meines heutigen Gute-Laune-Textes mit Wasser zu tun hat. Zum Entspannen. Und genau das sollten Sie heute auch tun: Sich entspannen!

„In der RUHE liegt die KRAFT!“, soll ich Ihnen sagen.

 

Darauf aufmerksam gemacht hat mich die Mail einer weiteren LICHT Freundin.
Sie schreibt:


Liebe Christine,
Meinem Impuls folgend sende ich eines meiner Lieblingslieder.
Inspiriert durch deinen letzten Blog Eintrag, bei dem es um Flutung, Quelle ging.

Möge uns dieser weise Text und die ruhige Kraft der Melodie unterstützen und tragen.

Alles Liebe
Olivia

Gerne kannst du es in die Gruppe geben

https://youtube.com/watch?v=sB2AaVVjF-0&feature=share

 

Genießen Sie die TRAUM-haften Bilder des fließenden Wassers zu den Klängen des Liedes: „The River is Flowing…“, einem nativ American Folk Song!

Soooo schön! Die herrlichen Aufnahmen und das Lied haben mich sofort in eine andere Welt entrückt. Ich erinnerte mich an die Besuche im Yellowstone Nationalpark und so vieles mehr…

DANKE, liebe Olivia, dass Du uns auf dieses schöne Video aufmerksam gemacht hast!


Für heute genug!

Lassen Sie es sich gut gehen und surfen Sie die anstehende Vollmond-Finsternis so gut es eben geht! Am Besten im Liegen!

Wenn die Wellen zu hoch gehen, bleibt auch dem besten Surfer nichts anderes übrig.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

15. Mai 2022


PS: Und bitte nicht wundern, wenn ich ein paar Tage Blog Pause einlege!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

„Weil es unser HERZ erfreut…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
bevor uns alle der Super-Vollmond ereilt, möchte ich Ihnen gerne noch eine Information weitergeben, die ich wichtig finde.

Aber zunächst einmal ganz viel „MUT über alle Grenzen!“

 "MUT, GEDULD, ACHTSAMKEIT und FREUDE!"

 

Und, dass wir bei allem, was uns in der nächsten Zeit über den Weg läuft, den Humor behalten – und die LEICHTIGKEIT des Seins!

"Auf dass wir uns immer wieder daran erinnern mögen, dass wir ENGEL sind! Göttliche BOTEN, die aus den Himmeln gekommen sind, diese Welt zu heilen!"

Manno! Sie haben es bestimmt gemerkt: Diese Ansprache war jetzt nicht von mir!

 

Besonders wichtig scheint meiner Himmlischen Redaktion die ACHTSAMKEIT zu sein!

Lieber einen Gang runterschalten, wo sowieso alles um uns herum schon am Galoppieren ist, als unsanft auf die Nase fallen!

Worauf meine „Obere Leitstelle“ auch sehr viel Wert legt, ist die LEICHTIGKEIT! Einfach alles nicht so „schwer“ nehmen und das Beste daraus machen!

Ein wunderbares Beispiel sind die Intros auf Rosis Webseite! Was hab ich eben gelacht!
Ich sag nur: „BananenPLANtage“! Wenn Sie nicht wissen, was das ist, schauen Sie mal hier:
Es Ist Alles Da …

So, das musste jetzt einfach sein. Meine Clownengelchen kringeln sich gerade vor Vergnügen!

 

Und nun zu etwas „Ernsterem“: Es geht um INDIEN!

Als ich vor zwei Tagen den neuen Newsletter von Ravi Roy und seiner Frau Carola in meinem Postfach fand, wusste ich, dass ich Ihnen diese Geschichte weitergeben möchte-will-soll - und darf.

Zunächst dachte ich: „Ja, weiß ich doch…! Das wissen wir doch inzwischen alle, dass man den Qualitätsmedien, wie Bodo es immer nennt, kein Wort mehr glauben kann.“

 

Aber als ich dann in den Text hineingeschnuppert habe, war ich restlos begeistert! Von dem MUT der Indischen Bauern, der SOLIDARITÄT, die sich in dem ganzen Geschehen zeigte,
und davon, wie … 

na, lesen Sie einfach selbst! 


Hier nun, was Ravi Roy uns zu berichten hat:

 

Die Medien – Unwichtiges wird wichtig gemacht,
                      Wichtiges ignoriert!

Was lesen wir heute am 10. Mai 2022 in der Zeitung? Es gäbe in Indien eine beispiellose Hitzewelle! In Neu-Delhi lägen die Temperaturen zwischen 36 und 43 Grad, und dies hätte ungeahnte wirtschaftliche Auswirkungen. Soll das ein Witz sein? Normalerweise liegen die Temperaturen in Nord-Indien im Mai schon zwischen 45 und 48 Grad. Sollten sie weiter ansteigen, wird man sicher leiden, aber nicht bei gerade eben mal über 40 Grad Celsius, wie die Medien es uns scheinbar verkaufen möchten. Im Grunde ist es seit meiner Jugendzeit in Indien ein paar Grad kühler geworden. Es sind viel mehr Bäume gepflanzt worden, und das macht schon etwas aus.

Daß Menschen jedes Jahr im Sommer sterben, ist nichts Neues. Unvernunft war damals der Hauptgrund. Heutzutage ist es eher ein gesundheitliches Problem, da Indien im Vergleich zu früher vor allem durch Medikamente zigfach mehr verseucht ist. Also auf die Wirtschaft hatte der Sommer bisher keine Auswirkung.

Wahrlich sterben in Nordindien viel mehr Menschen in den kurzen Wintermonaten als im Sommer. Kälte und Hungersnot verlangen ihren Tribut. Im Sommer ganz wenig zu essen, besonders Getreide, hält einen einfach gesund.
 
Nun, die wirklich weltbewegenden Geschehnisse der letzten Monate in Indien sind bisher mit keinem Wort in den Medien im Westen erwähnt worden. Letztes Jahr hat die indische Regierung nämlich klammheimlich ein Gesetz herausgebracht, daß die Bauern ihre Ernte nur noch an Großhändler verkaufen durften. Das wollten die Bauern natürlich nicht, denn es hätte sie ihre Existenz gekostet. Sie leisteten Widerstand, aber die Regierung blieb unerbittlich.

Nach ein paar Monaten vergeblicher Bemühungen begannen Tausende von Bauern aus ganz Indien die Regierungsgebäude zu belagern. Doch die Regierung blieb hart und verbannte die Bauern nach einigen Wochen mit Gewalt aus Delhi. Also belagerten die Bauern die Stadtgrenzen und gaben zu verstehen, daß sie solange bleiben würden, bis die Regierung nachgäbe. Inzwischen hatten sich fast eine viertel Million Bauern aus allen Teilen Indiens an der großen Grenze um Delhi „angesiedelt“.


Die Bevölkerung der angrenzenden Regionen nahm es ohne Aufforderung wie selbstverständlich auf sich, die Bauern zu versorgen und baute eine reibungslose Logistik auf, um 250.000 Widerstandskämpfer täglich mit Nahrung, frischer Kleidung und Waschutensilien zu versorgen. Das nennt man Solidarität! Nicht sich gegen den eigenen Willen opfern aus vermeintlicher Solidarität oder sich kaputt machen lassen oder sich zu Tode betrinken!

Fast neun Monate lang belagerten die Bauern Delhi. Auch als sechs ihrer Anführer umgebracht wurden, gaben sie nicht auf. Faßten noch mehr Mut und Entschlußkraft, bis sie ihr Ziel erreicht hatten, die Tyrannei zu besiegen. Erst vor kurzem wurde das Gesetz zurückgenommen.

In welchen Medien wurde ein einziges Wort über diesen heldenhaften Einsatz der indischen Bauern und der sie versorgenden Bevölkerung verloren? Aber diese angebliche Hitzewelle hat es wohl in sich?!

Was die Logistik anbelangt, sind die Inder einmalig. Es gibt die Geschichte von einem einfachen Mann aus Bombay, der das zuhause liebevoll zubereitete Mittagessen zu den arbeitenden Ehemännern in Bombay bringen ließ. Innerhalb von ein paar Jahren profitierten tausende Ehemänner von diesem Einsatz. Die Inder lieben es einfach, das von der Hand ihrer lieben Frau zubereitete Essen zu genießen. Überlegt Euch diese Logistik! Es muß von jedem Haushalt zur genau richtigen Sekunde das Essen abgeholt werden, mit dem Zug zum richtigen Bahnhof gebracht und dann von dort zum Büro des Mannes. Nicht ein einziges Mal kam es in fast zwei Jahrzehnten zu einer Verspätung beim Liefern. Unwahrscheinlich! Von überall auf der Welt kommen Menschen, um die Feinheiten dieser Logistik zu erlernen. In den Augen der Westler war dieser geniale Mann zudem fast ein Analphabet.
 
Es gibt vieles, was nicht erzählt wird, aber noch eine wichtige Nachricht. Vor ein paar Monaten war in Indien ein „Guru“ im Radio und im Fernsehen zu sehen, – er verwaltet riesige Ländereien mit Bio-Anbau –, und denunzierte die Schulmedizin. Nur sie sei verantwortlich für alle Toten infolge Corona. Erst als die Regierung ihn sehnlichst bat, sich zurückzuhalten, gab er nach mit der Aufforderung, sie müsse etwas tun, denn die Homöopathie und die Naturheilkunde Indiens, Ayurveda, hätten schließlich viele gerettet. Und das tat die Regierung auch, indem sie die Bürger und die per Flugzeug Einreisenden mit Globuli vor Covid schützten.

Unzählige Homöopathen haben seit über 200 Jahren, während der schlimmsten Epidemien fast alle Kranken retten können. Sollten wir uns nicht diese Helden als Vorbild nehmen und es ihnen nachmachen? Im neunzehnten Jahrhundert, als die schlimmen Epidemien noch sehr wüteten, konnten diese wunderbaren homöopathischen Möglichkeiten noch nicht von den Medien verbreitet werden. Heutzutage könnte es fast schon als Verschwörung gelten.
 
Und so ließ auch ich mich fast von der angeblichen Hitzewelle in Indien täuschen, bis ich die wesentlichen Fakten im Artikel anschaute und die Wahrheit erkannte! Sonst wäre die Gelbe Teichrose dran gewesen. Sie trotzdem ab und zu mal zu nehmen, schärft die Unterscheidungskraft.

Wir erinnern daran, daß am 12. Mai ab 17 Uhr unser Interview beim „Endlich Mama-sein-Kongress“ für 24 Stunden gratis zu sehen ist.

https://endlichmamasein.clicksummits.com/endlich-mama-sein-2022/interviews/anne-zietmann/

In diesem Sinne wünschen Ihnen viel Unterscheidungskraft und einen wonnigen Mai
Ihre Carola Lage-Roy und Ravi Roy


Wissen Sie nun, warum ich Ihnen diese Informationen unbedingt weitergeben wollte?  

Es ist so wichtig, uns immer wieder auf gute, erfolgreiche, ermutigende Begebenheiten zu konzentrieren, die unser Herz erfreuen und uns hoffnungsvoll stimmen.

Weil aus diesen Samenkörnern unseres VERTRAUENS und unserer HOFFNUNG unsere gesegnete ZUKUNFT entsteht!

 

„Was eine Projektion von uns selbst in die Zukunft (Zeitlinie) zu einer Erfahrung werden lässt, ist unser Herzschlag und unsere konzentrierte Aufmerksamkeit auf diese spezielle Erfahrung.“ 

Genau diesen Satz habe ich eben in dem neuen Beitrag von Carta Astral gefunden.

Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist: Carta Astral 222: So können wir erkennen, dass WIR eine Veränderung in der Zeitlinie erleben und erschaffen... (liebe-das-ganze.blogspot.com)

DANKE, liebe Mascha!

 

Ich hatte mich gewundert, warum mein Text einfach nicht abgeschlossen werden wollte!

„Was, um alles in der Welt, will jetzt hier noch weitergegeben werden?“, fragte ich mich.

Ich erinnerte mich an das „Göttliche Timing der vorigen Male ...

 

Dann ging alles ganz schnell: Das Zitat strampelte förmlich mit allen Buchstaben!

Jetzt fühlt es sich stimmig an. Und jetzt weiß ich auch endlich die Überschrift:

Weil es unser HERZ erfreut!“

 

Dann bleibt mir jetzt nur noch, Ihnen ein schönes und entspanntes Wochenende zu wünschen! Kommen Sie gut durch diese herausfordernden Zeiten und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

14. April 2022


PS: Mehr zu Ravi Roy und seiner Frau Carola Lage Roy hier: Über uns - Lage & Roy Verlag - Fachverlag für Homöopathie und Herstellung von Chakrablüten Essenzen (lage-roy.de)

Was den Link zu dem „Mama-Kongress“ im Text von Ravi Roy angeht: Das Interview von ihm und seiner Frau ist inzwischen vorbei, aber bis zum 17.5. 2022 sind immer noch eine ganze Reihe interessanter Vorträge freigeschaltet!

PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

 

Veröffentlichungen