Kontakt | Impressum | Datenschutz

Blog

„Alles kein Problem…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
… schön wär´s!  Und trotzdem sollte ich die heutige Überschrift wählen.

Denn: Es ist ganz allein unsere Wahl, ob wir etwas zum „Problem“ erklären – oder als „Herausforderung“ ansehen.

 

Perfekt! Soeben hat meine Himmlische Redaktion die Führung übernommen!  Vielleicht haben Sie es sogar gemerkt, hellfühlig, wie Sie nun einmal unterwegs sind.

Bereits heute Morgen war der Impuls präsent, Ihnen einen neuen „MUT mach“- Blog zu gönnen.

Als ich nach der passenden Überschrift fragte, wurde mein Blick auf ein liebes Büchlein gleichen Namens gelenkt, das mich mit seinen weisen Gedanken schon seit zwanzig Jahren begleitet: „Alles kein Problem!“

 

Ok! Na, wenn Ihr meint? Mir reicht es nämlich inzwischen mit der mittäglichen Schläfrigkeit, die innerhalb von Sekunden einem Koma ähnlichen Tiefschlaf weicht! Seit drei Tagen geht das nun schon so. Manno!

Klar, dass die Diagramme wieder dazu passen. Andererseits habe ich den Eindruck, dass ich da manchmal sofort hochgebeamt werde, - keine Ahnung wohin und warum.

Andererseits war bereits kurz vor dem heutigen Narkose Anfall Ashtar vor Ort. Schneller als ich gucken konnte, war ich „w wie weg“, wie eine liebe Kollegin zu sagen pflegt.


Ganz krass war es gestern Mittag. Da war ich nämlich „weg“, ohne richtig weg zu sein. Das war vielleicht unangenehm! Ich sag Ihnen das nur, damit Sie sich mit Ihren eigenen Absurditäten nicht so alleine vorkommen.

Ich ertappte mich nämlich plötzlich dabei, wie ich mitten im Zimmer stand und das Gefühl hatte, nicht richtig „denken“ zu können. Natürlich konnte ich sehr wohl denken, sonst wäre mir das ja garnicht aufgefallen.

Und doch war es ein Unterschied. So, als ob plötzlich innere Rollläden hochgezogen werden, obwohl man noch garnicht richtig wach ist.

 

Oder anders ausgedrückt: Plötzlich schienen innere Koordinaten weggefallen zu sein und ich kam mir vor wie ein ausgesetztes Hundebaby.  Irgendeine Sängerin hat diesen Vergleich mal gebraucht – und hier passt er bestens.

„Wie bestellt und nicht abgeholt!“, nannte meine Mutter das früher immer.

Ich hab dann lauthals nach oben geschimpft, was das denn soll. Sie mögen sich bitte mal sofort um mich kümmern.

Kann sein, dass ich irgendwie in ein „Zeitloch“ geraten war, - und das mitten in meinem eigenen Wohnzimmer!

Alle anderen Möglichkeiten erwiesen sich beim Austesten als Fehlanzeige.

Ja, „man hat´s nicht leicht, aber leicht hat´s einen!“ – Wahlweise auch „frau“.

 

Die Nächte hingegen sind voll von lebhaften Träumen! Heute früh hab ich mich im Halbschlaf kurz vor Aufwachen dabei ertappt, dass ich zusammen mit vielen anderen Therapeuten und Menschen wie Sie und ich in einer schattigen Parkanlage saß.

Wir alle hatten eine Art „Konferenz Tische“ vor uns, ähnlich wie früher bei den Seminaren im Studium. Ich „wusste“, dass gleich eine Klausur in Altgriechisch stattfinden würde – und war wiedermal nicht darauf vorbereitet.

Das Lustige war, dass mir meine alte Griechisch Professorin noch Hilfestellung gab und ein Verb diktierte, das ich nicht einmal mehr richtig schreiben konnte!

Ich kannte es gut und hab es dann beim Aufwachen durchkonjugiert! So real war dieser Traum!

 

Ganz ehrlich: Wer soll sich da noch zurechtfinden?!

Und – wenn das uns schon so geht, was sollen dann bitteschön all die anderen sagen, die mit ihren Ansichten der gegenwärtigen Lage immer noch jenseits von „Gut und Böse“ sind?

 

Glücklicher Weise funktionieren aber auch Aktivitäten, die ich lange vor mir hergeschoben hatte, plötzlich wieder. So, als ob der rückläufige Mars eine unsichtbare Handbremse gelockert hat!

Seit einiger Zeit bin ich wieder dazu übergegangen, Tagebuch zu schreiben. Einfach, um meine Gedanken und Gefühle festzuhalten - und eben auch die kleinen oder größeren Alltags -„Erfolge“.

Frau muss sich ja irgendwie bei Laune halten! Es ist schließlich schon schwierig genug, die emotionale Balance zu wahren!

Was mir sehr hilft, ist das wieder angewöhnte Ritual, morgens den Text des Tages im „Gelben Buch“ zu lesen.  Auf diese Weise verbinde ich mich regelmäßig mit SANANDA, der damals als „Jesus“ diese weisen Hilfestellungen als Ansprachen an zwei Frauen weitergegeben hat.

 

Noch etwas Lustiges – oder eben auch „Merk-Würdiges“ soll ich Ihnen hier berichten. Nach einer gefühlten „Ewigkeit“ habe ich wieder begonnen, in Grimms Märchen zu schmökern!

Ich liebe Märchen! Sie erinnern mich immer an die Geborgenheit, die ich spürte, wenn mein Großvater mir daraus vorlas.

Keine Ahnung, warum ich jetzt unbedingt diese alten Geschichten auffrischen will-soll! Denn, natürlich habe ich den Inhalt der meisten Märchen nur noch ungefähr im Kopf. Jedenfalls habe ich eine große FREUDE daran!

Es scheint wirklich wichtig zu sein, - abgesehen davon, dass ja in all diesen Geschichten kosmische Wahrheiten und uralte Weisheit verborgen sind…

 

Was auch immer für Sie derzeit wichtig zu sein scheint und wozu Sie sich im besten Sinne gedrängt fühlen: Folgen Sie diesen Impulsen! Unser Inneres Navi führt uns gut und sicher.

Genau wie mich meine Intuition heute Morgen, als ich in besagtem Büchlein nach weiteren Hinweisen suchte, was ich Ihnen denn bitte heute schreiben soll.

Ohne zu überlegen blätterte ich in den Seiten und schlug dann intuitiv das Kapitel mit der klugen Überschrift „Durchschauen Sie Verhaltensmuster“ auf.

„JA“, dachte ich. „Aber wieso? Das übe ich doch schon mein halbes Leben lang!“

 

Aber es ging garnicht darum, wie ich sehr schnell feststellen durfte! Denn als ich die Seite umblätterte, fand ich am Ende des Textes eine handgeschriebene Notiz aus dem Jahre 1999!

Unter dem Datum „Pfingsten 1999“ hatte ich da notiert:


„GOTT hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben,
sondern einen Geist der KRAFT, der BESONNENHEIT und der LIEBE!“

Genau das ist es, woran ich Sie erinnern soll!

 

Wenn Sie mögen, habe ich noch eine wunderschöne Aufnahme eines Gospel Songs für Sie, die mich eben zu Tränen gerührt hat.

Es scheint, dass neben Ashtar und Sananda auch Maria meinen heutigen Text begleitet und ihm – und Ihnen! – ihren SEGEN geben möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=x9uYu4R2nk8

Eric Clapton, Luciano Pavarotti, East London Gospel Choir - Holy Mother (Live)

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

28. Juli 2020

 

PS: „Richard Carlson, Alles kein Problem! Knaur ISBN 3-426-66601-4
        Ich rufe Euch, Lorber Verlag, Tel. 07142/940843

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Time to say Goodbye!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
keine Bange! So schnell gebe ich nicht auf! Im Gegenteil!

Ein sehr wichtiges „Rezept“, um – allen Hindernissen zum Trotz - sein gutes ZIEL sicher zu erreichen, besteht darin,

seine ureigenste Verpflichtung zu erneuern!

Gewissermaßen: „Nun gerade!“ oder: „Nun erst recht!“


Wenn Sie also den Eindruck haben, „nichts geht mehr“, dann drücken Sie auf den TURBO Schalter, den jeder kosmische Rennwagen der Extraklasse besitzt.

Das geht ungefähr so:
„Egal, mit welchen Spielchen mich die "Noch nicht Licht“ - Fraktion aus meiner Berufung kegeln will, - und unabhängig davon, wie unerträglich die gegenwärtige Situation im Außen sich darstellt:

ICH BIN Göttliche LIEBE!
ICH BIN Göttliches LICHT!
ICH BIN Göttliche LIEBE in Tätigkeit!

Und ich erkläre hiermit meine deutliche Absicht,

in meinem Vertrag zu sein

und meine Gott gegebenen Aufgaben, die mir für diese Inkarnation zur HEILUNG der ERDE übertragen wurden, zu erfüllen.

ICH BIN ein Kind von den STERNEN und ich gebe niemals auf!“

 

Vor wenigen Minuten, als ich „nur mal kurz“ im Internet nachschauen wollte, was die Diagramme sagen, bekam ich den Impuls, mal wieder in das ultimative „Erste Hilfe“- Buch E.T. 101 zu schauen.

Zugegeben: Ich konnte etwas Zuspruch und Ermutigung gebrauchen, nachdem ich zwar um kurz vor 6.00 Uhr morgens relativ fit und munter gewesen war, aber dann zwei Stunden später wieder … na, lassen wir das!

Schauen Sie sich lieber an, welche kosmische „Spitzenleistung“ bei Sonnensturm Info wieder die Messungen des untersten  Diagramms gesprengt hat.

 

Gesagt bekommen, getan! Ich schaute in das online Exemplar von E.T.101, das unsere kosmischen Freunde uns dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt haben und fand, was ich finden sollte:

 

 „Moralische Unterstützung

Die Einsatzleitung ist sich der Tatsache bewußt, daß viele von Ihnen im Hinblick auf diesen Einsatz sehr erschöpft und entmutigt sind. Wir wissen, daß es von Ihrem gegenwärtigen Standpunkt aus da unten ziemlich übel aussieht.

Wahrscheinlich können Sie sich etwas Angenehmeres vorstellen, als zuzusehen, wie Weltordnungen zerfallen, der rasende Wahnsinn das Steuer umkrallt, Verleugnung in jeder Art Amok läuft und die Menschheit sich inmitten einer sterbenden Biosphäre an der eigenen Gurgel packt.

Auch wenn Sie in diesem Moment auf diesem Planeten stark in der Minderzahl sein mögen - vergessen Sie bitte nicht, daß Sie zu einer größeren Familie gehören, die im übrigen Universum bei weitem die Mehrheit stellt.

Richten Sie sich an Ihrem Erbe aus, erinnern Sie sich an Ihr angeborenes Recht und seien Sie sich Ihrer Bestimmung sicher. Sie sind Sternenkinder…“

 

Fast zeitgleich war dann auch die Überschrift für den heutigen Blog Text da (s.o.!).

Als ich auf das heutige Datum schaute, (ein lieber Mitreisender würde sagen: „In fünf Monaten ist Weihnachten!“), war mir der Zusammenhang klar!

Mit dem heutigen Tag endet wieder ein (erfolgreich überlebtes) MAYA Jahr! Wir haben heute gewissermaßen „Sylvester“!

(Ja, ich weiß: Ich habe die Benennung des nun wieder endenden Jahres auch neulich wieder verwechselt. Nobody is perfect und ich bin nobody…)

 

Worauf ich Sie also aufmerksam machen soll: 

Wir stecken schon wieder in einem energetisch extrem anstrengenden Übergang – zumindest diejenigen, die von meiner Art sind. Und das ist jetzt keine „self- fullfilling prophecy“, sondern ein Erfahrungswert!

Bevor das neue MAYA Jahr am 26. Juli beginnt, wäre es eine gute Gelegenheit,

das Alte noch einmal Revue passieren zu lassen und zu erkennen, wie weit wir trotz – oder vielleicht gerade wegen - all der Unsäglichkeiten im außen mit unseren Fähigkeiten inzwischen gekommen sind!

Morgen wäre dafür auch noch Zeit, denn der 25. Juli, ist der „Tag zwischen den Jahren“ und wird als „Grüner Tag“ bezeichnet.


Vielleicht wäre es auch eine gute Idee, sich noch einmal den alten Sonnenkulturen zuzuwenden, die Ihnen und mir in früherer Zeit so viel bedeutet haben?

Vor kurzem erfuhr ich, dass es noch einen weiteren wundervollen Film von Naupany Puma, dem jungen Sonnenpriester der INKA, gibt:

 

PACHAKUTIQ - Die Rückkehr der Lichtzeit - Zeit des Wandels

"Ein Pilgerweg für die Heilung des Herzens der Erde". In Liebe und Dankbarkeit, ist der Pilgerweg des Filmes Mutter Erde, Vater Sonne und den Ahnen gewidmet. "Wir alle sind die Wendezeit, das PACHAKUTIQ - JETZT", heißt es in der Beschreibung.

So schön!

 

Wenn ich es richtig verstehe, ist dies alles, was ich Ihnen heute mitteilen soll.

Eines vielleicht noch:  
Bitte achten Sie auch in den nächsten Tagen auf „besondere Vorkommnisse“, die Ihnen möglicher Weise als Hinweis dienen sollen!

Unsere „Obere Leitstelle“ setzt im Augenblick alles daran, uns noch einmal an alte Geschichten aus früheren Leben zu erinnern, die noch immer nicht geheilt sind.

Es geht vordringlich darum zu erkennen, ob noch eine frühere Inkarnation von Ihnen darin verwickelt ist, die endlich ins LICHT gehen möchte.

Da zuvor meist noch eine ungeklärte Situation oder ein Missverständnis erkannt werden muss, nützt es nichts, die "Fremdenergie", die sich vielleicht bei Ihnen bemerkbar macht, einfach wegzuschicken!

 

Ansehen, ins Mitgefühl gehen und sich erinnern, dass alles nur noch der HEILUNG dient, ist alles, was es dafür braucht!

Dafür bitten Sie am besten um Göttliche FÜHRUNG und folgen dann den Hinweisen Ihres inneren Navis!

Wir sind so gesegnet, dies alles jetzt erkennen und bewirken zu dürfen!

Und bitte denken Sie daran: Jede geheilte Inkarnation und jede Seele, die endlich ins LICHT gehen darf, bedeuten gleichzeitig eine große Erleichterung für GAIA und HEILUNG für unsere ERDE!


Na. dann mal „Prost Neujahr!“
Auf ein gutes, gesegnetes neues MAYA Jahr!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

24. Juli 2020

 

PS: E.T. 101  https://2y2d.org/de/ET101.pdf

PACHAKUTIQ - Die Rückkehr der Lichtzeit https://www.youtube.com/watch?v=nepCxrNiMvk

https://sonnen-sturm.info/echtzeit-weltraumwetter

 

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Geh ohne Angst weiter…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„guten Morgen!“ – Sehr frühen „Guten Morgen“ !

Eben hat es mich mal wieder zu ungeplant früher Stunde aus dem Bett gekegelt. Kommt nicht mehr drauf an. Auch egal! 

Ist sowieso alles „knapp daneben“ – und das „Kreuz und quer“ bzw. „Holterdiepolter“ ist das neue „Normal“.  Also, daran haben wir uns ja wohl schon gewöhnt, oder?


Wenn etwas gerade mal wieder anderster ist als sonst, - womit ich in diesem Fall das Befinden meines lieben Körper-Kumpels meine, wird dann eben schnell mal ausgetestet.

„ Beifahrer“?
Ungebetene „Gastgeschenke“?
Anderweitige „Übergriffigkeiten“?
Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten?

 

Also ganz ehrlich, das macht mir schon (fast) nichts mehr aus. Austesten, anwenden – und weiter geht´s!


Was mich wirklich stört, - wenn auch nur manchmal -, sind die absoluten Unplanbarkeiten und die scheinbare „Unfähigkeit“, mit mir selbst zurecht zu kommen.

Hört sich jetzt schlimmer an als es ist. Ist auch nur phasenweise, aber gerade „dann, wenn“, fördert es nicht unbedingt die „Gute Laune“.  Die sowieso schon gehätschelt und gepampert werden darf.

 

Nur mal als kleines Beispiel: Neulich, am Montag, der ja nun passender Weise auch noch als Neumond ausgewiesen war, wollte ich endlich einen ordentlichen „Neubeginn“ starten.

Gemeint war, dass ich – „so wie früher“ – diszipliniert und innerlich und äußerlich „frisch frisiert“ all die liegengebliebenen To do´s angehen wollte.

Besser gesagt: die „To want to do´s“.
Oder auf Normal-Deutsch: das, was ich gerne erledigen wollte.

 

Betonung auf „wollte“.  Psycho-technisch funktioniert „wollen“ schließlich viel besser als „müssen“ – bzw. „Glauben, erledigen zu müssen“.

Können Sie mir folgen?
Auch egal. Ich mir auch nicht.

Es funktionierte nämlich weniger als garnicht. Echt!

 

Am Sonntag davor hatte ich es noch geschafft, morgens frisch und munter(!) und ausgeschlafen aus dem Bett zu hüpfen. 

Was bedeutet, ich war vergnügt zu bemerken, dass ich tatsächlich mal vor der Zeit wach geworden war und mich noch dazu gut fühlte! Kam in der Vergangenheit nicht mehr allzu oft vor.

Neues Tagebuch begonnen, (das alte war sowieso fast voll), und in aller Ruhe „Seelenputz“ betrieben.  Aufgeschrieben, wie es mir geht und was ich in Zukunft anders machen will.

 

Ach, wie fühlte sich das gut an! Am nächsten Tag würde sowieso Neumond sein – und ich würde ein ganz neues Kapitel meiner Selbstachtung aufschlagen, weil ich dann nämlich endlich wieder…

Ich fühlte mich so richtig wie in alten Zeiten, in denen ich morgens bereits die Stille genutzt hatte, mir über mich selbst und mein Leben klarzuwerden – und dann den Tag anzugehen.  Endlich wieder!

 

Und dann kam der Montag. Der berühmte Neumond. Und was für einer! Und keine Chance, das, was ich mir da so schön ausgedacht hatte, in die Tat umzusetzen!

Nicht, dass ich nicht gewollte hätte! Und mit „Disziplin“ hatte das gleich gar nichts zu tun.

 

Frühstück gemampft, (fremd zubereitetes), soweit ging es ja noch. Und dann wusste jemand ganz genau:

Ich leg mich sofort wieder hin. Nicht „Couch“. BETT war angesagt. Und zwar ein bisschen plötzlich!

Da war noch nicht einmal die Möglichkeit eines leisen Bedauerns, - rein ins Bett, rumgedreht und abgedüst! Keine Ahnung, wohin.

Lustig? Nein, nicht wirklich.  Noch nicht einmal „Denken“ funktionierte. Das schon garnicht. 

 

Zwischendurch ahnte ich die Downloads und spürte, wie mein lieber Körper-Kumpel einfach nur froh war, dass sein liebes Frauchen diszipliniert genug gewesen war, sich an eine ganz einfache Regel zu erinnern:

„Wer A sagt, darf auch C sagen“.  Was bedeutet: Es gilt, sich den Umständen anzupassen. Den heftig veränderten Umständen!

 

Ab und zu klappte ich ein halbes Auge auf, erinnerte mich an meine guten Vorsätze vom Tag zuvor und fragte meine „Obere Leitstelle“, ob ich denn wirklich so unfähig sei, mich an meine Planungen zu halten.

Aber sehr schnell war mein lieber Großer Goldener Engel an der Hotline, um mir zu versichern, dass alles in Göttlicher ORDNUNG sei.


„Und die anderen?“, fragte ich ihn ganz kleinlaut.

Diejenigen, die sogar an einem solchen Morgen zum Joggen gehen können, sich dann in ihr perfektes Outfit werfen und sich dem perfekten Alltag stellen? Manno?!“


„Liebes, war die prompte Antwort,

Deine Aufgabe ist eine vollkommen andere!

Nicht jeder hat schließlich die Fähigkeiten, solche kosmischen Geschenke aufzufangen, herunter zu laden und zu integrieren!“

 

Es ist mir wirklich nicht leichtgefallen, all meine gut gemeinten „Nun aber richtig!“ – Pläne über die Wupper zu kegeln. Aber, - was sollte ich machen?

Keine Chance, irgendetwas von dem zu tun, was ich mir vorgenommen hatte. „Überleben“ war angesagt. Einfach nur über-LEBEN!

Womit ich meine:  Wenn solche Wagenladungen an Hochfrequenzen herunter donnern und man von meiner Art ist, ist es am besten abzuwarten, bis es wieder anders wird.


Wie bei Spaziergang in den Bergen, wenn ein unerwartetes Gewitter aufzieht und ein Wolkenbruch nach dem anderen herunter prasselt. (Denken Sie einfach an die Inga Lindström – Filme!)

Da findet sich dann auch immer ein zufällig am Wegrand stehender Heustadel, in den man sich gemeinsam verkriechen kann, bis alles vorbei ist.

 

Also ganz ehrlich, Ihr da oben, seid Ihr wirklich sicher, dass wir das alle vorher gewusst haben?

Und dass wir uns wirklich bei vollem kosmischem Bewusstsein ausgesucht haben, in diesen ver-rückt-en Zeiten dabei zu sein?

Na, auch egal.

 

Inzwischen hab ich mich wieder aufgerappelt, mein Selbstwertgefühl neu zusammengesucht und mir gesagt: „Na, dann eben nicht!“

Den Montag hab ich dann komplett abgeschrieben und als Urlaubstag verbucht. Nachmittags hab ich mir einen absoluten Lieblingsfilm angeschaut. Einen von den ganz therapeutisch-wertvollen.

Und am Dienstag gleich nochmal. Ist ja auch egal! Hauptsache, es hilft!


Und jetzt?  Ich arbeite noch daran.  Nicht an meinem Lieblingsfilm, sondern daran, dass es eben gerade so ist, wie es ist! 

Klar, hab ich zwischendurch auch „funktioniert“ und den Haushalt jongliert, als es nötig war - und natürlich freue ich mich über all das Schöne, das ich jeden Tag sehe.

Und morgens bitte ich darum, dass mir gezeigt wird, was an diesem Tag das „Wesentliche“ ist – und verbinde mich mit meiner „Oberen Leitstelle“ und mit Mutter ERDE!

 

„ICH BIN bereit!

Ich bin verbunden und eins,

mit dem Himmlischen Vater und Christus,
dem Heiligen Geist,
der geliebten Erdenmutter Maria
und allem Leben und Sein!“

ICH BIN bereit!

Ich erlaube nur dem höchsten
Christus-Bewusstsein

in mir
und aus mir
und um mich herum
zu wirken!

ICH BIN bereit!

Ich bitte das höchste
Christus-Bewusstsein

in mir
und aus mir
und um mich herum
zu wirken!

Es sei!“

 

Vor langer Zeit habe ich dieses Gebet von einer Freundin weitergesagt bekommen. Inzwischen gehört es zu meinen festen Ritualen,

wenn ich morgens aufwache oder auch zwischendurch meine Verbindung mit meiner „Oberen Leitstelle“ bekräftigen möchte.

Auch am Montagmorgen sprach meine SEELE diese Worte ganz von alleine. Und was dann folgte, - s.o.!

 


Es ist, wie es ist! Wir alle können das Leben in diesen Zeiten nur noch von Moment zu Moment genau so nehmen, wie es gerade kommt, - und dann das Beste daraus machen!
Na, ist doch wahr!

Natürlich tut es mir leid, - knapp am „schlechten Gewissen“ vorbei -, dass so viele liebe Mails meiner treuen Leser immer noch auf Antwort oder zumindest einen kurzen Dank warten –

Ausgerechnet die Treuesten der Treuen hat es erwischt!

 

Ich habe mich damit abgefunden, dass meine Himmlische FÜHRUNG mir jederzeit dazwischenfunken kann – und dass es dann eben so sein soll.

Was ganz wunderbar ist: Diese FÜHRUNG ist sowas von deutlich, wortwörtlich und klar in mein liebes Ohr hinein, dass es garkeinen Zweifel gibt, was jeweils sein soll oder gerade eben nicht!

 

Manche Hinweise kommen auch per Zeichensprache. Entweder durch meine Freunde, die Bussarde oder den großen Milan, die sich oft in besonderen Situationen zeigen und mir Grüße oder Bestätigung überbringen.

Oder eben auch per GRILLE! Neulich gleich zweimal am selben Tag!

Einmal auf dem Terrassentisch beim Frühstück, sogar noch größer als sonst, - und später eine etwas Kleinere am Vorhang. Und die krabbelte dann auch noch zielsicher bergauf!

 

Ja, ja, ich hab verstanden! „GRILLE“ bedeutet: „Große Sprünge machen“ -
und dann auch noch aufwärts. Aufstieg ist angesagt.  Oder eben Blog schreiben!

Was wirklich zählt, ist, dass wir auch in solchen Zeiten in FRIEDEN sind – besonders mit uns selbst!


Als ich heute Morgen meine „Obere Leitstelle“ fragte, wie und was ich Ihnen heute schreiben soll, - denn, dass ich Ihnen schreiben soll, war vollkommen klar, -

hatte ich den Impuls, eine Erzengel MICHAEL - Karte zu ziehen. Und was glauben Sie, lässt uns unser lieber Erzengel-Freund sagen?

 


GEHE OHNE ANGST WEITER

Diese Karte ist ein Zeichen, dass Du auf dem richtigen Weg bist, um Deine Pläne in die Tat umzusetzen.

Solange Du an Intentionen festhältst, die sich auf deinen Herzenswunsch fokussieren, wirst du dich automatisch in die richtige Richtung bewegen.

Im Moment ist es wichtig für dich, Schritte zu dem von dir gewünschten Resultat zu unternehmen – egal, wie unwichtig oder belanglos sie scheinen mögen.

Bitte Erzengel Michael um Führung, indem du bittest: „Bitte zeig mir den nächsten Schritt“, und er wird dir zu Hilfe kommen.

Darüber hinaus wird er dich während dieser ganzen Zeit wichtiger Lebensveränderungen beschützen und dir seine Unterstützung zuteil werden lassen.“

 


Wie gut, uns so liebevoll be-treu-t und beschützt zu wissen. Schließlich haben wir ja noch einige PORTAL Tage zu surfen!

Und das galaktische Silvester und Neujahrsfest mit dem berühmten Tag zwischen den Jahren am 25.Juli steht auch noch aus.

 

Am besten lassen wir uns von unserem geliebten Erzengel-Freund an die Hand nehmen, verbinden uns morgens und zwischendurch immer mal wieder mit HIMMEL und ERDE
und fragen zwischendurch nach:

„Vater-Mutter GOTT, was willst Du mich nach Deinem guten Willen wissen lassen?“

An diesen schönen Satz hab ich neulich wieder erinnert, als ich in KRYONs Erzählungen geschmökert habe.

Und dann? Einfach weitergehen! Schritt für Schritt! Genau so, wie Erzengel MICHAEL es uns heute geraten hat: „GEHE OHNE ANGST WEITER“.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

22. Juli 2020


PS: Hilfreiche Hinweise zum Austesten und zum erfolgreichen Umgang mit den o.g. energetischen "Spezialitäten" erhalten Sie in Buch 2: ("Erste Hilfe" für Lichtarbeiter) 

PPS: Doreen Virtue, Das Erzengel Michael-Tarot, Allegria
      Lee Caroll, KRYONS Erzählungen, KOHA Verlag, ISBN 3-939512-76-9

PPPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Zeit der STILLE – Zeit der HEILUNG…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute möchte ich einmal Max von GAIA danken für all die wunderbaren Beiträge, die er auf seine Webseite „Liebe das Ganze – weil das Ganze LIEBE ist“ einstellt!

 

Ich hatte wirklich nicht vor, heute schon wieder einen neuen Text für meinen Blog zu schreiben, aber es soll wohl so sein!

Eigentlich ist es nur ein ganz kurzer Text, denn alles weitere werden Sie in dem Film erfahren, den ich eben – genau auf der Webseite von Max – gefunden habe.

Ich habe erst die Hälfte des Films gesehen – und nun brauche ich eine Pause.  Zu intensiv sind die Bilder und die Weisheit dessen, was ich da eben meditativ miterlebt habe.

Vielleicht spüren Sie beim Lesen meiner Worte die Energie, die mich immer noch umgibt…

 

Es geht um MUNAY - Die Erleuchtung des Herzens.

https://www.youtube.com/watch?v=U-sYeX5ycdI
Ein Dokumentarfilm von Ñaupany Puma Films


In der Beschreibung des Films heißt es:

Der Inka Sonnen- Priester Ñaupany Puma unternimmt, mit einer Gruppe von Pilgern aus verschiedenen Ländern, eine mystische Reise durch Ecuador.

Gemeinsam folgen sie den Pfaden seiner Ahnen, die zu drei Energiezentren Pachamamas führen.

Die Legenden der Vorfahren und die Magie der Natur werden ihnen tiefe Botschaften enthüllen, um den dunklen Nebel zu erkennen, in dem die Menschen gefangen sind.

Und um in Licht zu transzendieren und das Bewusstsein der Liebe zu entwickeln: Munay.

 

Die besorgniserregende Situation der Menschheit hat Apuq Ñaupany Puma dazu motiviert, diesen Film zu kreieren und zu veröffentlichen.

Für den erleuchteten Lehrer ist es wichtig, daran zu erinnern, dass die Vorfahren auf dem Amarukan-Kontinent in einer tiefen, spirituellen Verbindung mit Mutter Natur lebten.

Dadurch wurden Gleichgewicht und Wohlbefinden aufrecht erhalten, im Bewusstsein der Liebe, um Erleuchtung des Herzens zu erreichen.  

PRODUCCIÓN: Ñaupany Puma Films & Inti Films Productions …“

 

Nehmen Sie sich die Zeit, Ñaupany Puma und seine Gefährten auf seiner Pilgerreise zu begleiten und öffnen auch Sie Ihr Herz der Erleuchtung, wie sie die Zeremonien einer alten Kultur hervorzubringen vermögen, wenn man sich ganz darauf einlässt!

Sie werden spüren, wie eine Zeit der STILLE und eine Zeit der HEILUNG Sie umfängt! Das ist alles, was zählt!

Und dann bewahren Sie diese STILLE und diese HEILUNG in Ihrem Herzen. Von dort wird sie weitergetragen in unsere Welt! Wieviel SEGEN und wieviel GUTES daraus zu entstehen vermag!

 

Danke an Ñaupany Puma und seine Gefährten, dass sie uns an dieser HEILUNGS-Reise teilhaben lassen und

Danke Max, dass Du diesen wunderbaren Film für uns alle gefunden hast!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

19. Juli 2020


PS: Neumond voraus!

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

 

„Schöne Aussichten…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
zunächst einmal hoffe ich, dass es Ihnen „gut“ geht, - so gut, wie möglich!

 

Es ist derzeit eine ziemliche Gratwanderung zwischen dem, was wir 5D mäßig „wissen“, was wir mit unserem spirituellen Bewusstsein und unserer sensitiven WAHR-Nehmung erfassen und wovon wir überzeugt sind,

und dem, was uns 3D-mäßig erschrecken soll und uns als „unveränderliche“ Tat-Sachen und Zukunftsaussichten vor die Füße gekegelt wird.


Die Herausforderung für unser spirituelles Bewusstsein besteht darin, unser VERTRAUEN und unsere gute Ab-SICHT unverrückbar und felsenfest auf das GUTE, WAHRE und SCHÖNE gerichtet zu halten –

unabhängig davon, was wir quasi „aus den Augenwinkeln“ um uns herum an „ganz sicher“ eintreffenden Schreckensszenarien lesen oder erzählt bekommen.


Sie und ich wissen doch: „Worauf man seine Aufmerksamkeit richtet, das wächst!“
Es ist so ähnlich wie mit dem Blumen-Gießen!

Welche „Zukunft“ möchten Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit unterstützen?
Welche Zukunft möchten Sie wachsen sehen?

Sie können sicher sein, dass die Aufmerksamkeit so vieler starker und bewusster Menschen eine Wirkung hat!

 

Ich weiß ja, dass Sie das alles wissen.
Aber ab und zu ist es notwendig, sich an sein BASIS Wissen zu erinnern – und vor allem: es auch anzu-WENDEN!

Denn mit unseren bewusst gewählten Gedanken sind wir in der glücklichen Lage, wirklich alles zu wenden, zu wandeln und in eine bessere Lösung zu transformieren!

 

Vielleicht haben Sie es bereits gemerkt:
Die Worte und Sätze, die ich hier bisher für Sie aufgeschrieben habe, kommen direkt von meiner „Oberen Leitstelle“ und meiner Himmlischen Redaktion! 

Ashtar selbst steht in diesem Augenblick rechts neben meinem Schreibtisch und achtet darauf, was und wie ich Ihnen schreibe!

Klar, dass ich zuvor um die richtigen Worte gebeten hatte.  Ich wusste ja bereits, wie wichtig mein heutiger Beitrag ist und dass es mal wieder „ums Ganze“ geht!

 

Übrigens: Je bewusster wir sind, je mehr und besser wir mit unserem Hohen Selbst und unserer Göttlichen ICH BIN Gegenwart „verbandelt“ sind – desto mehr Gewicht haben unsere Gedanken, Worte und Werke!

Umso wichtiger, dass genau Sie, liebe Leser, sich Ihrer VERANTWORTUNG für das große Ganze bewusst sind!


So, nun aber zur Sache:

Die Überschrift meines heutigen Textes ist bewusst so gewählt. Man kann sie so oder so interpretieren.

Denn es geht um das, was uns im Herbst und in der Zeit danach erwartet - oder vielmehr: was wir von dieser Zeit erwarten!


Wenn ich ehrlich bin, war mir heute Morgen beim Gedanken an die nächsten Monate zunächst garnicht wohl! 

Als ordentliche, verantwortungsbewusste Blog Mama hatte ich gestern mal wieder einen Streifzug durch die virtuelle Landschaft der aktuellen Texte und Video Botschaften unternommen.

Ich war bei Peter Denk vorbeigekommen, den ich hier meines Wissens bisher noch nie erwähnt hatte, und hatte mir seine Prognose für den Herbst angehört.

„Ein wirklich Vertrauen erweckender Mann!“, dachte ich bei mir, als ich sein Video anschaute.

 

Dann kam ich bei Martin von der Akademie Engelsburg vorbei, den ich auch sehr gerne mag. Ich musste richtig schmunzeln, als ich hörte, wie gelassen und freundlich er auf verschiedene Kommentare einging…

Zwischendurch erreichte mich eine interessante Mail einer lieben Leserin, die ebenfalls mit ihren Informationen in das Bild passte. 

Was ich dort erfuhr, war zwar auch sehr achtsam formuliert, hatte aber für den Herbst ebenfalls deutlich weniger schöne Aussichten im Gepäck.

Auch Alex von „Frag uns doch“ gibt warnende Ratschläge für die nächsten Wochen weiter.

 

„Nee“, dachte ich bei mir und verfiel unabsichtlich in eine uralte Berliner Wortwahl, „da hab ich ja gleich gar keine Lust drauf!

Der Schlamaskel, den wir gerade haben, reicht mir bereits voll und ganz!  „Wenn ich das vorher gewusst hätte…!

Das Einzige, was ich wirklich will, ist FRIEDE, FREUDE, EIERKUCHEN – oder zumindest HARMONIE! Na, ist doch wahr!“


Was mich wirklich bedrückte, war, dass diese gehörten bzw. gelesenen Prognosen alle von seriösen, verantwortungsbewussten Informanten stammten! 

Da war keine Panikmache dabei, sondern echte Besorgtheit, dass wir bitteschön achtsam in unserer Vorratshaltung und unserem Gewahrsein bleiben mögen, - aber eben auch, dass wir demnächst einiges erwarten können… 

Abgesehen davon, welche Meldungen unsere lieben Volksvorsteher da bereits wieder an Schauermärchen auf uns herunter rieseln lassen, die uns zeigen, dass Madam M. und Co sich größte Mühe geben, uns –

Na, lassen wir das!


Soweit die Ansagen der wirklich seriösen Berichterstatter und Vordenken – und eben auch der anderen, die es mit der WAHRHEIT so ungenau wie möglich nehmen!

 

Und jetzt kommen wir ins Spiel!
Gehört, gelesen, gewarnt, verdaut … und natürlich auch ein wenig vorsichtig, wenn es um die weitere Vorratshaltung geht.

„Vorsichtig“ und weiterhin achtsam in Sachen „Vorräte“ sein, ist das Eine.

Sich Bange machen lassen und alles, was auf uns zukommt Schwarz in Schwarz sehen, ist das Andere!


Bitte erinnern Sie sich, was ich weiter oben im Text über unsere VERANTWORTUNG als LICHT Bringer geschrieben habe!

Es ist so immens wichtig,
dass Sie und ich bei alldem, was uns da angekündigt wird, sofort ins VERTRAUEN gehen und das LICHT unserer gesegneten Überzeugung dagegensetzen!

Wir dürfen und sollen darauf vertrauen, dass wir alle, Sie und ich und all unsere Lieben göttlich geschützt sind!

 

Das göttliche LICHT hat WUNDERvolle Möglichkeiten, von denen wir keine Ahnung haben und die wir nicht kennen, die aber in der Lage sind, all die vorhergesagten Szenarien abzuschwächen und zu wandeln!

So vieles, was in der Vergangenheit in böser Absicht zu unser aller Schaden in Gang gesetzt wurde, ist bereits abgemildert oder vollkommen unwirksam gemacht geworden!


Auch, was die Prognosen für den Herbst angeht, ist es unsere Aufgabe, unser VERTRAUEN zu stärken, dass bei GOTT all diese Hilfen möglich sind!

 

Ok, es ist gewiss nicht verkehrt, Vorsorge zu treffen und unsere Vorräte wieder aufzufüllen.
Genau dafür waren auch die Infos der oben genannten Berichterstatter wichtig.

Aber wir sollten sofort aus der Angst gehen und beginnen, unser eigenes LICHT dagegen zu setzen, indem wir den Herbst und die Zeit, die danach kommen wird, positiv sehen!

 

Ashtar lässt uns sagen:

„Wir dürfen sicher sein, dass unser LICHT und unser VERTRAUEN alles aushebeln wird, was ernsthaft zu unserem Schaden wäre!“

Genau dafür sind wir gekommen!

 

Na, dann mal an die Arbeit! Bewusstseins-Arbeit ist angesagt!

Raus aus der Angst, raus aus den „Befürchtungen“ und rein ins VERTRAUEN!
Und dann geben Sie dieses VERTRAUEN bitte großzügig an Ihre Umgebung weiter!

Sie wissen ja: „Worauf man seine Aufmerksamkeit richtet, das wächst!“

 

Freuen wir uns auf den Herbst als die Zeit der ERNTE dessen, was wir bereits so lange in LIEBE gesät haben! Was für gute, gesegnete Aussichten!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16. Juli 2020

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Wahre Worte…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
es ist schon cool, wie der eine oder andere von Ihnen mich immer mal wieder mit „neuesten Nachrichten“ versorgt!

 

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Thomas Sch. für den Hinweis auf den Artikel von rubikon!

Es geht um einen weiteren Untersuchungsausschuss, der sich diesmal aus mehreren engagierten Juristen zusammensetzt.

https://www.rubikon.news/artikel/der-corona-untersuchungsausschuss

 

Unter dem Artikel ist ein sehr interessantes Video verlinkt, das - aller Zensur zum Trotz -  wieder hochgeladen wurde. Es handelt sich um den Livestream der Pressekonferenz: Stiftung Corona-Ausschuss.

Darin wird der Vorstand vorgestellt, zu dem sich vier Anwälte zusammengefunden haben.

 

Damit Sie und ich nicht den Überblick verlieren - ich musste eben selbst gerade nachschauen: Es handelt sich nicht um den ACU, den ich in meinem vorigen Beitrag genannt hatte.

Der ACU (Außerparlamentarische Corona Untersuchungsausschuss) setzt sich nämlich aus Ärzten zusammen, bzw. will Experten aus dem Bereich der Medizin zu Wort kommen lassen.

 

Garnicht so einfach, das alles auseinander zu halten. Auch ich selbst würde mich lieber mit spirituellen Themen beschäftigen. Hilft nun aber alles nichts!

Als mündige Bürger dieses Landes (oder unserer lieben deutschsprachigen Nachbarländer) sollten wir zumindest wissen,

- wer sich unserer annimmt

- und bei wem wir es mit selbständig denkenden Menschen zu tun haben, die gewillt sind, dem ganze C.-Gedöhns auf den Grund zu gehen.

 

Nur der Vollständigkeit halber möchte ich noch einmal die dritte Variante erwähnen, die derzeit im Gespräch ist. 

Es handelt sich um die per Petition erwünscht-erbetene "Expertenkommission" mit Befürwortern und Kritikern des bundesweiten Coronavirus-Lockdowns,

die ganz offiziell dann späterunter der Schirmherrschaft des Bundestages und einer neutralen Moderation“ handeln soll“.

Auf gut Deutsch: Es gibt diese Kommission noch nicht. Sie wird per Petition quasi „erbeten“.


Das passt vielen selbst denkenden Beobachtern unserer öffentlichen Entscheidungsträger nicht, was ich gut verstehen kann.

Sie halten nichts davon, sich dadurch wieder von der „Gnade“ derselbigen abhängig zu machen, ob und inwiefern unsere Wünsche berücksichtigt werden. Aber ich finde, darum geht es in diesem Fall garnicht.

 

Es geht eher darum, mit dieser „Petition“ ein Zeichen zu setzen, dass wir die ganze Situation für unerträglich und unsinnig halten und Aufklärung erwarten. Und zwar ganz offiziell, so, wie es unser gutes Recht ist.

Alles, was Sie und ich in dieser so besonderen Zeit des Überganges in eine Neue ZEIT unternehmen, wirkt sich auch energetisch aus!

Abgesehen davon, dass wir dann später sagen können: „Wir haben alles getan, was in unserer Macht stand!“

 

In diesem Zusammenhang fällt mir immer wieder die berühmte Geschichte vom „Flügelschlag eines Schmetterlings“ ein, dessen sanfte und klitzekleine Bewegung imstande war, am anderen Ende der Welt einen Orkan auszulösen.

Was ich eigentlich meine: Wir können nicht ahnen, welche Wirkung unsere in bester Absicht in Gang gesetzten Gedanken, Worte und Werke in WAHRHEIT haben werden!

Denken Sie nur an die Bienen und die Ameisen! Was diese winzigen Wesen bewirken, wenn sie gemeinsam für ein Ziel und für ihr Volk, aktiv sind!


Wenn auch Sie sich berufen fühlen, der Petition (auch, wenn dieses Wort „Bitte“ bedeutet) Nachdruck zu verleihen, finden Sie diese Möglichkeit hier:

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_04/_12/Petition_109562.nc.html 

 

Hier noch einmal in Kurzform:
auf der "Haben-Seite"  besteht inzwischen der ACU, dessen Vorstand sich aus Ärzten zusammensetzt und sich mit den medizinischen Fragen der aktuellen Situation beschäftigen wird.

Dann gibt es die neu gegründete Stiftung Corona-Ausschuss mit ihrem Vorstand aus vier Anwälten/innen, der die Juristischen Fragestellungen beleuchten wird.

Und dann ist man per Petition gerade bestrebt, noch eine "offizielle" Expertenkommission unter der Schirmherrschaft des Bundestages ins Leben zu rufen.

 

Nun noch zu etwas anderem:
Es geht um die kurze, aber sehr mitreißende Rede, die Dr. Bodo Schiffmann am Wochenende in Stuttgart gehalten hat.

Abgesehen davon, dass sie echt gut ist und ich diesen Mann immer mehr dafür bewundere, wie sichtbar seine eigene Entwicklung in den vergangenen Wochen vorangeschritten ist,

gibt er uns in dieser Ansprache einige Beispiele dafür, welche Argumente wir denen gegenüber verwenden können, die  all die offiziellen Propaganda Infos für zutreffend halten, um ihnen das „selber Denken“ zu erleichtern.

https://www.youtube.com/watch?v=fAn3CDwWNwE


Ich hab mir dieses Video später nochmal angehört und die genannten Zahlen und Gedankengänge mitgeschrieben, um bei nächster Gelegenheit damit ebenfalls punkten zu können.

 

Abschließend noch ein Hinweis auf den aktuellen Stand der Dinge, welche „Steine“ diesem mutigen Mann gerade wieder in den Weg gelegt werden! Es geht um eine „einstweilige Verfügung“… 

https://www.youtube.com/watch?v=3xkhT3_qG3M

 

„Komische Zeiten!“, kann ich nur sagen! Ich kann Sie wirklich gut verstehen, wenn Sie keine Lust auf irgendwelche neuen Texte, Videos und Co. mehr haben. Und erst recht nicht auf irgendwelche "politischen"!

Aber mit „Keine Lust auf gar nichts“ kommen wir nicht weiter! Sie alle haben sich genau zu dieser Zeit hier auf der ERDE inkarniert, um in genau diesem Schlamassel hilfreich zu sein! Schon vergessen?

 

Natürlich wussten Sie auch, dass Sie in dieser Zeit für sich selbst die allerbesten, geradezu phänomenalen Entwicklungsmöglichkeiten haben würden!

Genau deswegen haben wir ja alle „Schlange gestanden“, wie KRYON es so gerne ausdrückte, um im HIER und JETZT, hübsch ordentlich inkarniert, auf der ERDE dabei sein zu dürfen!

 

Nein, ich drängele Sie gewiss zu nichts. Ich schreib nur, "wie mir der Schnabel gewachsen ist“, bzw. wie sich die Gedanken und Worte hier eben gerade so fügen.

Was Sie dann daraus machen, ist ganz alleine Ihre eigene Entscheidung!

 

Na, dann kommen Sie mal gut durch all die hübschen PORTAL Tage, die von gestern an bis zum 22. Juli 2020 in Folge aufmarschieren, um unserer Entwicklung auf die Sprünge zu helfen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

14. Juli 2020

PS:  Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

 

"Schnell, schnell, Isabell…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„normaler Weise“ soll frau nichts übereilen. Und man natürlich auch nicht!

Ein sehr hilfreiches Sprichwort sagt: „Wenn Du es eilig hast, mach einen Umweg!“  Stimmt ja auch. 

 

Aber, was tun, wenn die „Zeit“ drängt?  Wir sind ja inzwischen alle auf 5D unterwegs, - aber nicht so ganz!

Vieles, was uns betrifft und für den Übergang zu einer neuen, besseren Welt von Bedeutung ist, braucht nun einmal noch das gute alte 3D – Gedöhns.

Zunächst, jedenfalls!  Und da spielt der ZEIT-Faktor dann doch eine Rolle.

 

Um gleich zur Sache zu kommen:

Heute früh bekam ich einen sehr wichtigen Hinweis einer lieben Freundin, den ich umgehend an Sie weitergeben möchte.

Es geht um die neue Petition zur Einberufung einer "Expertenkommission" mit Befürwortern und Kritikern des bundesweiten Coronavirus-Lockdowns vom 12.04.2020

Also ganz ehrlich: Ich hatte keine Ahnung, dass es diese Petition gibt! Wie es scheint, geht es anderen genauso.

 

Zunächst dachte ich, es handelt sich um den ganz neuen, frisch gegründeten ACU, den ganz neuen Außerparlamentarischen Corona Untersuchungsausschuss COVID-19, über den ich mich so gefreut hatte.  Dr. Bodo Schiffmann sitzt dort nämlich mit zwei weiteren Ärzten im Vorstand.

https://www.youtube.com/watch?v=jj-BT7sn2DI

Das Video dazu ist sehr informativ und gleichzeitig so kurz und prägnant gehalten, dass ich es sogar zwei „Andersgläubigen“ empfohlen hatte. Und – oh Wunder-, sie haben es sich tatsächlich angeschaut!

 

Inzwischen habe ich verstanden, dass es bei der Petition um etwas ganz anderes geht.

Einer der Unterschiede besteht darin, dass es sich bei der in der Petition geforderten Expertenkommission um eine

öffentlich tagende Kommission unter der Schirmherrschaft des Bundestages und einer neutralen Moderation“ handeln soll.

Weiter oben in dem Begleittext der Petition heißt es: „Die Sitzungen der Kommission werden lückenlos per Parlamentsfernsehen übertragen.

Die Kommission tagt so lange, bis sie dem Bundestag einen tragfähigen Konsens vorlegen kann.“ (Die Hervorhebungen sind jetzt von mir.)

 

Wenn ich es richtig verstanden habe, handelt es sich bei dem ACU um eine Initiative von Ärzten, die unabhängig und nur der Sache verpflichtet sind.

Die Petition scheint etwas ähnliches zu wollen, setzt den Hebel aber in der politischen Landschaft an, um dann darauf Bezug nehmen zu können. 

 

In der Mail meiner Freundin hieß es:

Bodo Schiffmann bittet um Unterstützung und Unterzeichnung.

Erstaunlicherweise oder auch nicht, passiert wenig - heißt, wenige unterzeichnen. Erstaunlich!

 Läuft zwar noch bis zum 30. Juli, aber ...“

 

Hier die Petition: Einberufung einer "Expertenkommission" mit Befürwortern und Kritikern des bundesweiten Coronavirus-Lockdowns vom 12.04.2020

 https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_04/_12/Petition_109562.nc.html

 

Worauf mich meine Freundin auch hingewiesen hat:  Seit heute hat Dr. Schiffmann auch einen neuen Kanal:

 "Alles Ausser Mainstream Dr. Bodo Schiffmann"  

https://www.youtube.com/channel/UC94WBmb8xvVUcV_b9Px0P3A/videos

 

Als ich mich auf der neuen Webseite umgeschaut habe, entdeckte ich gleich noch einen „Polit-Krimi“!  Zumindest der 2. Teil kann dort angeschaut werden.

 Es geht um das Datenleck bei der Partei WIR 2020, in Form des zunächst „übereifrigen“ (inzwischen ehemaligen!) Generalsekretärs Dr. Kai Pauling höchstpersönlich! Manno!

Hören Sie sich bitte an, was Dr. Bodo Schiffmann gestern Morgen dazu berichtet hat! Es ist ziemlich unfassbar, wie mit allen Mitteln versucht wird, die gute Absicht vieler integrer Menschen zu untergraben.

https://www.youtube.com/watch?v=H2tkEUVHpL8

 

Wer es genauer wissen möchte, findet hier den ersten Teil des „Krimis“ vom 7.7. 2020

https://www.youtube.com/watch?v=mZfvQjzfdrk

Datenleck bei WIR2020?  Dr. Kai Pauling gibt sich als Generalsekretär der Partei aus.

 

Also, ganz echt: Ich habe bisher immer geglaubt, ich sei ein „unpolitischer“ Mensch. Obwohl ich doch bereits in der Schule gelernt hatte, dass der Mensch ein „zoon politikon“ sei!

„Zoon“ ist Griechisch, genauer gesagt: Altgriechisch, und bedeutet nichts anderes als „Lebewesen“! Was zusammengefasst bedeutet: "Jeder Mensch ist ein "politisches" Wesen!

Da steigen eben doch noch ab und zu uralte Relikte einer humanistischen Bildung auf. Freu!

 

In seinem Video zum Datenleck WIR2020 von sagte Dr. Schiffmann gestern Morgen etwas ähnliches:

„Unsere Partei unterscheidet sich von anderen Parteien durch eine ganz wichtige Sache:

Die Menschen, die bei uns mitarbeiten, wollten eigentlich nie eine Partei gründen. Wir wollten nie Politiker werden…“

 

Sie sehen, liebe Leser, wir alle kommen nicht umhin, uns zu positionieren!
In dieser Zeit geht es nicht mehr anders. Und jeder von Ihnen wird gebraucht! Jede Stimme zählt!

 

Wobei wir wieder bei der oben genannten Petition wären:

Wenn wir wollen, dass der Karren, - oder vielmehr wir und unser Land -, nicht länger im Dreck der Lethargie und der Fremdbestimmtheit feststeckt, in den ihn eine korrupte und/oder unfähige Mannschaft hineinmanövriert hat, gilt es, Stellung zu beziehen!

Ihre Unterschrift unter der Petition trägt dazu bei, LICHT ins Dunkel zu bringen, wer, was und wound vor allem: warum sich bei der ganzen unsäglichen C.- Angelegenheit falsch verhalten hat.

 

Wobei es noch nicht einmal so sehr darum geht, "Schuldige" zu finden - sondern erst dann, wenn nachgewiesen ist, wie es richtig wäre, kann es auch bei uns wieder mit rechten Dingen zugehen!

Bitte unterzeichnen auch Sie hier:

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_04/_12/Petition_109562.nc.html

 

Wie Sie vielleicht wissen, bin ich selbst kein Freund von solchen Aktionen. Aber hier und heute gilt es ein ZEICHEN zu setzen. Ein Zeichen, wie es mündigen Bürgern zukommt!

Ich selbst habe bereits unterschrieben.


Und dann sollten wir Dr. Schiffmann nach Kräften unterstützen! In Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst! Es ist unsere Neue Welt, die wir uns hier gemeinsam Schritt für Schritt erschaffen.

Und die werden wir zu schützen wissen. Mit all unserer Kraft! Mit all unserer guten Absicht - und mit all unserem LICHT! Es sei!

 

Mit herzlichen Grüßen, auch von Ashtar,
Christine Stark

9. Juli 2020

PS:  Die Petition läuft noch bis zum 30. Juli 2020! Bitte sprechen Sie auch Ihre Freunde und Bekannten darauf an!  Vielleicht hilft es, ihnen zunächst einmal das Video zum ACU zukommen zu lassen!

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Bunte Mischung…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute möchte ich Ihnen drei Beiträge weiterleiten, die ich sehr bemerkenswert finde.

Sie sind zwar ziemlich unterschiedlich, passen aber alle ganz wunderbar als Denkanstöße, weil jeder von ihnen von einer „Lichtgestalt“ für unsere gegenwärtigen Herausforderungen geschaffen wurde.

 

Es handelt sich also um eine bunte Mischung von Tröstlichem, Ermutigendem und Inspirierendem.

Wenn ich es genau nehme, sind es sogar vier. Denn ich habe mich eben entschlossen, auch den neuen Beitrag von Dr. Jens Bengen noch mit dazu zu nehmen.


Nun aber besser der Reihe nach: Als Erstes schaute ich mir heute Morgen das neue Video von Heiko Schrang mit dem Titel „Wird der Führerschein abgeschafft?“ an.

https://www.youtube.com/watch?v=M6oFog54ncUD

 

Also, ganz echt: Inzwischen traue ich manchen „Großkopferten“, wie es früher im Schwäbischen hieß, fast alles zu. 

Aber hier handelte es sich nicht um eine neu angekündigte "Maßnahme", sondern Heiko selbst reklamierte einen "unhaltbaren Zustand". Auch bei ihm scheint es mindestens zwei Clownengelchen zu geben! Glücklicher Weise!

Nicht immer bin ich auf Heikos Spuren unterwegs, aber wenn, dann bin ich jedes Mal wieder fasziniert von seinem Charisma, mit dem er die WAHRHEIT ans LICHT bringt.

 

Von da war es nicht weit bis zu dem Interview, in dem Dr. Bodo Schiffmann von Sebastian zu den näheren Umständen für seinen enormen Einsatz befragt wurde.  So genial! Gut gemacht, Sebastian!

Am berührendsten fand ich, wie Dr. Schiffmann im zweiten Teil sein persönliches Wunder beschreibt! https://www.youtube.com/watch?v=pkPrXpS_dis

 

Bei der Gelegenheit fiel mir wieder ein, dass mich eine liebe Freundin gestern auf ein Märchen aufmerksam gemacht hatte. Danke, liebe Marita!

Es geht um „Das Märchen von der abenteuerlichen Reise der Kinder des Lichts“, „erträumt und erzählt von Catherina Roland“, wie es in dem Vorspann heißt.

Zu Beginn erinnerte es mich an das wunderschöne Kinderbuch von Nale Walch („Ich bin das Licht“), aber die Ähnlichkeit bestand nur in der ersten Minute.

Dann nahm die Erzählung sehr schnell eine überraschende Wendung. Sie werden begeistert sein! https://www.youtube.com/watch?v=Szj5eFaDDqM

 

Und zum Abschluss meines virtuellen Ausfluges in die Welt der Mutigen, der Lichtbringer und der Wahrheitsfinder kam ich noch bei dem neuen Video von Dr. Jens Bengen vorbei, frisch von gestern:  „Fakten sind Trump(f) – Projektion als Krankheit"

https://www.youtube.com/watch?v=p1_DerJqC9Y

Wieder ganz große Klasse, wie er da die gegenwärtige Lage analysiert. Kein Wunder, dass er früher Klassenbester war!

 

Wie Sie sehen, handelt es sich bei all diesen Beiträgen um eine ganz bunte Mischung aus MUT, WAHRHAFTIGKEIT und TREUE, zu sich selbst und seinen Werten zu stehen. Wie gut, solche Vorbilder und Mitstreiter zu haben!


Noch ein letztes: Wenn Sie in den vergangenen Tagen und/oder auch heute nicht so fit waren, all Ihre Planungen durchführen zu können, - machen Sie sich nichts draus!

Unserem spirituellen Surfbrett ist es egal, ob wir die Hochfrequenzen im Stehen oder im Liegen surfen! Hauptsache, dass…!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. Juli 2020

PS:  Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Einer für alle…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
eben kam die Nachricht: „Schreib! Schreib so, wie es Dir ums Herz ist!“

Ashtar ist da. Eben „eingeflogen“, als ich mit nichts Derartigem gerechnet habe. Wie denn auch? 

 

Heute früh, als ich mich an den Text begeben wollte, von dem ich fühlte, dass er wichtig ist, hieß es noch: „Wir möchten nicht, dass Du das jetzt schreibst!“

Ja, manno! Wie soll man das denn auch verstehen? Ich hab jedenfalls den angefangenen Text wieder gelöscht, den Schlepptop wieder zugeklappt und mich noch einmal schlafen gelegt.

Vorhin dann erreichte mich eine sehr liebe Mail einer liebevoll unterstützenden Leserin, die mich genau auf das gleiche Video hinwies, das mich gestern Abend bereits so berührt hatte. „Und ob ich denn nicht…?“


Ver-rückte Zeiten!“, kann ich nur sagen. Alles ver-rückt, und nicht immer unbedingt lustig.  Aber nun besser der Reihe nach, - oder eben so, wie es sein darf.


Sicher erinnern Sie sich an das berühmte Online-Attest eines mutigen Arztes, der es allen, die sich vor dem unsäglichen Mundschutz gruselten, kostenfrei und selbstlos zum Ausdrucken zur Verfügung gestellt hatte.

„Ist der Mann aber mutig!“, dachte ich damals noch. „Er weiß doch sicher, dass er sich damit bei bestimmten Leuten keine Freunde macht?“

Natürlich wusste er es. Und hat trotzdem so gehandelt, wie es ihm sein Herz eingab. Und viele von Ihnen waren froh darum!

Manch einem hat es sicher geholfen und ihm gewisser Weise den „Glauben an die Menschheit“ wiedergegeben.

 

Das eine oder andere Mal habe auch ich mir die Videos von Dr. Jens Bengen angeschaut.

Er spricht eine deutliche Sprache, wenn es um die medizinischen Empfehlungen unserer lieben, ach so sehr um unser gesundheitliches Wohl besorgten Landesmütter und -Väter geht.

Gestern Abend nun wurde ich noch einmal an die Hinweise von Traugott Ickeroths Liveticker geschubst und fand das neue Video von Jens Bengen. Diesmal handelt es sich um einen Hilferuf in eigener Sache.

 

„Ärztekammer ermittelt gegen mich“, heißt es dort im Untertitel. „Aufruf/Hilferuf Schwert der Wahrheit“.  Und Traugott schrieb dazu: „Jens Bengen hat Ärger. Wir müssen jetzt alle zusammenhalten.“

Wenn Sie sich das Video anschauen wollen, achten sie bitte auf seine Augen! Die sagen mehr als alle Worte.  https://www.youtube.com/watch?v=z3XlvHkgI6Q&feature=youtu.be

Es geht darum, dass er jetzt Schwierigkeiten mit der Ärztekammer bekommen wird, dass er einen Rechtsanwalt braucht, - und dass er sich entschlossen hat, aus dem üblichen Procedere eines niedergelassenenen Arztes auszusteigen, um frei zu sein …


Und es geht darum, dass er in finanziellen Schwierigkeiten ist, wenn jetzt Kosten für eine gerichtliche Auseinandersetzung mit der Ärztekammer auf ihn zukommen.

Wie weit muss es kommen, bis sich ein Mann von seiner Art dazu entschließt, um Spenden zu bitten, weil seine Lebensgrundlage in Frage gestellt ist!


Natürlich hätte er es leichter, wenn er die Aktion mit dem Attest nicht gestartet hätte.  Ganz klar, dass das „knapp daneben“ war, wenn man es aus Sicht der „ordentlichen“ Mediziner betrachtet.

Aber- war es wirklich „falsch“?  Ich selbst kann und will diese Frage nicht beantworten. Denn: Wie kann es falsch sein, wenn ein Mensch seinem Herzen folgt?

 

Jens Bengen hat in diesem Fall nicht daran gedacht, was für ihn das „Beste“ wäre – er wollte ein Zeichen setzen, gegen Unrecht und Willkür. Und so viele Menschen haben es dankbar angenommen.

Auf ihn passt der Lieblingssatz von Ashtar: „Einer für alle…!“


Ashtar steht übrigens gerade neben mir und beobachtet sehr genau, was ich Ihnen hier schreibe.

„Sag ihnen, dass jetzt sie an der Reihe sind, damit der Satz Wirklichkeit wird!

Jetzt geht es um den zweiten Teil meines Grußes, mit dem ich so oft meine Botschaften beende!“

 

Es ist wahr: Jetzt geht es um Sie alle! Es geht darum, zusammen zu stehen und einen Menschen nicht allein zu lassen, der sich zuvor um uns alle gekümmert hat.

Jetzt heißt es: „… und alle für einen!“


Ich will Sie nicht zu irgendetwas drängen. Das liegt mir fern. Aber ich bitte Sie, Ihr Herz zu fragen, wie es entscheiden würde.

„Arm in Arm und Hand in Hand!“, heißt es in einem weiteren Lieblingsspruch von mir.

Ich selbst bin so froh, dass es Menschen gibt, die den MUT haben, zu ihrer WAHRHEIT zu stehen und diese dann auch deutlich auszusprechen. Wir brauchen solche Menschen, jetzt dringender als je zuvor!

 

Jens Bengen selbst wäre sehr froh, über Ihre Unterstützung. Für alle, die bereit sind, sich mit einer Spende solidarisch zu zeigen, hat er unter seinem Video die Kontodaten angegeben.

Des Weiteren bittet er, dass sich gleichgesinnte Ärzte und Rechtsanwälte bei ihm melden, wenn sie sich dazu gerufen fühlen. Die beigefügte Mailadresse, ist ausschließlich für diese Kontaktaufnahme gedacht.

Aber das wird er Ihnen in dem Video auch noch einmal selber sagen.

 

Immer noch habe ich Ashtar links neben mir stehen. In diesem Augenblick, wo ich noch einmal überprüft habe, ob er noch anwesend ist, habe ich Tränen in den Augen. So liebevoll wendet sich mein kosmischer Freund mir zu:

Bitte sag ihnen, dass Ihr alle in unendlich kostbaren Zeiten der Veränderung lebt! Wir alle wissen sehr gut, dass manche von Euch es kaum noch ertragen können, wie sich die angekündigten Schikanen häufen!

Und doch markiert diese Zeit das Ende einer langen Gefangenschaft der ERDE! Ihr alle werdet Euch dessen bewusst, wie kostbar Euch die FREIHEIT ist!

Ihr alle werdet Euch immer mehr der Tatsache bewusst, wie kostbar Euch die WAHRHEIT ist und der FRIEDEN!

 

Es ist das letzte, verzweifelte Aufbäumen eines bereits besiegten Gegners, der die Rolle übernommen hatte, Euch dies alles vor Augen zu führen, was es jetzt loszulassen gilt!

So viele meiner geliebten Lichtbringer sind kurz vor dem Verzweifeln. Sie mögen bedenken, dass Ihr alle gekommen seid, das Goldene Zeitalter zu begrüßen und willkommen zu heißen!

 

Konzentriert Euch auf das Schöne, Wunder-volle – und auf die FREUDE!

Und seid dankbar für jeden, der hervortritt und Euch den Weg weist, wie man mit Zivilcourage und MUT sich selbst und anderen das Leben in dieser Zeit leichter machen kann.

Werdet Euch Eurer großen inneren STÄRKE bewusst und strahlt mutig Euer LICHT in die Welt,
zum Zeichen, dass das Ende von Dunkelheit und Willkür gekommen ist!

 

Arm in Arm und Hand in Hand geht Ihr einer goldenen Zukunft entgegen!
Einer für alle und alle für einen!“

 

Soweit die vollkommen unerwartete Botschaft von Ashtar!

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

Oder vielleicht doch?  Glauben Sie wirklich, dass es ein Zufall war, dass Ashtar genau jetzt gekommen ist, während ich hier den Hilferuf dieses mutigen Arztes weiterleite?

 

Wir alle sollten jetzt zusammenstehen, in MUT, in TAPFERKEIT und TREUE, um für unsere Werte einzutreten und die Menschen zu unterstützen,

die bereit sind, sich in solch herausfordernden Zeiten als Anführer zur Verfügung zu stellen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

4. Juli 2020

PS:  Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

 Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„An-streng-END…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Abend“! Auch diese Woche haben wir wieder „über“- lebt, was in Zeiten wie diesen garnicht so leicht ist.

Eben bin ich bereits zum dritten Mal gefragt worden, ob ich wohl bereit sei, Ihnen allen noch einen kurzen Text zu liefern…  Die kryptische Überschrift heute war tatsächlich bereits morgens im Angebot.

Und genauso dreigeteilt, wie ich sie jetzt geschrieben habe. Nur das gute „END“e hab ich freiwillig in Großbuchstaben geschrieben.

 

Als ich heute Morgen kurz darüber nachdachte, warum ich diese drei Teile wählen sollte, kam mir spontan die Assoziation: 

Na ja, „An“ steht für Anfang,
streng“ für die strikten Maßnahmen, die da gegenwärtig allen das Leben schwer machen,
und „END“ für das gute „ENDE“ des Ganzen.


Womit meine Himmlische Redaktion Sie auf mehreres hinweisen möchte. Und ich gleich mit…

Zum einen fühlte sich dieser Tag heute wirklich extrem (vgl. Überschrift!) an. Ich selbst hatte zwar recht gut geschlafen, hatte dann aber beim Aufwachen das Gefühl, garnicht so recht „ich selber“ zu sein.

Irgendwie schlurfte ich beinahe schachmatt an den bereits vorbereiteten Frühstückstisch, hatte dann zunächst einmal an allem etwas auszusetzen, was nun ganz gewiss nicht meine Art ist, - rappelte mich dann zusammen und es war ok.

Alles, wirklich alles, fühlte sich so unwirklich an. Wie „halbe Kraft voraus“.  Natürlich trug auch das komische Wetter dazu bei, das zwischen tief hängenden Wolken, „Grau in Grau“ und Regen-Geniesel die Stimmung zu dämpfen schien.

 

Als ich später die Diagramme anschaute, wunderte mich nichts mehr und ich beschloss, diesen Tag der Selbst-Fürsorge zu widmen.  „Gute Idee!“, kann ich da nur sagen, weil –
zu mehr wäre ich garnicht in der Lage gewesen.

Also Herumschlumpfen, lockerlassen und abwarten. Und schauen, worauf meine Seele an diesem Tag Appetit hatte. 

Nicht, dass Sie mich falsch verstehen: Es ging mir wirklich gut, nur nicht so wie sonst. Dabei war energetisch alles in Ordnung. Keine irgendwie gearteten „Fremdeinwirkungen“…

 

Es zeigte sich, dass ich mich nach dem Frühstück bitte möglichst bald einer Meditation widmen sollte, was dann auch geschah.

Wenn ich es richtig sehe, war auch ein Ausflug auf das Sternenschiff mit dabei, zu dem ich während der Meditation abgeholt wurde.

Bei diesen sich hoch auftürmenden Energien lässt die „Trennschärfe“ manchmal etwas zu wünschen übrig, es war aber sehr deutlich zu erkennen, wer während meiner energetisch-ätherischen Abwesenheit zu meinem physischen Schutz abgeordnet war.


Für alle, die meine früheren Berichte über Ausflüge zu Ashtars Sternenschiff nicht kennen, hier noch einmal kurz als Erklärung:

Normaler Weise, - aber was heißt hier schon „normal“? -
Normaler Weise meldet sich Ashtar vorher sehr deutlich bei mir in meinen Räumen und teilt mir mit, dass er gekommen sei, mich auf das Sternenschiff zu holen.

Manchmal nehme ich nur ihn im Raum wahr, manchmal auch einige Mitglieder seiner Crew.
Ich bin schon rein aus Selbstschutz vorsorglich immer sehr misstrauisch, um da keiner Täuschung Vorschub zu leisten.

Mehr zu solchen Vorsichtsmaßnahmen in Buch 1: ("Erste Hilfe" für Gaia und ihre Kinder- Band 1)

 

Meist erkenne ich hellsichtig dann auch sehr deutlich, wo im Garten das Shuttle geparkt ist, das uns zu dem Sternenschiff bringen wird.

Des Weiteren wird mir immer sehr genau gezeigt, welche meiner kosmischen Freunde zum Schutz meines physischen Körpers vor Ort bleiben werden, denn bei meinem Ausflug lasse ich meinen Körper schließlich in meditativer Schwingung auf der Couch zurück.

 

Der Ausflug selbst findet energetisch-ätherisch statt.  Oft nehme ich noch wahr, wie mein ätherischer Körper zu dem Shuttle eskortiert wird, schaue mir also gewisser Maßen von der Couch aus nach,

während mein Emotionalfeld sehr deutlich spürt, wie ich an der Seite von Ashtar das Shuttle besteige. Meist werden alle weiteren Eindrücke ab diesem Zeitpunkt auf „Null“ gestellt, was bedeutet, dass später keine weiteren Erinnerungen daran abgerufen werden können.

Dies geschieht aus Sicherheitsgründen, um nicht manipulativ auf meine Erinnerungen – und damit auf Einzelheiten des Sternenschiffes - zugreifen zu können!

Keine Ahnung, warum ich Ihnen dies alles hier ausgerechnet heute Abend so genau erzählen soll.  Es wird schon seinen Grund haben.


Aber zurück zu heute Vormittag. Ab Mittag war dann der Verlauf des Tages erträglicher. Bis dahin hatte ich den Eindruck, sehr in das Herunterladen der massiven Energien involviert zu sein.

Nicht, dass ich absichtlich etwas dazu beigetragen hätte, - ich „wusste“ nur sehr genau, dass mein „Herumschleichen“ und „Nichts tun“ einen tiefen Sinn hatte.

Entweder, weil mein physischer Körper einiges zu verarbeiten hatte, was nicht genauer auszumachen war, oder, weil ein Großteil meiner Energie anderweitig im Einsatz war!

Ich soll Ihnen dies alles tatsächlich so genau berichten, damit Sie alle sich mit Ihren eigenen „Befindlichkeiten“ am heutigen Tag nicht so allein fühlen!

Gefühlt hatte ich heute Morgen ganze Bleiplatten mit mir herumgeschleppt.

 

Bei der Gelegenheit soll ich Sie unbedingt noch einmal an das kosmische „Erste Hilfe“- Buch E.T.101 erinnern.

Es ist zwar schon älteren Datums, beschreibt aber so genial die Herausforderungen, denen wir als spezielle Einsatztruppe des Bodenpersonals genau jetzt ausgesetzt sind.

U.a. gibt es da ein komplettes Kapitel zum Thema „Kampfesmüdigkeit“! Im PS werde ich Ihnen die Online Version verlinken! Wenn man darin stöbert, fühlt man sich gleich weniger allein!

Und es besteht dann auch kein Grund mehr, an dem korrekten Funktionieren des eigenen „Oberstübchens“ zu zweifeln! Na, ist doch wahr!

 

Wie mir meine „Obere Leitstelle“ mitteilt, scheint hiermit alles Wesentliche für heute gesagt.
Sehr gerne möchte ich Sie noch auf das neue Video von Dr. Bodo Schiffmann von gestern hinweisen. https://www.youtube.com/watch?v=ZTHzVHyVr8E


Auch noch sehr interessant: Der Livestream einer heutigen Veranstaltung in St. Wendel, bei der Dr. Schiffmann ebenfalls sehr interessante Informationen weitergab.

U.a. erfuhr ich, „,dass unsere Bundesregierung die Pandemie bereits am 16.6.2020 für beendet erklärt habe, aber die dringend notwendigen Maßnahmen zum Eindämmen der nicht mehr existierenden Pandemie vorsorglich aber bis März 2021 weiter für nötig hält.“

https://spark.adobe.com/page/sAmVMJNFXU962/

 

Dr. Schiffmann selbst tritt auf dem Video ab 15.45 Uhr auf. Es lohnt sich, die Zeit zu investieren und genau zuzuhören! Besonders berührt hat mich, welche Warnungen sein Großvater damals an ihn weitergegeben hat.

(Ich hoffe, ich habe das jetzt alles richtig weitergegeben, hab allerdings nicht die gesamte Rede gehört, sondern nach einiger Zeit der familiären Verpflichtung des gemeinsamen Kaffeetrinkens Priorität eingeräumt.)


So, für heute genug!
Eins noch zum Schluss: „Ashtar lässt Sie alle sehr herzlich grüßen!“, heißt es gerade. Eben zeigt er sich hier sehr deutlich.

Sie alle machen Ihre Sache sehr gut!“, soll ich Ihnen sagen. „Besonders – und auch – gerade diejenigen von Ihnen, die das Gefühl haben, viel zu wenig zum Wohle des Großen Ganzen beizutragen!

Auch scheinbares „Herumtrödeln“ an Tagen wie diesen sei wichtig! Weil Sie und ich dann meist auf einem anderen Level besonders aktiv seien!“

Na, wenn das kein Lob ist? Und noch dazu von dem „Oberkommandierenden der Lichtschiffe der Galaktischen Föderation des Lichts“!  Danke, Ashtar!

So, nun aber endgültig „Ende – Gelände“!

Machen Sie es gut und seien Sie weiterhin behütet! Sie werden gebraucht!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

28. Juni 2020

PS:  Viel Freude bei E.T. 101 - DIE KOSMISCHE BEDIENUNGSANLEITUNG ZUR PLANETAREN EVOLUTION – VEREINFACHTE NOTAUSGABE ERDE https://2y2d.org/de/ET101.pdf

PPS:  Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Nachträglicher Nachtrag zur "Kaiser - Ente“

Liebe Leserin, lieber Leser,

hier nun als Alternative zu der unter falschem Namen segelnden „Patientenbrief“ - Ente, die angeblich von Dr. Kaiser stammte,

ein Auszug aus einem sehr guten Info Text von Dr. Wodarg, auf den ich vorhin aufmerksam gemacht wurde. (Danke, lieber Christian!)

 

Dr. Wodarg schreibt dort: „Geplante „Impfungen“ verändern uns genetisch.

Unter den etwa 100 derzeit im Wettbewerb entwickelten „Impfstoffen gegen Covid-19“ befinden sich 12 bereits in der klinischen Prüfung.

Von diesen enthalten nach Auskunft der WHO vom 9. Juni – vier Kandidaten rekombinante RNA und drei Kandidaten DNA. Nur eine Minderheit wird als herkömmlicher Impfstoff konzipiert.

Sieben von diesen zwölf Kandidaten haben deshalb mit einer Impfung nichts gemein, sondern sind gentechnische Veränderungen des Menschen, die unter falscher Flagge segeln.

Deshalb wird „Impfung“ bei diesen in Anführungsstriche gesetzt.“

 

Mehr dazu im vollständigen Text von Dr. Wodarg bei https://www.wodarg.com/impfen/ ! 

 

Wie man sieht, hatte der „falsche“ Text gar nicht so Unrecht –, und vor allem eine „Türöffner-Funktion“ für die seriösen Informationen gleicher Zielsetzung!

(Trotzdem heiligt der Zweck natürlich nicht die Mittel!)

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

Immer noch 25. Juni 2020

 

PS:  Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Haarscharf daneben! – Um genau einen Meter!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen wunderschönen „Guten Morgen“!

Bei der heutigen Überschrift handelt es sich um ein Zitat aus meinem absoluten Lieblings-Western mit John Wayne. (Für alle, die es genauer wissen wollen: „Stagecoach“!)

 

JA, wie beginnen?  Heute Morgen geht es um eine ernste Angelegenheit, die trotz allem nicht einer gewissen Komik entbehrt.

Wenn da nicht ein Unbeteiligter mit hineingezogen worden wäre, unter dessen Namen ein „Patientenbrief“ zu den Risiken und Nebenwirkungen der aktuell angedachten C-Impfung in Umlauf gebracht wurde!

Es geht um Dr. Kaiser, den Hausarzt aus Parsberg, der, - wie die Mittelbayerische Zeitung schreibt -,“zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeit als Hausarzt bekommen hat“.


Ja, der schöne Info-Brief zu den vermutlich irreparablen Veränderungen des Erbgutes, die unwissentlich mit dieser Prozedur zur erhofften Gesunderhaltung in Kauf genommen werden, ist leider eine Fälschung. Eine „Ente“, wie man so schön sagt.

„„Haarscharf daneben! – Um genau einen Meter!“ Ausgerechnet mir muss das passieren!

Und ausgerechnet so kurz, nachdem Ashtar mir neulich seine Hinweise auf das Überprüfen von „Botschaften“ diktiert hatte. (Vgl. Blog vom 17.Juni 2020) Manno!

 

Dass derzeit jede Menge Unwahrheiten die Runde machen, ist bekannt.  Dafür kann noch nicht einmal der rückläufige Planeten-Freund MERKUR etwas. Jedenfalls nicht immer.

Die Begründungen in dem „Patientenbrief“ lasen sich alle so schlüssig - und auf die Idee, dass der Mediziner, unter dessen Namen dies veröffentlicht wurde, überhaupt nichts damit zu tun hatte – also ganz echt: Wer hätte das denn ahnen können!

Ein paar kleine Auffälligkeiten hatte es gegeben, aber wer denkt denn an sowas!


Die Aufklärung kam über eine liebe Leserin, die im Nachbarort von Parsberg wohnt. Sie hat mir per Mail die Kopie eines Artikels zugesandt, der gestern in der „Mittelbayerischen“ Zeitung zu lesen war.

Unter der Überschrift „Wirbel durch gefälschten Patientenbriefheißt es dort:

In einem gefälschten Patientenbrief wird vor einer Corona-Impfung gewarnt. Der angebliche Autor erstattet deshalb Strafanzeige.“ 

 

Der Artikel zitiert die angeblichen Risiken, die bei einer entsprechenden „C“- Impfung zu erwarten sind, u.a., dass es sich hierbei um einen „genetischen Eingriff“ handele -

und informiert damit unfreiwillig erst recht darüber, was manche Mitmenschen davon halten.

Dr. Kaiser, der auf dem beigefügten Foto im Übrigen ausgesprochen sympathisch wirkt, wertet die Aussagen, die widerrechtlich unter seinem Namen gemacht wurden, als „ruf- und geschäftsschädigend“.

 

Also ganz ehrlich: Da hätte ich mich aber auch ganz gewaltig geärgert! Man kann ja seine Meinung deutlich vertreten, - aber doch nicht so!

Dann muss man doch auch die Courage haben, dies unter dem eigenen Namen zu veröffentlichen!


Sie sehen, liebe Leser, wie schwierig es ist, in diesen aufgewühlten Zeiten wahr und unwahr zu unterscheiden!

Und nebenbei bemerkt: Glauben Sie wirklich, dass es ein Zufall war, dass auch mir dies passiert ist? 

Noch dazu, wo ich mir so sicher war, dass meine „Himmlische Redaktion“ mir genau diese drei Texte vor die Füße gekegelt hatte?

Sie sehen, wie achtsam man/frau mit allem umgehen darf, was einem gegenwärtig präsentiert wird!

 

Umso schöner, dass wir, Sie und ich, hier zusammenhalten und uns gegenseitig informieren!

Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle an die aufmerksame Leserin, die einige Hürden beim Mail Schreiben auf sich genommen hat, um der WAHRHEIT zum Recht zu verhelfen!

Wünschen wir Herrn Dr. Kaiser an dieser Stelle einfach, dass ihm aus dieser unfreiwilligen Publicity nur Gutes entstehen möge! Und der Wahrhaftigkeit zum Thema „C“- Gesundheit gleich mit!

Und diejenigen, die sich gewundert hatten, dass auch dieser von mir erwähnte Artikel bereits wieder gelöscht war, wissen jetzt, dass es zumindest in diesem Fall mit rechten Dingen zuging!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

25. Juni 2020

 

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

 Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

"Selber lesen, macht schlau...!"

Liebe Leserin, lieber Leser,
da bin ich wieder! Zumindest für diesen Text hat mir meine „Obere Leitstelle“ eine weitere kurze Blogpausen-Pause erlaubt, was bedeutet, ich darf und soll Ihnen gerade ein paar Hinweise weitergeben.

Meine Himmlische Redaktion hat mich nämlich eben trotz meiner relativ brav eingehaltenen Internet-Abstinenz an zwei Informationen geschubst, die für Sie hilfreich sein könnten.

Was Sie dann daraus machen, liegt, wie immer, in Ihrer eigenen Verantwortung.

 

Da ist zum einen die sehr weise Botschaft von den Schöpfungsenergien, die Brenda Hoffmann für uns aufgefangen hat. Nachzulesen bei:

http://liebe-das-ganze.blogspot.com/2020/06/naturlich-die-schopfungs-energien_23.html

Ich verstehe ziemlich genau, was damit gemeint ist. Auch ich darf mich immer wieder daran erinnern, dass jeder das Recht auf seine eigene Wahrheit hat.

Besonders dann, wenn ich mir gerade mal wieder selbst einen Rüffel dafür eingefangen habe, dass ich meine eigene Wahrheit so selbstsicher verkündet habe. Manno!

Alles nicht so einfach, in diesen Zeiten! Klar, haben wir, Sie und ich, vermutlich wesentlich mehr Hintergrundwissen, weil wir schon seit langem unsere Hausaufgaben machen. Und andere eben nicht.

 

Und doch gab es Zeiten, in denen wir das alles nicht wussten und kannten und uns trotzdem klug vorkamen, jedenfalls „klüger als“…   Auch egal!

Brendas Worte erklären jedenfalls ziemlich genau, warum wir alle am liebsten „Recht haben“ möchten und warum dies jetzt nicht mehr funktioniert.

Soweit die spirituelle Sicht des Ganzen.

 

Und hier nun, mindestens ebenso wichtig, hilfreiche und sehr wichtige Informationen zu einem anderen Thema.

Dr. Kaiser gibt im folgenden Text seine Sicht auf irreparable Folgen der von vielen so sehnlichst erwarteten Impfung gegen die gegenwärtig anscheinend so schrecklich grassierende C-Erkrankung weiter.

Sicher kennen Sie sich bereits hinreichend mit dem ganze Für und Wider von Impfungen aus, aber diesen Artikel halte ich doch aufgrund seiner deutlich dargestellten Konsequenzen für wichtig.

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2020/06/22/leserzuschrift-ich-sende-euch-eine-informatione-zur-corona-impfung-von-dr-kaiser-aus-parsberg-jeder-muss-fuer-sich-selbst-eine-entscheidung-treffen/

Am besten kopieren Sie sich den Text, denn es ist nicht sicher, dass man ihn auf ewig abrufen kann.

 

Vielleicht zum Schluss noch ein kurzer Hinweis auf die neuste Botschaft der FdL an Blossom, die Emmy freundlicher Weise für uns alle übersetzt hat.

https://emmyxblog.wordpress.com/2020/06/21/blossom-goodchild-und-die-fdl-20-06-2020/

 

So, dann bin ich mal wieder weg. Ab in die BlogPAUSE!

Machen Sie es gut und seien Sie weiterhin behütet!
Mit herzlichen Grüßen,

Christine Stark
23. Juni 2020

 

PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Ashtar an Christine: „Hilfreiche Hinweise für Euch!“

Geliebte Christine,
geliebte Kinder des Lichts, Ashtar spricht!

Lange habe ich mich nicht mehr über Christine bei Euch gemeldet. Anderes hatte in ihrer Arbeit Vorrang.  Und Ihr seid ja auch so ganz gut mit Botschaften von unserer Seite versorgt gewesen.

 

Bei der Gelegenheit möchte ich deutlich darauf hinweisen, dass es in der VERANTWORTUNG jedes Einzelnen von Euch liegt, wem und in welchem Maße Ihr bei entsprechenden Botschaften GLAUBEN schenkt!

Es mag sein, dass eine Nachricht sehr wohl von unserer Seite initiiert war, und doch auf dem Weg zum betreffenden „Botschafter“ durch unliebsame Umstände verdreht und verfälscht wurde.

Wie sagt Christine so schön? „Selber denken, macht schlau!“

Eigentlich wisst Ihr das alles schon lange. Und doch war es mir wichtig, Euch noch einmal daran zu erinnern!

 

Manchmal genügt ein erstes Gefühl beim Lesen der Überschrift, das Euch spontan innerlich zurückweichen und auf Abstand gehen lässt, -

ein anderes Mal mögen Teile des Textes echt sein, aber mit Unwahrheiten vermischt worden sein.

In einem solchen Fall wäre es hilfreich, Satz für Satz, - und evtl. Wort für Wort -, auszutesten.

 

Es empfiehlt sich übrigens,
grundsätzlich immer von neuem um Göttlichen Schutz, Unterstützung und FÜHRUNG zu bitten, und auch die Begleitumstände Eures alltäglichen Lebens im Blick zu behalten!

Vielfach lässt die Geistige Welt Euch auf liebevolle Weise Hinweise zukommen, die Euch zu denken geben sollten und die Ihr nicht unbeachtet lassen solltet! Es gibt keine „Zufälle“!

 

Nun aber zum eigentlichen Anlass meines Kommens:

Es geht darum, dass auf vielfältige Weise versucht wird, Euer LICHT zu dimmen, indem man Euch mit Nachrichten über regelrechte „Schreckens-Szenarien“ überhäuft.

Bitte wisst und vertraut fest darauf, dass Ihr, meine Geliebten, im absoluten SCHUTZ GOTTES und der GÖTTIN seid!

Lasst nicht zu, dass Nachrichten oder äußere Umstände Euch aus Eurer Inneren Mitte bringen und verunsichern!

 

Gewiss, diese Zeit der „Drei Finsternisse“, wie sie bei Euch genannt wird, enthält ein gewaltiges Potenzial zur Veränderung in die eine oder andere RICHTUNG.

Bitte erinnert Euch aber allezeit daran,

dass Ihr selbst es seid, die von Moment zu Moment die WAHL trefft, welcher „Realität“ – oder anders ausgedrückt: welcher Zeitlinie Ihr Eure Aufmerksamkeit schenkt und damit auch folgen wollt!

 

Es ist wahr: GAIA selbst hat ihre WAHL bereits getroffen.
Unbeirrbar folgt sie dem Weg ins LICHT der höheren Dimensionen und ebenfalls der HEILUNG.

Und doch haben ihre Menschenkinder die WAHL,

ob sie sich auf die „Szenen“ konzentrieren, die bereits in die HEILUNG gehen - oder sogar schon vollkommen in Resonanz mit dem Göttlichen LICHT sind –

oder sich auf die „Baustellen“ konzentrieren, an denen es jeweils gerade drunter und drüber geht.

 

Versteht mich bitte nicht falsch:
Natürlich habt Ihr als Lichtarbeiter und Pioniere des Bodenpersonals jeweils einen individuellen Auftrag, -

Was bedeuten kann, dass Ihr Euch plötzlich in unserem Auftrag um eine derartige „Baustelle“ zu kümmern habt.

Wenn dem so ist, dann ist Euch aber auch der Göttliche SCHUTZ gewiss!

 

Vor kurzem berichtete Euch Christine davon, wie sie vor langer Zeit ohne eigenes Zutun an den Rand einer gewalttätigen Demonstration geriet – und hier ihren konkreten Auftrag und Arbeitseinsatz erkannte.

Es ist wahr: Sie war in diesem Augenblick mit Auswüchsen der Dunkelheit in realer Form konfrontiert, -

und doch in engster Verbindung mit dem Göttlichen LICHT als Repräsentant der Göttlichen LIEBE.  

Versteht Ihr, was ich meine?

 

Eure einzige wirklich wichtige Aufgabe ist es z.Z., Euch um Euer eigenes Energiefeld zu kümmern und Euch in regelmäßigen Abständen mit Eurer „Oberen Leitstelle“ zu verbinden.

Wenn Ihr dann fragt:

„Vater-Mutter GOTT,
bitte zeigt mir, was heute das WESENTLICHE ist!“,

habt Ihr alle Voraussetzungen dafür geschaffen, rechtzeitig und in Bestform „am Start“ zu sein, wenn Euch der Einsatz bekannt gegeben wird.

 

Solange keine konkreten Aufträge von uns erfolgen, geht Eurem gewohnten Tagesplan nach und erledigt, was notwendig ist.

Sehr hilfreich wäre es aber auch hier, Euch zu optimalen Ergebnissen führen zu lassen, indem Ihr die Ordnungs-Engel und die Organisations-Engel um FÜHRUNG und Koordination Eurer jeweiligen Pflichten bittet.

 

Wir alle sind an Eurer Seite, Euch best-möglich durch die vor Euch liegenden „Herausforderungen“ zu lotsen!

Und vergesst bitte nicht:
„Nur die besten Schüler bekommen die schwierigsten Aufgaben!“

In LIEBE und LICHT,
ICH BIN Ashtar,
gekommen, Euch zu führen und zu geleiten!

„Einer für alle und alle für einen!“ Es sei!

 

© Christine Stark, 17. Juni 2020


PS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis: 

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

 

„Happy Birthday, lieber Blog!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
da bin ich wieder, wenn auch nur kurz.

Meine Himmlische Redaktion hat mir erlaubt, meine BlogPAUSE heute einmal zu unterbrechen, um einem lieben Freund zum Geburtstag zu gratulieren:

Mein lieber Blog wird nämlich genau heute bereits neun Jahre alt! Happy Birthday, lieber Blog!
Was wären meine Praxis und mein Leben ohne Dich!“


Heute Morgen, in meiner Frühstücks-Meditation meldeten sich Ashtar und Sananda bei mir. Beide waren deutlich im Raum zu orten und ich freute mich so sehr!

In den vergangenen Wochen und bei den turbulenten Energie-Wirbeln der kosmischen Geschenke war es garnicht so leicht gewesen, den Kontakt zu meiner „Oberen Leitstelle“ immer wieder neu zu justieren und frei zu putzen.

Aber, – wem sag ich das!

 

Ashtar und Sananda verstanden mich jedenfalls genau. Sie wissen, wie es Ihnen und mir in diesen Tagen geht! Das gaben sie mir deutlich zu verstehen.

Es war Ashtar, der mich liebevoll beruhigte und mir erklärte, dass all die Herausforderungen der vergangenen Tage sehr wohl von ihnen bemerkt werden.

Vor allem machte er mir klar, dass all die scheinbaren „Versäumnisse“ und die Unfähigkeit, die geplanten und angeblich so wichtigen „Aktivitäten“ abzuarbeiten, keineswegs unsere „Schuld“ oder gar „Faulheit“ gewesen seien!

 

Unsere Haupt-Aufgabe sei es in diesen Tagen, die gewaltigen Energien herunter zu kanalisieren und zu integrieren!

Zeitgleich wurde mir ein riesiger Transformator gezeigt, der brummte und arbeitete und keine Sekunde Ruhe gab, weil er wusste, wie wichtig seine Aufgabe war und dass das Wohlergehen so vieler Menschen davon abhing, wie ordentlich er seinen Auftrag erfüllte!

Gleich danach wurde mir das Innere Bild eines Computers eingespielt, der einen riesigen Download an Input zu bewältigen hatte. Informationen über Informationen wurden da heruntergeladen und abgespeichert.

Und Sie wissen ja selbst, dass in einem solchen Moment alle anderen selbst geplanten „Aktivitäten“ zurückstehen müssen.


Sananda bestätigte lächelnd und mit großer Liebe die Worte von Ashtar. Es war nicht nötig, dem etwas hinzuzufügen. Bereits zuvor war mir deutlich gezeigt worden, welche Botschaft er heute für Sie hat.

Vor vielen Jahren hat er sie zwei englischen Frauen in ihren stillen Stunden genau an einem 13. Juni diktiert. Später ist aus all den Botschaften, die sie 1930 Tag für Tag aufgeschrieben haben, ein inzwischen weit bekanntes Büchlein geworden.

Manche von Ihnen, die meinem Blog schon länger folgen, wissen, dass ich es nach seinem Umschlag „das gelbe Buch“ nenne.


Gleich zu Beginn meiner heutigen Meditation sollte ich nach dem Text für diesen Tag schauen. Und kurz danach war klar, dass ich Ihnen genau diese Worte heute weitergeben soll.

 

„Durch Gott inspiriert                                          13 Juni

Ihr habt nun die Besteigung eines Berges angefangen.
Steile Stufen führen hinauf, aber Eure Kraft, um Anderen
zu helfen, wird Euch überraschen.

Nicht alleine werdet Ihr emporsteigen; Allen, denen Ihr
jetzt liebende und mitfühlende Gedanken zusendet, wird
damit durch Euch aufwärts geholfen.

Wenn Ihr Euren Blick auf mich gerichtet haltet, sind
all Eure Gedanken durch Gott inspiriert. Handelt in
Übereinstimmung mit ihnen, und Ihr werdet geleitet
werden. Sie sind nicht Eure eigenen Impulse, sondern die
Regungen meines Geistes, und wenn Ihr sie befolgt, wer-
den sie Euch Antwort auf Eure Gebete bringen.

Strahlt Liebe aus und vertraut. Lasst keinen einzigen
unfreundlichen Gedanken in Euren Herzen weilen, dann
kann ich mit dem Einsatz meiner ganzen Geisteskraft
handeln, ohne dass irgend etwas mich hindert.“

 

Merken Sie, wie tröstlich diese Botschaft für uns auch jetzt noch ist?


Auch Ashtars Worte heute Morgen haben mir sehr geholfen! Ich war so glücklich, meine beiden Freunde wiederzusehen!

Sie haben uns nicht vergessen! Wenn wir manchmal nichts von ihnen hören, bedeutet das nicht, dass wir verlernt haben, sie wahrzunehmen!

Es ist dann eher so, dass sie uns gerade nichts mitteilen. Deshalb hören wir sie manchmal längere Zeit nicht.


Diese Zeit jetzt ist so anders als alles davor, - sie ist mit nichts vergleichbar, was wir bisher kannten. Und so sind auch unsere Aufgaben vielfach anderes als zuvor! Kein Wunder, dass uns das verwirren kann!

 

VERTRAUEN ist gefragt, wenn wir gut und heil durch die Strudel des Nicht-Wissens hindurch kommen wollen!

Es geht um das tiefe VERTRAUEN, sich führen zu lassen! Wie wichtig dies gerade jetzt ist, sagt uns die Botschaft, die Sananda den beiden Frauen damals vor so langer Zeit gegeben hat.

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

13. Juni 2Q2Q

 

PS: Ich rufe Euch, Neuer Johannes Verlag, Bern, ISBN 3-907119-01-0

PPS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

Blog PAUSE!

Liebe Leserin, lieber Leser,
meine „Obere Leitstelle“ hat mir eine Blog-PAUSE verordnet!

Diese Nachricht kam heute Morgen etwas unerwartet, - und auch wieder nicht.
Denn bereits die vorigen beiden Texte waren zum großen Teil durch andere Autoren zustande gekommen.

Wenn Sie also zunächst einmal hier keine neuen Beiträge finden, machen Sie sich bitte keine Gedanken! Alles hat einen Sinn.

Wahrscheinlich werde ich auch für eine kleine Weile eine Internet-Abstinenz einlegen.

Deshalb möchte ich Sie bitten, mir in dieser Zeit auch keine Empfehlungen oder Links zu besonderen Texten oder Videos zukommen zu lassen. Danke für Ihr Verständnis!

Lassen Sie es sich gut gehen und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. Juni 2Q2Q

 

„Neues von Ulrike!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
schon so lange warten Sie auf weitere Informationen zu meiner Freundin, der Schäferin. Auch in den vergangenen Tagen wurde ich mehrfach danach gefragt, wie es ihr jetzt so geht.

Wie das Leben so spielt, sind seit meinem – oder eigentlich ihrem - Hilferuf Anfang Februar auf den Tag genau vier Monate vergangen!

 

Klar, hatte sie sich auf meinem Blog hier eine Woche später bei Ihnen für Ihre liebevolle Unterstützung bedankt, aber das war es dann auch gewesen. Mehr Informationen waren von ihrer Seite aus damals nicht möglich.

Besonders deshalb, weil sie diese ungewohnte warmherzige Zuwendung und das große Interesse, das der Hilferuf am 7. Februar 2020 ausgelöst hatte, selbst erst einmal verarbeiten musste!

Wenn ein Mensch so ganz auf sich alleine gestellt ist und kaum Freundlichkeit in Form von Mitgefühl und liebevollem Nachfragen kennt, bedeutet ein solches WUNDER, wie es damals mit Ihrer HILFE in Gang gesetzt wurde, zunächst einmal einen Schock!

 

Nach Ulrikes Dankbrief an Sie, den ich am 16. Februar hier in den Blog gesetzt habe, begann ihre Suche nach einem passenden fahrbaren Untersatz!

Er musste ja zum einen für den Transport von Schafen geeignet sein, zum anderen für die Beschaffung von Futter, sollte „geländegängig“ sein, - und bezahlbar obendrein.

 

Wie dringend damals diese Unterstützung benötigt wurde, die Sie alle mit Ihrer LIEBE in Gang gesetzt haben, war auch mir zuvor nicht in ihrem ganzen Ausmaß klar gewesen!

Es war ja schließlich nicht nur das Auto, das mit überfälligem TÜV und diversen „Baustellen“ nicht mehr straßentauglich war!

Dies war lediglich ein letzter Tropfen, der das gesamte Fass voller Verzweiflung zum Überlaufen brachte!  Es gab ja noch so viel mehr, weshalb diese tapfere Frau am Ende ihrer Kraft war!

 

Aber ich will Ulrike nicht vorgreifen! Denn nun ist endlich der Zeitpunkt gekommen, an dem sie Ihnen allen ein wenig aus ihrem Leben zu berichten kann!

Wenn Sie Ulrikes Worte an Sie, Ihre „Bloggeschwister“ lesen, werden Sie verstehen, warum sie sich nicht eher bei Ihnen melden konnte.

 

Sie schreibt:


„Liebe Geschwister,

es ist schwierig in Worte zu kleiden, was hier los war!

Zum Auto:

Am 23.04. erwarb ich einen Caddy.  Der Autohändler kam aus Nähe Stade. Hier war im gesamten Landkreis nichts Passendes aufzutreiben.

Die Vereinbarung lautete: Er bringt mir den durch den TÜV, allerdings innerhalb der nächsten 2 Wochen, weil ich dann aufgrund Lammzeit nicht verfügbar sein werde, und nimmt den Polo für 100 € in Zahlung. „Kriegen wir hin.“

Nach 1,5 Wochen:

Nach täglichen Hin- und her: „Ja. Sei jetzt durch den TÜV.“


Mittlerweile war die Eingebung, ihm den Polo nicht zu überlassen, immer stärker.

War ja an den Kauf auch nicht gekoppelt, kam erst bei Antritt seiner Heimfahrt zur Sprache. Hab ich ihm auch mitgeteilt, meine Umentscheidung.

 „Ob er den bringen solle?“

„Ja, wäre gut. Ich hab keinen Fahrer.“

Noch ein paar Hin- und her-Telefonate, „Er fände keinen Fahrer.“

 

Dann Lamm-Alarm!
Ein Lamm nicht angenommen von der Mutter. Die mit 2 Lämmern in den Stall, 1,5 Tage und die Nacht alles gegeben, - keine Chance! - Den Lütten mit nachhause, alle 2 Std Pulle.

Den Autohändler krieg ich nicht ans Telefon. Die Welt steht koppe und deckt sich mit Klopapier ein...

 

Über den Gehilfen des Bauern, wo ich Getreide für die Hühner beziehe, den Tipp: „Er kenne wen, der schraube Autos!“

Mit dem Polo nach paar gewagten „ohne TÜV“-Fahrten, (Katzen- und Hundefutter, Milch, Öl, Tabak entern), verlasse ich 7 Wochen den Ort nicht mehr. Zuviel Aufgebot an „blauweiß“.

Tafel ist auch geschlossen.

 

Der Schrauber ruft an, sagt: „500€ - und er bringt mir den durch den TÜV.“ Besser als gar nichts! Ok!

Kommt und holt ihn. Eine Woche später steht das Auto beim Nachhausekommen unangemeldet mit TÜV bis Mai 22 auf dem Hof!  Das halbe Jahr, was er drüber war, hat der TÜV nicht abgezogen!

 

Nächster Tag:

Schrauber kommt, holt das Geld, DANKE EUCH, und gibt mir Schlüssel und Papiere zurück. Noch beim TÜV-Besuch ging ein Licht kaputt. Der TÜV-Mann hat gesagt: „Na, ging ja eben noch!“

Den abgebrochenen Außenspiegel hatte der Schrauber mit Sekundenkleber geklebt..., „Bemängel ich nicht.“

 

Unterdessen hab ich mich getraut, einen Nachbarn zu fragen, ob er bereit wär, den Caddy mit mir zu holen. – „Ja, würde er. Nächste Woche!“

Leider verstirbt sein Vater plötzlich, - Gott hab ihn selig! Nun wird die demente Witwe vom Sohn mitversorgt - und Essig ists mit Caddy-Holen.

 

Zeitgleich noch 2x Lämmer- und Mutti -Stress mit zuviel Milch und in den Stall pferchen, und jeweils 2 Tage und die Nacht abmelken und Lämmis mit Flasche füttern, bis das Trinken allein geht… 

Dario, das Flaschenlamm zuhaus, mit Nacht im Katzenkorb im Haus, und die Welt steht koppe.

 

Ohne Eure Unterstützung hätte ich es nicht geschafft! Ich wär untergegangen. 100%ig!

Der Druck war so immens

und wenn wer so sensibel ist wie ich und mitbekommt, was tatsächlich hinter den Kulissen abgeht, -

und andererseits mit purem Überleben befasst ist in diesem eigenen Universum, wo es um nüchterne Dinge wie Holzschleppen, Kochen und Tiere durchbringen geht, völlig übernächtigt dazu, -

und das seit Jahrzehnten, die ich vorbereitet worden bin, durch meine Lebensweise auch völlig unangetastet, da gut bevorratet durch eigene Kraft und das was mir zugeführt wird und Arzt und nichts kenne, und meine 2. Hälfte verloren, -

 

Das war auf der letzten Rille! Konnte keiner ahnen, was für ein perfider Plan draußen ausgeheckt wurde.

Hab früher geglaubt, es würde uns mal der Strom abgestellt oder das Wasser vergiftet-   Aber diese Nummer…

 

Wärt ihr mithilfe von Christine nicht eingeschritten, es hätte mich zerfetzt!

Allein schon 20e für ne Wurmkur sind jenseits vom Horizont.

Und die staatlichen Darlehen sind für andere. Für mich nicht zugänglich, da ich durch sämtliche Maschen des Systems rutsche. Kann ja Verdienstausfälle nicht belegen.

Das Paradigma, in dem ich mich bewege, ist nicht mehr erfassbar oder nachvollziehbar. Sieht von außen ja aus wie den ganzen Tag spazieren gehen in der Natur!

Bin übrigens darüber hinaus schon ständig am Holzmachen. Der Winter kommt ja.

 

Was ihr vollbracht habt, ist nicht in Worte zu kleiden und ich bekomme selten etwas für mich gezeigt.

Aber unter dem Hilfsorkan ist mir ein Bild gezeigt worden, wo eine riesenhelle Spirale Richtung Milchstraße, wo Dominosteine nach oben(!) kippten u das war am helllichten Nachmittag- vor Ausgangssperre!

Die mich nicht getouched hat, weil ich eh nur noch freitags rausgehe. Und endlich war ich mal richtig, weil die Menschen von allein Abstand halten. Und die Welt war endlich mal still.

 

Zwischenzeitlich hatte ich meinen Nachbarn gebeten, den Autohändler anzurufen, weil er ja bei mir nicht mehr dranging. „Nee, den Caddy könnten wir nicht holen, der sei noch nicht durch den TÜV…“

Nun sind alle 10 Lämmer wohlauf, aus dem Gröbsten raus. Es ist ein Mädchen u 9 Jungens. Die Natur weiß, dass Kriegszeit ist. Da werden immer mehr männliche Nachkommen geboren.

Eins ist totgeboren und den Verlust von einem, der sich im Zaun erhängte, mußte ich am letzten Wochenende verschmerzen.

 

Dario der immer mit Spoty und mir morgens durchs Dorf spazierte und alle erfreute, den ich immer mitgenommen habe zu den anderen,

der zunächst von 2 Muttis auf die Hörner genommen wurde und sich, wenn ich dort war, allein wo aufhielt, hat dann mit 6 Wochen doch sich der Herde nähern dürfen.

Hat die anderen Lämmer nicht mehr mit seiner Freude verschreckt und sich im Laufe von einigen Tagen von 2 Std da allein bleiben, weil er mir auf dem Weg zurück durch den Wald durch sein Zurückpesen zu den anderen signalisiert hatte,- immer wieder-, er sei so weit....

 

Der Verbleib dort steigerte sich täglich um ne Std. Pulle gabs dann dort und eines Abends ging er nach der Flasche zu den anderen und ich ließ ihn für die 1. Nacht dort. 2 Tage, bevor er 7 Wochen alt war!

Nun wohnt er da seit 2 Wochen, bekommt noch 2x ne Pulle - und dann stehen immer ein paar Kumpels vor uns und wollen ihn wieder zum Spielen abholen und die anderen akzeptieren ihn komplett.

 

Nun kann ich die Reise Richtung Stade neu andenken. Weil, so kann ich den da nicht rauslassen. Er hat 1350 € in der Tasche, die ihr mir zur Verfügung gestellt habt aus dem Herzen heraus. Davon kann ich 1 Jahr leben! Also: „Geld oder Auto!“

Wird noch ein Angang. Durchsetzungsvermögen zählt nicht zu meinen Stärken.

 

Danke für alles! Seit Wochen wurmt es mich, euch nichts mitzuteilen, aber es war alles so intensiv, und läuft, weil ich so mehrdimensional unterwegs bin, zeitgleich.

Da war kein Raum für klare Gedanken. Hab seit 3 Nächten mal seit Wochen überhaupt gut schlafen können;

Und was durch den Rücken durch euch frei haben, (weil Versicherung o. ä. bezahlt werden konnten und zumindest diese existenzielle Ebene gesichert war), an inneren Heilungsprozessen möglich war, - davon mal ganz zu schweigen!

 

Kann sich ja niemand reingeben, wenn das Telefon nicht bezahlt werden kann oder die Hühner kein Futter haben! Dieser ewige Druck....  

Da wo ich bin gibts ja kein Geld, weil ich einen Weg gehe, den es gar nicht gibt,  Und die Welt soll das nun auch lernen: umzuwerten! Und da ist nun große Not. Sind ja nicht drauf vorbereitet....

Danke, danke, danke Euch allen, jedem einzelnen, allen voran Christine!

Herzensgrüße mit Tränen in den Augen,

Ulrike“

 

Soweit die Mail von Ulrike!


Lassen Sie ihre Worte wirken und spüren Sie dem nach, was da an inneren Bildern bei Ihnen ausgelöst wurde! Es ist zutiefst heilsam!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

7. Juni 2Q2Q


PS: Dario ist das Flaschenlamm, Spoty ihr kleiner Hund mit den schwarzen Tupfen.

PPS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Wenn die Not am größten…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
bereits heute Morgen zeigte mir eine Meisterkarte an, dass ein weiterer Text für den Blog geschrieben werden wollte.

Aber dann, als ich damit beginnen wollte, war sehr deutlich, dass ich es bleiben lassen sollte. „Bitte keinen weiteren Text zu der gegenwärtigen Situation.“

So ganz passten diese beiden Informationen für mich nicht zusammen, - zumindest verstand ich es nicht. Vor allem war ich mir nicht sicher, ob meine Worte gestern ausgereicht hatten.

 

Doch, doch! Das, was Du gestern geschrieben hast, war genau richtig!“, wurde es mir noch einmal bestätigt. Das beruhigte mich. Schließlich hatte ich ja zuvor sehr deutlich um die richtigen Worte gebeten.

Und doch hätte ich Ihnen - und mir - so gerne noch ein paar Worte in diesen so herausfordernden Tag mitgegeben.

Ich weiß ja, wie sehr wir alle darauf hoffen, dass sich die Ankündigungen für den heutigen Nachmittag nicht bewahrheiten mögen.

Bestimmt haben auch Sie alles dafür getan, was Ihnen möglich war, und sind auch jetzt mit Ihren Gedanken dabei, unser schönes Land in LICHT, LIEBE und FRIEDEN zu hüllen, - in Übereinstimmung mit SPIRIT, natürlich!

 

Vor wenigen Minuten nun bekam ich eine Mail, die mich so sehr freut, dass ich sie Ihnen unbedingt weiterleiten möchte!

Jetzt ist auch klar, weshalb ich Ihnen nicht selbst schreiben sollte. Diese Aufgabe war nämlich bereits jemand anderem übertragen worden. Und ich bin mir sehr sicher, dass er es noch nicht einmal wusste.

Natürlich habe ich ihn eben gefragt, ob er einverstanden ist, wenn ich seine Worte hier in den Blog übernehme.

 

Aber nun zu der Mail von Johannes! Lesen Sie selbst:

 

Es werde Licht!

„Liebe Christine,

dem Impuls dir zu schreiben nachgehend wende ich mich an dich und möchte kurz mitteilen wie ich mit der planetaren Situation und aktuellen Unruhen umgehe.

Ich bete, visualisiere, singe, habe gemalt und verfügt,

mit der Bitte an die so sehr machtvollen Kräfte des Lichts und unser aller Vater-Mutter Gott,

das alles mir mögliche, geistig-seelische Fähigkeiten, hilfreiche und förderliche Energien, überall dort hingelangen und göttlich wirksam sind, wo es erforderlich ist und gebraucht wird

und auf angemessene Art und Weise von den geeigneten Wesen des Lichts der Liebe verstärkt wird.



Ich sitze hier im Garten in der Natur und mache mir bewusst das GOTT am wirken ist.

Sollen sich doch ruhig alle austoben die sich und ihre Kraft/ Macht erfahren wollen und so sehe ich die aktuelle Weltsituation als weitere Geburtswehen auf dem Weg in die neue Zeit und neues - erneuertes und geheiltes - Sein.

Verschiedene Gruppen sind aktiv und lustig finde ich die Frage, wer wohl seine Macht und Kraft am elegantesten einsetzt und ausübt

und das die Erzengel, aufgestiegenen Meister, lichtvollen galaktischen Kräfte/ GFdL - die himmlischen Heerscharen und alle Krieger des Lichts/ Lichtarbeiter sicherlich großen Dienst vollbringen,

während weniger wache und Krawall lustige Wesen sich austoben dürfen

und sich sicher immer mehr Druck entlädt, und aus der Tiefe unser aller Seins sich das Lichtvolle und die Liebe mehr und mehr Bahn bricht.



Gott orchestriert ja wohl, lässt seine Geschöpfe in seiner Liebe machtvolle Erfahrungen machen und fügt alles auf seine Art auf vollkommene Weise.

Ich bin im absoluten Vertrauen das alles seinen göttlichen Gang geht und Heilung geschieht.

Bleiben wir in der Liebe und im Vertrauen.

WWG1WGA!

Beste Herzensgrüße,

Johannes“

 

Merken Sie, wie gewaltig der Heilige Geist in diesen Worten weht? 

Da war wohl Erzengel GABRIEL persönlich am Werk und hat dem jungen Mann diese Worte eingegeben und sie in seinem Herzen zum Klingen gebracht!

Und vor allem: die Erkenntnis, dass GOTT selbst hier alles orchestriert! Was bedeutet, dass Er immer und überall alles zum GUTEN lenkt!

 

Wenn die Not am größten, ist GOTT am nächsten!“, heißt es. Und hier war Er wohl sehr nah!

Danke, lieber Johannes, dass Du uns daran erinnert hast! Du hast Deinem Namen wirklich Ehre gemacht!

Was für ein Manifest des Glaubens!


Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

6. Juni 2Q2Q

PS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Dein VERTRAUEN bewirkt HEILUNG!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„na, Mahlzeit!“  Ja, wahrhaftig: Genau so sollte ich eben meinen Text an Sie alle beginnen!

Was, wie Sie wissen, in dieser Kombination etwas vollkommen anderes bedeutet, als wenn ich Ihnen einen „Guten Appetit“ wünschen würde.

 

Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass wir uns den ganzen Schlamassel, in dem wir uns jetzt gegenwärtig befinden, tatsächlich selbst ausgesucht haben!

Obwohl: Nichts Genaues weiß man nicht.

 

Klar, den berühmten, sagenumwobenen „Aufstieg“ in höhere Dimensionen, verbunden mit größeren Fähigkeiten und mehr „HEILIGKEIT“, haben wir uns wohl alle gewünscht.

Scheint aber ein Blanko-Scheck gewesen zu sein.

Und nun dürfen Sie und ich also die „Suppe“ auslöffeln, die wir (?) uns da selbst eingebrockt haben! In diesem Sinne: „Na, Mahlzeit!“

 

Zum Glück „wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird!“ Anscheinend sind gerade die Clownengelchen am Werk und möchten uns etwas aufheitern.

„Das Beste kommt zum Schluss!“,
lassen sie uns sagen. Die kleinen Racker haben wohl die neue Botschaft der FDL gelesen, die uns über die liebe Blossom am 31. Mai 2020 weitergegeben wurde.

https://emmyxblog.wordpress.com/2020/06/01/blossom-goodchild-und-die-fdl-31-05-2020/  (An dieser Stelle wieder ein herzliches Dankeschön an Emmy für das Übersetzen!)


Aber zurück zum Thema:
Gestern erreichte mich der Hinweis einer lieben Kollegin, dass für übermorgen wohl mit einigen weniger beliebten Spaziergängern gerechnet werden kann. 

Die Nachricht war über Nellys neuen Telegram Kanal gekommen und verströmte zusammen mit der bedrohlich wirkenden Optik schwarzer Fäuste eine ungute Energie.

In der Nachricht wurde dringend davor gewarnt, an diesem Tag in den genannten Städten selbst spazieren zu gehen.


Ich kann das jetzt hier nur als „Stille Post“ weitergeben, weil ich selbst noch nicht bei Telegram unterwegs bin.

Was ich aber inzwischen verstanden habe ist, dass Nelly und Alexander jetzt Infomäßig getrennte Wege gehen. 

 

Ein wenig wundert mich das Ganze schon, denn neulich hatte Alex noch deutlich gesagt, "dass Nelly im Hintergrund arbeite und recherchiere“.

Ich habe das sogar selbst so weitergegeben, weil es sich so angefühlt hatte, als ob da eine „Trennung“ vermutet wurde, die er damit dementierte.

Und jetzt stellt sich heraus, dass dem tatsächlich so war!

 

Für mich fühlt sich das nicht so gut an, weil es bereits das zweite Mal ist, dass hier von ihm nicht Klartext gesprochen wurde. Nichts gegen die beiden.

Ich gebe hier nur mein Gefühl wieder und das mault ganz beträchtlich und fühlt sich Bauch-technisch an der kleinen Stupsnase herumgeführt.

Man hätte ja auch sagen können: "Stimmt. Wir sind gerade am Überlegen, wie es mit unserem Team weitergeht."  -

 

Wie heißt es so schön?

Der Körper lügt nicht.“ Und meiner mault gerade ganz gewaltig. Schade, eigentlich. Dies nur am Rande. 

 

Viel wichtiger ist es, dass in besagter Nachricht zu den "unliebsamen Spaziergängern" massive Angst-Besendungen am Wirken sind.

Wie ich erfahren habe, - wie gesagt, ich kann es nur aus dritter Hand wiedergeben -,

wird auch darauf hingewiesen, dass mit der Zahlenkombination aus Datum und Uhrzeit numerologisch eine „666“ zusammengezählt und als „ganz schlimm“ gewertet wurde.
Manno!

Wer hat denn schon mal gehört, dass Datum und Uhrzeit zu einer Zahl zusammengefasst wurden? Und abgesehen davon, hängt die Deutung immer von dem Bewusstsein des Betrachters ab.

 

Meiner „Informantin“, die diese negative Deutung auch nicht teilen konnte, habe ich folgendes geantwortet:

Ich selbst empfinde das Datum des 6.6.2020 als wunderschön!
Wird gerade bestätigt. Doppelte Liebes-Zahl!  Ein großer SEGEN ist da bereits am WIRKEN!“

 

Also: Lassen Sie sich nicht Bange machen! Immer schön SEELE putzen, sobald Ihnen irgendetwas unangenehm ist!

Hierfür können Sie Erzengel Michael bitten, (vgl. Blog vom 27. Mai 2020) oder auch die Aura- Chirurgen von ARKTURUS!

Natürlich ist auch die Violette Flamme hilfreich. Und vor allem sollten Sie überprüfen, ob Sie sich vielleicht freiwillig-unfreiwillig einen „Beifahrer“ eingefangen haben!


Und was die Bedenken angeht, sich evtl. durch eigene Spaziergänge in Gefahr zu bringen, so gilt immer noch der Satz:

„Alles, was ich brauche, wird mir gegeben,
alles, was ich wissen muss, wird mir gesagt.

ICH BIN immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort!“


Fragen Sie doch einfach Ihre Innere Stimme, ob und wann und wo Sie spazieren gehen können-sollen und folgen Sie diesen Hinweisen!

 

Vor langer Zeit bin ich selbst in Aachen plötzlich mit einer sehr unangenehm-aggressiven Demonstration konfrontiert worden.

Es ist schon viele Jahre her. Damals war ich als Gast für eine Festveranstaltung eingeladen und habe zuvor in den Geschäften nach einem passenden Geschenk für eine Freundin Ausschau gehalten.

Wie es so ist, war ich sehr deutlich mit meiner „Oberen Leitstelle“ in Kontakt, um das Richtige zu finden.

Genau in dem Augenblick näherten sich mit extremem Lärm die Krawallmacher.

Die Stimmung war extrem aufgeheizt und ich sah regelrecht, welch dunkle Energien und schwarze Elementale den betreffenden Zug begleiteten und einhüllten.

 

Ich weiß jetzt nicht mehr ganz genau, was ich damals erbeten habe, um die Situation in friedlichere Bahnen lenken zu lassen…

Auf jeden Fall habe ich in diesem Moment um allerhöchsten Göttlichen SCHUTZ und Göttliche FÜHRUNG gebeten.

Natürlich habe ich Erzengel MICHAEL an meine Seite gerufen und die gesamte Situation mit den Worten „Es werde LICHT“ gesegnet.

Es war so klar, dass dieses Zusammentreffen kein Zufall war! Auch Sie werden – wenn es so sein soll – genau wissen, was zu tun ist! Es ist niemals „Zufall“!

 


Vorhin, als ich sehr deutlich gebeten wurde, Ihnen heute zu schreiben, aber noch nicht wusste, was und wie, wurde meine Aufmerksamkeit auf den „Kurs in Wundern“ gelenkt.

Es ist so praktisch, in der Online Version einfach die entsprechende Tageslektion anzuklicken!

Und was soll ich Ihnen sagen: Es ging um VERTRAUEN!

 

Lektion 156 lautet: Ich gehe mit GOTT in vollkommener Heiligkeit.

Als ich genauer schaute, wusste ich, dass ich für Sie ein paar Abschnitte hier in den Text einfügen sollte:

„ …

  1. Es gibt ein Licht in dir, welches nicht sterben kann, dessen Gegenwart so heilig ist, dass die Welt geheiligt ist um deinetwegen.

    Alle Lebewesen bringen dir Gaben und legen sie in Dankbarkeit und Freuden dir zu Füßen.

    Der Blumen Duft ist ihre Gabe an dich.

    Die Wellen neigen sich vor dir, und die Bäume breiten ihre Zweige aus, um dich zu schützen vor der Hitze, und legen ihre Blätter vor dir auf den Boden,

    auf dass du weich gehen mögest, dieweil der Wind zu einem Säuseln um dein heiliges Haupt verebbt.


  2. Das Licht in dir ist es, was zu erblicken sich das Universum sehnt. Alle Lebewesen sind still vor dir, denn sie nehmen wahr, wer mit dir geht.

    Das Licht, das du trägst, ist ihr eigenes. Und somit sehen sie ihre Heiligkeit in dir und grüßen dich als Erlöser und als Gott.

    Nimm ihre Ehrerbietung an, denn sie gebührt der Heiligkeit selbst, die mit dir geht und in ihrem sanften Licht alle Dinge in ihr Ebenbild verwandelt und in ihre Reinheit.


  3. Das ist die Art, wie die Erlösung wirkt. Während du zurücktrittst, tritt das Licht in dir hervor und umfasst die Welt….“


Genau das ist es, was Erzengel GABRIEL und meine Himmlische Redaktion Sie heute wissen lassen möchten!

Denn natürlich hatte ich zuvor darum gebeten, mir genau zu zeigen, was ich Ihnen heute weitergeben soll.

Sicher wäre es auch für Sie hilfreich, morgens nach dem SEELE putzen zu bitten:

„Vater-Mutter GOTT,
bitte zeig mir, was heute das Wesentliche ist!“

 

Wir alle, Sie und ich, sind so gesegnet, in dieser Zeit hier inkarniert zu sein!

Es ist die kostbarste all unserer Inkarnationen!

Und es bedeutet eine große EHRE, dass wir mit unseren Fähigkeiten den Unterschied bewirken dürfen!

Bitte denken Sie immer daran, dass es nicht darauf ankommt, wie die Situation aussieht und sich anfühlt. Entscheidend ist, wie wir, Sie und ich, damit umgehen!

Genau aus diesem Grund hat Erzengel GABRIEL mich gebeten, die heutige Überschrift zu wählen: „Dein VERTRAUEN bewirkt HEILUNG!“

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

4. Juni 2Q2Q

PS: Vollmond voraus! Und eine Mondfinsternis gleich mit!

PPS: https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-156

PPS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

„Jetzt erst recht…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
ganz ehrlich: Ich habe nicht geglaubt, dass ich Ihnen heute noch schreiben würde…  aber

nachdem sogar Sunny von „VDP“ Tag für Tag, auch heute an Pfingstsonntag seine Informationen weitergibt (https://verbindediepunkte.de/),

ebenso Traugott Ickeroth seinen Liveticker verbreitet (https://traugott-ickeroth.com/liveticker/)

und Alexander und Nelly, er vor der Kamera und sie im Hintergrund, heute bereits zweimal ihre Antworten auf „Frag uns doch“ ins Netz gestellt haben, (https://www.youtube.com/channel/UC8RAD2-v7zLsCzF1LDEJu-w/videos)  

brauche ich mich nicht zu wundern!

Was sind das für Zeiten, in denen es Menschen wie sie drängt, rund um die Uhr dafür zu sorgen, dass wir mit wahren Nachrichten versorgt werden?!

Ich kann nicht alle diese fleißigen LICHT Bringer aufzählen, aber gerne möchte ich auch noch Christa erwähnen, die auch heute wieder eine sehr interessante Zusammenfassung auf ihrer Webseite (http://sternenlichter2.blogspot.com/) anbietet.

 

Sie alle arbeiten quasi Tag und Nacht, egal ob Feiertag oder nicht, daran, unser Land aus der Krise zu führen.

„Krisis“ ist das altgriechische Wort für „Entscheidungspunkt“.  Was bedeutet: "die Zeit, in der es darauf ankommt! "

So ähnlich, wie bei einer Lungenentzündung, wo sich entscheidet, ob das Fieber endlich fällt und der Mensch gesundet.

 

Sie haben sicher eben auch gemerkt, wie meine „Himmlische Redaktion“ hier bei den vorigen Sätzen die Führung übernommen hat. Glücklicher Weise!

Ich glaube, ich soll Ihnen heute einfach ganz kurz von mir erzählen.

„Früher“ war der Pfingstsonntag eines meiner liebsten Kirchenfeste! Wie gerne bin ich damals noch mit meinen Kindern zum Gottesdienst gegangen!

 

Das hatte natürlich auch mit Pfarrer Gottmann zu tun und mit seiner unnachahmlichen Begabung, diesen Tag dort in der Arche in Meckenheim-Merl so besonders zu gestalten.

Es hatte mit seiner Gabe zu tun, uns die modernen Kirchenlieder von Taizé mehrstimmig singen zu lassen, und mit seiner Fähigkeit, uns alte Geschichten aus der Bibel nahe zu bringen.

 

Viele seiner Ideen habe ich damals im Religionsunterricht an meine kleinen Schüler weitergegeben. So auch die Erklärung für „Pfingsten“.

Er hat uns damals natürlich auch erzählt, dass die Freunde von Jesus, seine „Jünger“, zusammengekommen waren, um über ihren Meister zu reden.

Er hat uns daran erinnert, dass damals plötzlich der Heilige Geist über sie „ausgegossen“ wurde und sie auf einmal den MUT hatten, allen Menschen von ihrem Glauben zu erzählen.

In der Kinderbibel wurde das dann immer so dargestellt, dass auf dem Kopf jedes Jüngers eine kleine Flamme zu sehen war.

 

Und sie hatten plötzlich die Gabe bekommen, „in Zungen zu reden“ … was eigentlich bedeutete:

Sie waren auf einmal imstande, so von GOTT zu erzählen, dass auch einfache Menschen sie verstehen konnten

Pfingsten ist der Geburtstag der Kirche!“, sagte Pfarrer Gottmann gern.

Jahr für Jahr freuten wir uns auf diese wiederkehrenden Worte. Lang, lang, ist´s her!

 

Inzwischen habe ich eine ungefähre Ahnung davon, warum ich Ihnen heute, am Pfingstsonntag-Abend davon erzählen soll!


Mittags war ich eigentlich ziemlich frustriert gewesen. Genauer gesagt, sogar regelrecht „erschüttert“. 

Kurz zuvor hatte ich das erste der beiden heutigen Videos (Nr. 76) von Alex angeschaut – und konnte es kaum glauben.

Alex sprach davon, dass es in manchen Bundesländern Bestrebungen gebe, "die Verfassung zu ändern und sich einem benachbarten Staat anzuschließen."

U.a. war von Bayern dem Saarland und Nordrhein-Westfalen die Rede.

 

Ich dachte, „mein Muli priemt“, was ungefähr soviel heißt wie: „Ich dachte, mein Maulesel raucht Pfeife“.

Sinngemäß: Ich verstand die Welt nicht mehr und habe erst einmal überlegt, ob bei mir noch alles in Ordnung ist „Oberstübchen-technisch“, und dann bei Alex.

 

Ich würde Ihnen das alles auch überhaupt nicht erzählen, wenn ich nicht wüsste, dass es einigen von Ihnen genauso gegangen ist. (Na, vielleicht war es da eher „die Bergziege, die beim Kaffeetrinken war“…)

Es war deshalb so schlimm für mich, und für viele andere wohl auch, weil es einen regelrechten Konflikt für mich bedeutet hat, entweder Alex nicht mehr zu vertrauen, oder mir selbst, oder…

Ich vermute, dass er überhaupt nicht abschätzen konnte, was solche Äußerungen für Menschen wie uns bedeuten können!

Mir hat es beinahe den Tag verdorben. Bis ich mich entschloss, es für Blödsinn zu halten.

 

Wenn ich es genau betrachte, bin ich echt wütend auf ihn, - denn in seinem zweiten Video von heute (Nr.77) hat er dann gesagt, dass er nicht glaubt, dass es soweit kommen wird.

An seiner Stelle hätte ich das gleich gesagt!

Ganz ehrlich: Das hat mir überhaupt nicht gefallen – und ich hab ein bisschen das Gefühl, dass es ihm heute ein wenig an dem gemangelt hat, woran genau dieser Tag erinnern soll…

Naja, „Nobody…!“  Mein Bedarf an seinen Videos ist erst einmal drastisch gesunken. Ist doch wahr!

 

Wobei: Es war heute garnicht leicht, bei den starken energetischen Downloads noch geradeaus zu denken!  Also, lieber Alex, „nichts für ungut“! 

Konzentrieren wir uns lieber auf die Qualität Deiner Recherchen und danken Dir für Deinen immensen Arbeitseinsatz.

Bei der Fülle an Material und Deinem Einsatz kann schon mal ein „Nobody“ vorkommen!

 Also: „ICH wähle FRIEDEN – ICH wähle LIEBE!

 

An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich Wolf von Nebadonia meine Anerkennung aussprechen!

Lieber Wolf, Du hast mir ganz echt den Tag gerettet mit Deiner Einschätzung zu den Aussagen in Video Nr. 76!

 

Wolf schrieb:

"Das mag der Plan von Frau M. und ihrer Gefolgschaft sein, aber dies ist ein klarer Verstoß gegen den 2+4 Vertrag, der aussagt,

dass die BRD keine außenpolitischen Entscheidungen OHNE Zustimmung von Amerika und Russland treffen darf.

Und dieser Plan der Spaltung (NRW …, Saarland …, Bayern … etc….) ist mehr als eine außenpolitische Entscheidung

und würde ein Eingreifen der Alliierten rechtfertigen. TRUMP und PUTIN würden und werden dies niemals zulassen. BLEIBT IN EURER KRAFT. 💛WWG1WGA 💛


Ich hab jetzt manches abgekürzt, weil ich den Blödsinn, der ja durchaus geplant sein kann, mit dem aber auch mir in Video Nr. 76 heute regelrecht Angst gemacht wurde, nicht noch einmal wiederholen möchte.

 

Zum guten Schluss noch ein Aufruf an uns alle, in die Gänge zu kommen und endlich unseren lieben Mitmenschen gegenüber den Mund aufzumachen und zu sagen, was Sache ist:

https://www.youtube.com/watch?v=M7rSB6Fn8zo&feature=youtu.be

Ich mag zwar den theatralischen Anfang dieser Filmchen ganz und gar nicht, aber vom Inhalt her hat der gute Verfasser durchaus recht.

Das passt auch zu einer weiteren Aussage von Alex, dass  die Beteiligung an den Frischluft- Veranstaltungen drastisch zurückgegangen sei!

 

Beinahe hätte ich jetzt das Wichtigste vergessen:

Mir war vorhin nämlich der Zusammenhang zwischen „Pfingsten“ und dem Aufruf an uns alle aufgefallen, „endlich den Mund aufzumachen“!

Genau darum geht es ja:

Auch wir brauchen MUT, für unser Wissen und unsere Ansichten einzutreten!

In gewisser Weise geht es uns wie den Jüngern damals, bevor der Heilige Geist ihnen zu Hilfe kam!  Sie waren mutlos, weil alles, woran sie früher geglaubt hatten, verloren schien!

Sie trauten sich nicht einmal mehr, von den Erfahrungen mit Jesus zu reden, weil das verboten war und sie dann sofort größte Schwierigkeiten bekommen hätten.

 

Und dann, seit Pfingsten, war auf einmal alles anders: 

Sie empfanden sich nicht mehr als machtlos und der Willkür derer ausgeliefert, die das Sagen hatten - sondern spürten den Zusammenhalt untereinander!

Und sie entschlossen sich, ihrer WAHRHEIT die Ehre zu geben. Koste es, was es wolle!

Denn nur auf diese Weise konnte das Neue, das sie erfahren und gelernt hatten, an andere weitergegeben werden!

 

Merken Sie, wie ähnlich unsere gegenwärtige Situation ist?

Auch wir brauchen MUT, zu unserer WAHRHEIT zu stehen, um den Menschen um uns herum liebevoll–deutlich zu erklären,

was im Moment in der Welt vor sich geht,

welcher Verrat gerade jetzt an unserem schönen Land begangen wird,

und welches die Hintergründe dafür sind, dass diese „Spaziergänge“ stattfinden.

Genau dafür braucht es die Gabe,
all dies so verständlich auszudrücken, dass auch Menschen, die keine Ahnung davon haben beginnen, sich dafür zu interessieren und vor allem: so zu reden, dass sie es auch verstehen!

 

Es wäre sicher sinnvoll, auch hierfür die Hilfe des Heiligen Geistes zu erbitten.

Wenn es bei meiner Arbeit auf die richtigen Worte ankommt, - und wenn es nur das Blog schreiben wäre -, bitte auch ich immer wieder um die "Göttlichen Eingebungen". 

„Bitte, Vater-Mutter GOTT,
gib mir die richtigen Worte zur rechten Zeit und lehre mich das Schweigen!
Und halte mir bitte sofort den Mund zu, bevor ich etwas Falsches sage!"

 

Es heißt zwar: „Der Heilige Geist weht, wann und wo ER will!“, aber er kommt uns gerne zu Hilfe, wenn wir ihn darum bitten! Und ganz besonders, wenn es für ein höheres ZIEL ist!

Gesegnete Pfingsten für Sie alle!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

31.Mai 2Q2Q

PS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

 

 

Veröffentlichungen