Kontakt | Impressum | Datenschutz

„Ebbe und Flut…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
heute bin ich selbst gespannt, wie sich dieser Text gestalten wird! Die Überschrift war schon länger präsent, und doch braucht es immer den auslösenden Impuls und die innere Gewissheit, dass da etwas Wesentliches geschrieben werden will.

Auch wenn ich die Komponenten dessen, was sich hier als WAHRHEIT für Sie alle zeigen möchte, bereits ahne, kann sich die Wirkung der Inspiration doch erst dann und nur dann entfalten, wenn alles in die richtige Form gebracht ist!

NA, dann! „Ebbe“ – was im übertragenen Sinne so etwas wie „auf dem Trocknen sitzen“ bedeutet, erleben derzeit sehr viele Menschen und in besonderem Maße die „Spirituellen“ und Heiler!

Kein schönes Gefühl, plötzlich ausgebremst zu werden und Pläne aufgeben zu dürfen, weil vielleicht körperliche oder seelische Stopps eine KRISE signalisieren…

Es scheint meiner „Oberen Leitstelle“ und meiner „Himmlischen Redaktion“ heute sehr ernst zu sein mit diesem Thema. Und doch geht es beiden „Leitstellen“ immer und ausschließlich darum, HOFFNUNG und VERTRAUEN zu vermitteln, dass alles, was uns gerade passiert, einen tiefen SINN hat und alles gut wird!

Denn nach jeder „Ebbe“ dürfen wir wieder mit einer „Flut“ rechnen. Das ist einfach so.  Es ist ein Göttliches Gesetz, ein „Naturgesetz“.

Immer dann, wenn wir in voller Fahrt in eine Krise gerauscht sind, weil unsere Seelenführung  quasi die „Notbremse“ gezogen hat, geschieht dies aus einem wichtigen Grund.

Mag sein, dass  wir uns übernommen haben mit Arbeit und anderen Dingen, die wir für wichtiger gehalten haben als unsere seelische Gesundheit – oder wir sind mit Karacho in einen Fehler hinein geschlittert, der sich im Nachhinein als „goldener Fehler" entpuppen wird –

Nie geschehen diese Stopps und Notbremsungen „zufällig“! Immer hat unser Großer Goldener Engel, wie KRYON das Hohe Selbst so schön nennt, entschieden, „dass es so nicht weitergehen kann“ mit uns, wenn wir voran kommen wollen!

Eine neue Lernerfahrung steht an – und die beginnt meist mit dem ebenso berühmten wie unangenehmen Gefühl von „Ich weiß, dass ich nichts weiß!“ (Sokrates lässt grüßen!)

Wenn Sie, liebe Leser sich also gerade mitten im Schlamassel befinden, gehen Sie bitte davon aus, dass dies ein ebenso unerträglicher wie kostbarer Zustand ist. 

Bestandsaufnahme ist angesagt und es gilt RUHE zu halten und sofort ins VERTRAUEN  zu wechseln. (Gerade dann, wenn wir uns „keine Pause leisten können“ und ängstlich sind!)

Klar, dürfen Sie „Ihre Wunden lecken“ und sich ein wenig „selber leid tun“. Aber das genügt nicht!  Genauso wenig, wie es genügt, Ihren „Arzt oder Apotheker“ zu fragen, oder wie auch immer die hilfreiche Person heißen mag, der Sie sich anvertrauen.

Nichts gegen „Starthilfe“, und nichts gegen spirituelle Helfer…!  Aber das allein genügt nicht. Auch, wenn diese noch so kompetent sind!  Denn in WAHRHEIT kommt es ganz alleine auf Sie selber an! Leider, - oder glücklicher Weise!


1. Zunächst gilt es, aus dem „Opfer Modus“ auszusteigen und in die Eigenverantwortung überzugehen!  Damit ist gemeint, dass Ihnen in Wahrheit niemand wirklich „schaden“ kann, sondern dass alles, was Ihnen „zustößt“, einem weisen Plan folgt und in WAHRHEIT eine Hilfestellung bedeutet!

2. Sie erleichtern sich diesen Übergang von passivem „Erleiden“ zu aktivem „Nun wollen wir mal sehen, …!“ am ehesten, wenn Sie die Situation so akzeptieren, wie sie nun einmal ist!Das bedeutet nicht, dass Sie jetzt alles klaglos hinnehmen sollen – aber „Hinnehmen“ schon. Am hilfreichsten ist hierbei der Satz: „Es ist, wie es ist!“

3. Es ist immer sinnvoll, um Hilfe zu bitten – und am besten gleich auf der „Chef Etage“! Dies kann mit einem direkten Hilfe Ersuchen geschehen wie z.B. „Vater-Mutter GOTT, ich brauche Dich!“, oder in Form von lebensverändernden Affirmationen wie „Es werde Licht!“.

4. Der heilsame Moment kann allerdings erst dann wirklich erreicht werden, wenn Sie sich voll und ganz der Göttlichen Hilfe anvertrauen und sich eingestehen, dass Sie mit eigenen Mitteln nicht weiterkommen.  Ja, ich weiß: Kein angenehmes Gefühl!

Aber auch jemandem, der in Seenot geraten ist und von einem Rettungsschwimmer abgeschleppt und geborgen werden soll, kann erst dann wirklich geholfen werden, wenn er das eigene – auf hoher See äußerst kontraproduktive – „Strampeln“  aufgibt.  Erst dann können die Bemühungen des Rettungsschwimmers zu wirken beginnen!

5. Unterstützend wirken in jedem Fall „Vertrauen weckende Maßnahmen“ wie z.B. das Lesen eines wunderbaren Buches, das von LICHT und LIEBE erzählt! Eines dieser Bücher, die mir gerade selbst wieder sehr geholfen haben, heißt „Boten des Lichts“(von James Twyman).

Unter „Vertrauen weckenden Maßnahmen“ wären auch die Hilfen der Kollegen einzuordnen, die mit Psycho- oder Körpertherapie das Gefühl vermitteln, umsorgt zu werden! Oder die liebevolle Pflege durch Freunde und Familie!

Vielleicht hilft Ihnen auch das Innere Bild eines Vögelchens, das sich wohlig und voller VERTRAUEN in GOTTES liebende, schützende Hand schmiegt. Stellen Sie sich vor,  Sie sind das Vögelchen und fühlen Sie sich liebevoll geborgen und beschützt!

6. Genau dann, wenn Sie scheinbar „aufgegeben“ haben und Ihnen langsam alles „egal“ ist, - genau dann dreht sich die Situation und „Flut“ setzt ein!  Sie werden auf die nächste Stufe des Verständnisses gehoben und erkennen – wenn Sie Glück haben -, wozu diese KRISE gedient hat. Und wenn nicht, - wichtig war sie allemal!

Sie werden sich so viel besser fühlen, so „erleichtert“ und so befreit! Denn natürlich wurde während der ganzen Zeit des scheinbaren „Nichtstuns“ liebevoll von himmlischer Seite an Ihnen gearbeitet!

Es sind die Stufen des „Aufstiegs“, die manchmal nicht so einfach zu meistern sind! Und zwischen der vorigen Stufe und der nächsten liegt nun einmal ein „Höhenunterschied“!

Gönnen Sie sich diese KRISE, wenn sie sich zeigt! Passen wird der Zeitpunkt nie, - aber er wird aus Göttlicher Sicht genau richtig sein! In Übereinstimmung mit SPIRIT und zu Ihrem höchsten Wohl! Danach geht es umso besser mit voller Kraft voraus!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

16. Juli 2017

PS: Vielleicht erweist sich auch die Leseprobe zu meinem neuen Buch "Abenteuer mit den Sternen", die Christa Falk inzwischen auf ihre Verlagsseite gestellt hat, als hilfreich!  Sie finden Sie unter  http://178.63.18.93/chfalkverlag/catalog/product_info.php?cPath=67&products_id=426

PPS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de !



Veröffentlichungen